Telekom oder Vodafone – wer hat die besseren Prepaid Tarife?

Prepaid Sim Karte Vergleich

[sam_ad id=“2″ codes=“true“]Telekom oder Vodafone – wer hat die besseren Prepaid Tarife? – Die Telekom und Vodafone sind zwei der größten Mobilfunk-Anbieter auf dem Markt und können jeweils auf mehrere Millionen Kunden verweisen. Beide Unternehmen bieten natürlich auch Prepaid Tarife an. Bei der Telekom sind dies die sogenannten MagentaMobil Prepaid Handykarten und bei Vodafone werden die Callya Prepaid Tarife angeboten. Dabei nutzt die Telekom natürlich das eigene D1 Netz für die Prepaid Tarife und Vodafone für die D2 Prepaid Karten das Vodafone Netz.

In vielen Bereichen sie die Tarife der beiden Unternehmen dabei sehr ähnlich und für Verbraucher stellt sich die Frage, welcher Tarif der bessere ist und mit welchem Unternehmen man im Prepaid Bereich preiswerter telefoniert, surft und SMS schreibt. Dieser Frage wollen wir in diesem Artikel nach gehen und haben daher hier die Vorteile und auch die Nachteile der beiden Prepaid Angebote einander gegenüber gestellt.

Für Wenig-Nutzer: Nur Vodafone bietet Prepaid Tarife ohne Grundgebühr

Der erste große Unterschied beider Karten liegt in den monatlichen Kosten. Die Callya Karte kann im sogenannten Callya Classic Tarif auch ohne monatliche Grundgebühr bestellt werden. Wer also auch mal im Monat die Karte nicht nutzt, zahlt in diesem Fall auch keine Gebühren. Die Telekom Prepaid Karte gibt es dagegen nur mit Grundgebühr. Diese liegt im günstigsten Fall bei 4.95 Euro pro Monat. Darin enthalten sind zwar bereits kostenlose Gespräche ins gesamte D1-Netz der Telekom (und damit auch zu Discountern wie Congstar Prepaid), aber wer die Karte nicht nutzt, zahlt trotzdem 2.95 Euro. Die Telekom ist damit nicht nur der einzige D1 Prepaid Tarif mit Grundgebühr, sondern allgemein die einzige Prepaid Sim, die auf eine Grundgebühr auch im Grundtarif setzt. Im Vergleich der beiden Anbieter findet man Prepaid ohne Grundgebühr daher nur bei Vodafone. Generell bieten beide Unternehmen ihre Prepaid Tarife ohne Vertragslaufzeit an. Trotz Grundgebühr kann man also auch bei der Teleom schnell wieder wechseln oder den Tarif kündigen.

Prepaid eSIM bei den Vodafone Callya Tarifen
Prepaid eSIM bei den Vodafone Callya Tarifen

Für Wenig-Nutzer ist die Callya Prepaidkarte von Vodafone aufgrund des Callya Classic Tarifes ohne Grundgebühr in der Regel die bessere Alternative. Dazu bietet Vodafone die Angebote auch als Callya Freikarte an, die Prepaidtarife haben also nicht nur keine Grundgebühr, sondern auch keinen Kaufpreis und keine Versandkosten. Die Callya Tarife im Überblick:

Callya Classic
Callya Classic
0.00€
Grundgeb.

(0.00€ Kaufpreis)
Telefon: 9.0 Cent
SMS: 9.0 Cent
Internet:
Tarif im Vodafone-Netz
1 Monat
Callya Allnet Flat S
Callya Allnet Flat S
9.99€
Grundgeb.

(0.00€ Kaufpreis)
Telefon: Allnet-Flat
SMS: SMS-Flat
Internet: Flat (3GB 500Mbit/s)
Tarif im Vodafone-Netz
1 Mon.
Callya Digital Allnet Flat
Callya Digital Allnet Flat
20.00€
Grundgeb.

