zusätzliche Sim – diese Varianten für eine zweite Sim gibt es im Prepaid Bereich

Zusätzliche Sim – diese Varianten für eine zweite Sim gibt es im Prepaid Bereich – Der Trend geht derzeit hin zu mehreren Simkarten pro Person. Mittlerweile haben fast alle Bundesbürger ein Smartphone, dazu werden aber oft auch noch weitere Simkarten für Tablets, IoT-Geräte (wie smarte Kameras) oder auch das Auto gebraucht. Viele Verbraucher haben dazu auch ein weiteres Handy oder eine Reserve-Simkarte, um erreichbar zu bleiben, wenn die normale Handykarte gerade Probleme hat. Die Bundesnetzagentur geht daher von etwa 147 Millionen Simkarten im 3. Quartal 2020 aus – das sind mittlerweile fast 2 Simkarten pro Bundesbürger. Eine zusätzliche Simkarte ist daher nicht die Ausnahme, sondern mittlerweile eher die Regel.

Zusätzliche Prepaid Sim Karten

Derzeit gibt es generell gesprochen drei Möglichkeiten, zusätzliche Simkarten zu bekommen:

  • man bucht einen komplett neuen Tarif (von einem anderen Anbieter) und bekommt so eine passende neue Simkarte
  • man bucht einen weiteren Tarif beim gleichen Anbieter, den man bisher bereits nutzt
  • man bucht eine MultiSIM für den bestehenden Tarif und hat dann ohne neuen Tarif eine weitere Simkarte

Alle drei Möglichkeiten haben vor und Nachteile und diese wollen wir hier beschreiben.

MultiSIM im Prepaid Bereich

Die einfachste Möglichkeit, eine zusätzliche Sim Karte zu bekommen, sind MultiSim. Das sind einfach weitere Simkarte zum gleichen Tarif, die sowohl die gleiche Nummer haben, als auch über den gleichen Tarif abgerechnet werden (und sich beispielsweise das Datenvolumen mit der Hauptkarte teilen). Hat man als Hauptkarte eine Prepaid Allnet Flat, würde auch die MultiSIM diese Leistungen nutzen können.


Das Problem: es gibt derzeit unter den vielen Prepaid Anbietern im Prepaid Vergleich nur einen Discounter, der eine weitere Simkarte als MultiSIM anbietet. Das ist Simquadrat im O2/Telefonica Netz. Alle anderen deutschen Prepaid Tarife haben immer nur eine Simkarten – wenn man eine weitere Sim benötigt, muss man daher also einen neuen Tarif buchen.

In den meisten Fällen sind MultiSIM für den Prepaid Bereich daher keine Alternative. Es sieht kurzfristig auch nicht so aus, als würden die Prepaid Anbieter im Bereich MultiSIM aktiv werden. Es gibt bereits seit Jahren keine MultiSIM im Prepaid Segment und das wird sich auch so schnell nicht ändern.

Weiteren Tarif beim gleichen Anbieter buchen

Mittlerweile kann man bei fast allen Anbietern (auch im Prepaid Bereich) zu bereits bestehenden Simkarten weitere Tarife buchen. Das sind dann eigenständige Verträge die einfach unter der gleichen Kundennummer geführt werden. Bezahlt und abrechnet werden sie aber immer separat.

Dieser Ansatz hat viele Vorteile: Man kann in dem Fall auch einen ausgesuchten neuen Tarif nutzen und muss nicht wie bei der MultiSIM den gleichen Tarif der Hauptkarte mit nutzen. Wer also nur eine Datenflat braucht, kann so auch einfach nur einen Datentarif buchen. Man kann die Tarife in der Regel auch eigenständig kündigen. Wird die Zusatzkarte nicht mehr gebraucht, wird der Tarif stillgelegt oder gekündigt und der Haupttarif läuft weiter. Man ist allerdings in der Regel an das gleiche Handynetz gebunden.

Ein weiterer Vorteil: da man sich bereits beim Anbieter mit dem Ausweis identifiziert hat, muss in der Regel nicht noch einmal ein VideoIdent oder PostIdent durchgeführt werden. Die Sim Karten sind aber dennoch nicht anonym, da die Identitätsdaten einfach bereits vorliegen.

Solche neuen Tarife beim gleichen Anbieter werden daher gerne genutzt und oft gibt es auch Rabatte, wenn man mehrere Angebote vom gleichen Betreiber nutzt.