(9.95€ Kaufpreis)
Telefon: Allnet-Flat
SMS: SMS-Flat
Internet: Flat (15GB 500Mbit/s)
Tarif im Vodafone-Netz
1 Monat

Den Überblick über alle Handy-Tarife gibt es hier: Handy Tarife Vergleich. Details zur Funktionsweise unseres Tarifrechnets haben wie hier zusammengefasst: So arbeitet unser Tarifrechner.

Telekom Vorteil: abschaltbares Internet

Es hört sich paradox an, aber eine Stärke der Telekom Prepaidtarife besteht in der Möglichkeit, das Internet abzuschalten und zwar nicht nur im Handy sondern direkt für den Tarif. Wenn Eltern also nicht wollen, dass ihre Kinder mit der Prepaidkarte im mobilen Internet surfen, haben sie dazu die Möglichkeit. Vodafone bietet diese Option nicht. Hier kann man das mobile Internet nur im Handy deaktivieren und muss dann hoffen, dass die Kids nicht wissen, wie man es wieder anschaltet.

Bei der Telekom ist diese Sperre dagegen direkt im Kundenbereich hinterlegt und kann auch nur dort wieder deaktiviert werden. Dazu ist dann aber der Login mit Nutzername und Passwort notwendig. Man kann diese Sperre dort selbst verwalten. Kosten entstehen dabei nicht. Die Telekom schreibt im Supportforum:

… da du die Sperre im Kundencenter selber nach belieben verwalten kannst und diese dort mit 0,00€ angegeben ist: Nein, es entstehen keine Kosten (für das Setzen / Entfernen der Internetsperre).

Diese Option ist immer dann interessant, wenn man nicht möchte, dass der Nutzer des Tarifes das mobile Internet nutzt. Wichtig dabei: die Sperre bezieht sich nur auf die mobilen Datenverbindungen per Handy-Netz. WLAN ist auch mit dieser Sperre nach wie vor nutzbar.

Telekom MagentaMobil Prepaid Tarife
Telekom MagentaMobil Prepaid Tarife

Die Telekom bietet die eigenen Prepaid Handykarten mittlerweile auch als eSIM an. Man kann also bei der Telekom auf Plastik Sim verzichten und die Tarife direkt auf das Smartphone laden, falls dieses einen eSIM Chip verbaut hat. Vodafone hat mittlerweile nachgezogen und bietet die Tarife nun ebenfalls mit eSIM an.

Die Telekom Prepaid Angebote:

Telekom MagentaMobil Prepaid M
Telekom MagentaMobil Prepaid M
2.95€
Grundgeb.

(9.95€ Kaufpreis)
Telefon: Allnet-Flat
SMS: SMS-Flat
Internet: Flat (3GB 300Mbit/s)
Tarif im Telekom-Netz
1 Monat
Telekom MagentaMobil Prepaid L
Telekom MagentaMobil Prepaid L
14.95€
Grundgeb.

(9.95€ Kaufpreis)
Telefon: Allnet-Flat
SMS: SMS-Flat
Internet: Flat (5GB 300Mbit/s)
Tarif im Telekom-Netz
1 Monat
Telekom MagentaMobil Prepaid XL
Telekom MagentaMobil Prepaid XL
24.95€
Grundgeb.

(9.95€ Kaufpreis)
Telefon: Allnet-Flat
SMS: SMS-Flat
Internet: Flat (7GB 300Mbit/s)
Tarif im Telekom-Netz
1 Monat
Telekom MagentaMobil Prepaid Max
Telekom MagentaMobil Prepaid Max
99.95€
Grundgeb.

(9.95€ Kaufpreis)
Telefon: Allnet-Flat
SMS: SMS-Flat
Internet: Flat (unlimit. 300Mbit/s)
Tarif im Telekom-Netz
1 Monat
Telekom Magenta Mobil S
Telekom Magenta Mobil S
39.95€
Grundgeb.

(39.95€ Kaufpreis)
Telefon: Allnet-Flat
SMS: SMS-Flat
Internet: Flat (6GB 300Mbit/s)
Tarif im Telekom-Netz
24 Mon.
Telekom Magenta Mobil M
Telekom Magenta Mobil M
49.95€
Grundgeb.

(39.95€ Kaufpreis)
Telefon: Allnet-Flat
SMS: SMS-Flat
Internet: Flat (12GB 300Mbit/s)
Tarif im Telekom-Netz
24 Mon.
Telekom Magenta Mobil L
Telekom Magenta Mobil L
59.95€
Grundgeb.

(39.95€ Kaufpreis)
Telefon: Allnet-Flat
SMS: SMS-Flat
Internet: Flat (24GB 300Mbit/s)
Tarif im Telekom-Netz
24 Mon.
Telekom Magenta Mobil XL
Telekom Magenta Mobil XL
84.95€
Grundgeb.

(39.95€ Kaufpreis)
Telefon: Allnet-Flat
SMS: SMS-Flat
Internet: Flat (unlimit. 300Mbit/s)
Tarif im Telekom-Netz
24 Mon.

Den Überblick über alle Handy-Tarife gibt es hier: Handy Tarife Vergleich. Details zur Funktionsweise unseres Tarifrechnets haben wie hier zusammengefasst: So arbeitet unser Tarifrechner.

Der Internet Speed – Vodafone hat die Nase vor (zumindest bei LTE)

Beim mobilen Internet-Zugang gibt es eine gute Nachricht. Beide Unternehmen bieten im Prepaid Bereich auch die LTE Nutzung an. Die Simkarten können sich als in das Vodafone-LTE Netz und auch das Telekom-LTE Netz einwählen und bieten daher auch 4G Datenverbindungen an. Dazu ist bei beiden Anbietern auch im Prepaid Bereich der LTE Speed komplett frei geschaltet (LTE max). Man surft mit den Karten also immer so schnell, wie es das Netz gerade her gibt. Eine künstliche Limitierung der Geschwindigkeiten wie man sie von anderen Anbietern kennt, gibt es bei der Telekom und auch bei Vodafone nicht.

Bei Speed hat derzeit Vodafone die Nase vorn. Das Unternehmen bietet auch im Prepaid Bereich Geschwindigkeiten von bis zu 500Mbit/s an. Die Telekom schafft hier lediglich 300MBit/s im Maximum. Allerdings sind das wirklich nur die absoluten maximalen Werte. In der Praxis surft man deutlich langsamer. Vodafone schreibt dazu im Kleingedruckten:

Maximal erreichbare Bandbreiten 500 Mbit/s im Download und 50 Mbit/s im Upload. Max LTE ist in immer mehr Regionen verfügbar. Für die Nutzung im 4G|LTE-Netz benötigst Du ein 4G|LTE-fähiges Endgerät. Informationen zum Netzausbau u. Deiner individuellen Bandbreite erhältst Du unter vodafone.de/netz und in der MeinVodafone-App. Deine individuelle Bandbreite hängt z.B. von Deinem Standort, Deinem Endgerät und der Anzahl gleichzeitiger Nutzer in Deiner Funkzelle ab.

Dazu kommt, das derzeit nur wenige Handys und Smartphones wirklich so hohe Geschwindigkeiten unterstützen.

5G – Telekom beim Ausbau vorn

Im 5G Bereich bietet die Telekom derzeit 5G bereits fast überall an. Das Unternehmen erreicht mehr als 95 Prozent der Nutzer mit der neuen 5G Technik. Wer also die Telekom Prepaid Tarife mit 5G nutzt, hat bei der Telekom mit die beste Chance, auch wirklich 5G nutzen zu können.