Kostenlose Sim als Alternativen für eine zusätzliche Handykarte

Wenn man nicht den gleichen Anbieter für eine weitere Simkarte nutzen will, kann man zu Prepaid Freikarten greifen. Diese haben in der Regel weder einen Kaufpreis noch eine Aktivierungsgebühr und lassen sich daher sehr einfach und ohne Vorkosten bestellen. Bei den Tarifen gibt es dagegen wenig Unterschiede zu normalen Prepaidkarten: es gibt reine Simkarte ohne Laufzeit, Prepaid Allnet Flat und Datentarife – je nachdem was der Verbraucher gerade braucht. Solche Prepaid Freikarten gibt es mittlerweile in allen Netzen, nur bei der Telekom hat man leider immer einen Kaufpreis: O2 Freikarte mit Prepaid Allnet Flat | Vodafone freikarten Tarife | Netzclub Prepaid Freikarte

Die Callya Freikarte als zusätzliche Sim Karte

Die originale Vodafone Prepaidkarte – die Callya Karte – gibt es schon seit mehreren Jahren als Prepaid Freikarte. Das bedeutet, bei der Bestellung fallen für Kunden weder Kaufpreis noch Versandkosten an. Dafür gibt es aber auch leider kein großes Startguthaben.

Die Callya Freikarte von Vodafone ist aber nicht nur interessant, weil sie so preiswert zu haben ist, sondern auch der Tarif bietet einige Highlights, die man so im Prepaid Bereich bisher nicht findet. So ist die Vodafone Freikarte derzeit die schnellste Prepaidkarte auf dem deutschen Markt und erlaubt das Surfen im LTE-Netz von Vodafone mit Geschwindigkeiten von bis zu 500Mbit/s. Bei diesen Geschwindigkeiten kommt derzeit keine andere Karte mit. Damit ist die gratis Simkarte von Vodafone auch einer der wenigen LTE Prepaid Karten auf dem deutschen Markt. Unter den Vodafone Prepaid Tarifen ist sie derzeit sogar die einzige Handykarte mit LTE. Es gibt mittlerweile auch kaum noch kostenlose Simkarten auf dem Markt, neben Vodafone bietet nur noch O2 die Freikarte als Prepaid Sim in diesem Bereich an.

Die kostenlose Prepaidkarte von Vodafone wird dabei in verschiedenen Tarif-Varianten angeboten. Während es im Callya Talk&SMS Tarif (mittlerweile Callya Classic) keine monatlichen Kosten gibt und direkt nach Verbrauch abgerechnet wird, zahlt man in den Callya Allnet Flat Tarifen von Vodafone monatlich mindestens 10 Euro, hat aber auch eine Internet Flat und weitere Zusatzoptionen (wie die LTE Nutzung) mit an Bord. Beim Kauf gibt es dagegen keinen Unterschied: alle Prepaidtarife sind als Vodafone Freikarten zu haben und es entstehen daher beim Kauf keine Fixkosten. Mittlerweile steht auch 5G gegen einen Aufpreis von 3 Euro monatlich zur Verfügung, man kann die Callya Tarife damit auch als 5G Prepaid Sim nutzen (passendes Handy und 5G Netzabdeckung von Vodafone vorausgesetzt).

Callya Classic
Callya Classic
0.00€
Grundgeb.

(0.00€ Kaufpreis)
Telefon: 9.0 Cent
SMS: 9.0 Cent
Internet:
Tarif im Vodafone-Netz
1 Monat
Callya Allnet Flat S
Callya Allnet Flat S
9.99€
Grundgeb.

(0.00€ Kaufpreis)
Telefon: Allnet-Flat
SMS: SMS-Flat
Internet: Flat (3GB 500Mbit/s)
Tarif im Vodafone-Netz
1 Mon.
Callya Digital Allnet Flat
Callya Digital Allnet Flat
20.00€
Grundgeb.

(9.95€ Kaufpreis)
Telefon: Allnet-Flat
SMS: SMS-Flat
Internet: Flat (15GB 500Mbit/s)
Tarif im Vodafone-Netz
1 Monat

Den Überblick über alle Handy-Tarife gibt es hier: Handy Tarife Vergleich. Details zur Funktionsweise unseres Tarifrechnets haben wie hier zusammengefasst: So arbeitet unser Tarifrechner.

Wer kein Problem mit einem zusätzlichen Kaufpreis hat, kann natürlich auch Tarife mit Aktivierungsgebühr von anderen Anbietern nehmen. Dann kann man beispielsweise auch ein anderes Netz wählen, wenn man einfach einem Anbieter mit einem anderen Mobilfunk-Netz wählt. Das kann sinnvoll sein, wenn man eine Reservekarte für den Netzausfall sucht. Diese Variante bringt aber auch den meisten Aufwand mit, da man einen komplett neuen Kundenbereich bekommt und auch eine komplett neue Identifikation beim neuen Anbieter durchlaufen muss.

Abstimmen zu diesem Artikel
[Total: 0 Average: 0]

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.