Die Telekom schreibt selbst zum Netzausbau:

Das Mobilfunknetz der Telekom wächst auch Anfang 2023 weiter. Nachdem bereits zum Jahresende die Marke von 99 Prozent Bevölkerungsversorgung mit LTE für das Bundesgebiet erreicht war, hat die Telekom nun auch in jedem einzelnen Bundesland die 99-Prozent-Marke geknackt. Vom Saarland bis nach Sachsen, von Schleswig-Holstein bis nach Bayern: Mindestens 99 Prozent der Menschen sind mit LTE versorgt. Dafür hat die Telekom seit der Frequenzauktion 2019 mehr als 5.000 neue Mobilfunkstandorte in Betrieb genommen. Zudem haben die Technikteams auch bestehende Standorte mit mehr Kapazität erweitert. Da die Stadtstaaten sogar nahezu komplett versorgt sind, ist die LTE-Haushaltsabdeckung im Bundesdurchschnitt sogar noch höher: Deutschlandweit steht 99,6 Prozent der Bevölkerung LTE mit mindestens 100 Mbit/s zur Verfügung. Und auch 5G wird immer mehr zur Selbstverständlichkeit. 95 Prozent der Menschen in Deutschland können 5G nutzen. 

Vodafone erreicht mit dem eigenen 5G Netz mittlerweile etwa 80 Prozent der deutschen Verbraucher. Das ist etwas weniger als bei der Telekom, aber mittlerweile auch ein recht guter Versorgungsgrad. Dennoch hat die Telekom im Bereich der 5G Netzabdeckung noch die Nase vorn.

5G Ausbau in Deutschland 2023
5G Ausbau in Deutschland 2023

Noch ein Vodafone Vorteil: die Callya Allnet Flatrate

Vodafone bietet für die Callya Tarife mittlerweile gleich mehrere Allnet Flat an. Neben den beiden normalen Allnet Flat mit 3,5 und 5GB Datenvolumen gibt es noch die Callya Digital Varianten mit 7,5 und 15 Gigabyte monatlichem Datenvolumen. Man hat als Kunde bei Vodafone also eine recht große Auswahl über Flatrates mit passendem Datenvolumen. Die Telekom bietet an der Stelle bisher nur eine Allnet Flat – falls die nicht genug oder zu viel Datenvolumen bietet, bleibt keine Wahl.

Bei Prepaid Allnet Flat von Vodafone sind sowohl alle Gespräche als auch alle SMS in die deutschen Netz kostenfrei – zum monatlichen Pauschalpreis. Dazu gibt es auch eine Internet Flatrate mit 15GB Datenvolumen, die man natürlich auch mit LTE max Speed versurfen kann. So viel Datenvolumen zu so einem geringen Preis gibt es bei der Telekom nicht, auch wenn das Unternehmen mittlerweile auch Allnet Flatrates mit Prepaid Abrechnung anbietet. Es geht aber auch noch billiger. Bei LIDL Connect (ebenfalls ein D2 Vodafone Prepaid Anbieter) gibt es die Allnet Flat noch billiger, aber dann auch ohne LTE max.

Die Abrechnung der Vodafone Callya Allnet Flat erfolgt per Prepaid-Guthaben. Bevor die Flat gebucht werden kann, muss genug Guthaben auf der Karte sein und ist der Monat um verlängert sich die Handy Flat auch nur dann, wenn genug Guthaben vorhanden ist. Fehlt Guthaben, telefonieren Kunden dann im normalen Classic Tarif weiter – die Allnet Flat fällt dann weg.

Im Kleingedruckten heißt es dazu:

Paket verlängert sich alle 4 Wochen, Bezahlung durch Guthaben. Bis zu 10.000 Minuten oder SMS und das Datenvolumen sind ohne Zusatzkosten im EU-Ausland nutzbar. Nach Aufbrauchen oder wenn der Basispreis nicht abgebucht werden konnte gilt: nat. Standard-Gespräche in alle dt. Netze 0,09 Euro/Min (60/60-Takt), 0,09 Euro/SMS, Datennutzung 0,09 Euro/Min., im EU-Ausland gilt: 14,95 ct/Min (30/1-Takt) und 9 ct/SMS, 5,95 ct/MB. Gespräche ins Ausland lt. Preisliste. Eingehende Anrufe im EU-Ausland sind kostenlos. Alle Preise inkl. MwSt.

Diese Flatrate ist aber natürlich nur dann interessant, wenn man auch wirklich monatlich sehr viele telefoniert, surft oder SMS schreibt. Erst wenn die Handyrechnung pro Monat deutlich über 20 Euro liegt, sollte man sich diese Prepaid Flatrate genauer ansehen, normalerweise sind im Prepaid Bereich aber die monatlichen Kosten niedriger.

Update: mittlerweile hat auch die Telekom Allnet Flat für die Prepaidkarte im Angebot. Allerdings sind die Kosten dabei etwas höher als bei Vodafone.

Telekom Prepaid Vorteile: unbegrenztes Datenvolumen und Jahresflatrate

UPDATE: Hier hat Vodafone aufgeholt und bietet mittlerweile auch eine Jahrestarif und mit Callya Black und unlimited Prepaid Datenvolumen an. Mit 79.99 Euro monatlich ist der Prepaid Tarif von Vodafone sogar deutlich günstiger, was unbegrenztes Datenvolumen betrifft.

Die Telekom bietet im Prepaid Bereich zwei Simkarten, die es so bei Vodafone gar nicht gibt und damit kann sich das Unternehmen an der Stelle deutlich von den Callya Prepaid Tarifen abheben:

  • MagentaMobil Prepaid Max: ein Allnet Flat die kein Datenlimit hat und mit der man im Telekom Netz so viel surfen kann, wie man möchte. Dazu steht 5G ohne Aufpreis zur Verfügung. Der Preis für diese unlimited Prepaid Flat liegt aber auch bei 94.95 Euro monatlich und damit deutlich höher als bei den Postpaid Angeboten ohne Datenlimit.
  • MagentaMobil Prepaid 5G-Jahrestarif: Die Telekom bietet die Prepaid Tarife nicht nur auf Monatsbasis an, sondern man kann auch direkt ein Paket für ein Jahr buchen und auch direkt bezahlen. Dann entstehen im weiteren Jahr keine Kosten und man kann das Paket innerhalb der gebuchten Grenzen ein Jahr kostenfrei nutzen. Enthalten sind dabei 200 Freiminuten pro Monat und 2GB Datenvolumen monatlich. Der Preis liegt bei 99.95 Euro. Das ist genau so teuer wie der Max-Tarif, das Jahrespaket kann man aber auch ein komplettes Jahr nutzen.

Wer also auf der Suche nach Prepaid mit unbegrenztem Datenvolumen ist oder nach einem Jahrespaket sucht, findet bei den originalen Prepaid Tarifen von Telekom und Vodafone leider nur bei der Telekom passende Angebote.

Vodafone gegen die Telekom Prepaid Angebote – unser Fazit

Insgesamt scheint die Callya Prepaidkarte von Vodafone derzeit in einigen Bereichen besser zu sein als die Prepaid Angebote der Telekom. Die MagentaMobil Start Karte hat aber im Gegenzug einige Features, die man bei Vodafone so nicht findet. Besonders für das mobile Surfen ist dabei Callya aufgrund des hohen Speeds zu empfehlen – für Kinder und Familien eignet sich dagegen die Telekom Prepaidkarte besser. Leider bieten aber alle beiden Anbieter derzeit vor allem im Datenbereich nur die eher normalen Datenvolumen. Wer mehr surfen will (im Bereich von 10 GB oder auch 15 GB und darüber hinaus) findet derzeit leider weder bei Vodafone noch bei der Telekom einen passenden Prepaid Tarif, es sei denn man greift direkt zu den unbegrenzten Flat mit entsprechend hohen Kosten).

Abstimmen zu diesem Artikel
[Total: 0 Average: 0]

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert