Prepaid Vergleich

Tablet und iPad Prepaid Tarife auf dem deutschen Markt im Vergleich

Tablet und iPad Prepaid Tarife auf dem deutschen Markt im Vergleich – Wer mobil mit dem iPad oder einem anderen Tablet unterwegs sein möchte, braucht einen passenden Tarif und dabei muss es nicht immer die teure Datenflatrate mit Vertrag und einer langen Laufzeit sein, sondern auch im Prepaid Bereich gibt es einigen Anbieter, die eigenen Prepaid Datentarife für iPad und Tablets bieten und die so eine gute Alternative zu den Vertragstarifen darstellen.

Die Vorteile von Prepaid Datentarifen liegen dabei vor allem in de kurzen Laufzeit der Angebote und der Kostenkontrolle. Die Laufzeit beschränkt sich in der Regel auf den gebuchten Zeitraum und man kann daher auch immer wieder den Anbieter flexibel wechseln, wenn man möchte. Dazu kann nur verbraucht werden, was vorher auf die Prepaid Datenkarte geladen wurde. Höhere Rechnen am Monatsende sind damit nicht möglich.

Einschränkend muss man aber auch dazu sagen, dass die Auswahl an Datentarifen im Prepaid Bereich eher begrenzt ist. Es gibt zwar viele Anbieter mit normalen Simkarten zum Telefonieren und SMS schreiben, aber reine Datenkarten bieten nur wenige Anbieter an – oft sind es nur die größeren Prepaid Discounter, die solche Angebote führen. Daher haben wir hier einen kleinen Überblick über die besten Prepaid Datentarife auf dem Markt zusammen gestellt und jeweils versucht zu erklären, welche Stärken und Schwächen ein entsprechendes Angebot hat. Darüber hinaus kann man natürlich auch die bekannten Prepaid Datenflatrates (mit 2GB bis 5GB oder auch 10GB) für das iPad nutzen – man muss ja die Funktionen zum Telefonieren und SMS zu verschicken nicht nutzen.

Die Congstar Datentarife im Telekom Netz

Congstar bietet im Datenbereich sehr flexible Prepaid Tarife. Man kann sich zur normalen Congstar Prepaid Simkarte das Datenvolumen relativ frei zusammen stellen. Insgesamt sind hier bis zu 1GB Volumen zum Preis von 8 Euro möglich – wer nur wenig Volumen braucht, bekommt eine 100MB Flat bereits für 2 Euro pro Monat. Das ist sehr günstig allerdings in erster Linie für Wenig-Nutzer interessant. Wer mehr Datenvolumen benötigt, muss Volumen nachbuchen und dann wird es teurer. Dazu kommt der vergleichweise langsame Speed der Tarife. Congstar kann (trotz guter D1-Netzqualität) kein LTE nutzen und die maximalen Geschwindigkeiten sond dazu auf 21,6MBit/s reduziert. Schnelleres Surfen oder LTE ist auch gegen Aufpreis nicht möglich. Auch das zeigt, dass sich diese Tarife eher an Wenig-Nutzer richten. Die kompletten Tarife von Congstar in diesem Bereich gibt es hier.

Die Vodafone Websession Tarife

Bei Vodafone gibt es (anders als bei Congstar) spezielle Prepaid Datentarife unter dem Namen Websessions. Neben der Callya Freikarte von Vodafone kann man also auch die Websessions als Datenflatrates buchen und bekommt dann Freikarten, die speziell zum mobilen Surfen konzipiert wurden.

Die derzeitigen Websession Prepaid Datentarife sind dabei nach Volumen gestaffelt und laufen immer jeweils 30 Tage. Kürzer Laufzeiten bietet Vodafone in diesem Bereich leider nicht mehr an. Die Preise sind ebenfalls gestaffelt und steigen je nach Datenvolumen um jeweils 10 Euro an.

Die aktuellen Websessions-Tarife im Überblick:

  • Webssessions Basic: 200MB für 30 Tage und 4.99 Euro
  • Webssessions S: 1GB für 30 Tage und 14.99 Euro
  • Webssessions M:  3GB für 30 Tage und 24.99 Euro
  • Webssessions L: 5GB für 30 Tage und 34.99 Euro

Der besondere Vorteil der Websession Angebote liegt dabei beim Speed. Die Websession Datentarifen surfen mit LTE Speed im Vodafone Netz und bieten Geschwindigkeiten von bis zu 500MBit/s. Sie sind damit die schnellsten Datentarife, die man derzeit in Deutschland bekommen kann und auch Postpaid gibt es keine schnelleren Datenflatrates auf dem Markt. Die Datentarife von Vodafone im Prepaid Bereich findet man hier.

Die Telekom Data Start Tarife im D1-Netz

Auch die Telekom bietet im D1 Netz eigene Datentarife auf Prepaid Basis an, die sich für den Einsatz mit iPad oder Tablet lohnen. Die Angebote werden dabei unter der Bezeichnung Data Start geführt und unterscheiden sich von den normalen Prepaidkarten der Telekom vor allem darin, dass die Nutzung von Telefonie und SMS nicht möglich ist.

Derzeit stehen für die Data Start Karte drei verschiedene Prepaid Datentarife zur Auswahl:

  • Flat S: Tagesflat mit 500MB Datenvolumen für 2.95 Euro pro Tag
  • Flat M: Wochenflat mit 750MB Datenvolumen für 9.95 Euro pro Tag
  • Flat S: Monatsflat mit 1.00MB Datenvolumen für 14.95 Euro pro Tag

Die kompletten Tarifdetails finden sich direkt bei der Telekom

Im Vergleich zu Vodafone bietet die Telekom aber nicht ganz so hohe Geschwindigkeiten, die Tarife schaffen maximale 300MBit/s – bieten aber in der Praxis oft durchaus mehr Speed, da das D1 Netz der Telekom im Datenbereich oft noch etwas besser ausgebaut ist.

Kann mein iPad bzw. Tablet mobiles Internet nutzen?

Leider sind nicht alle Tablets auf den Markt dafür ausgerüstet, mit Simkarte ausgestattet zu werden und dann mobil das Internet nutzen zu können. Beim Apple iPad gibt es beispielsweise die ganz klare Unterteilung zwischen den Cellular-Modellen, die einen extra Simkarten Slot haben und daher mit einem Datentarif ausgerüstet werden können und den Wifi-Only Modellen, die nur per WLAN online gehen können. Apple setzt auf diesen Unterschied bereits seit dem ersten iPad und wird das wohl auch zukünftig tun. Hier unterscheiden sich die iPad Modelle deutlich von den iPhone, denn diese konnten und können natürlich immer das mobile Internet nutzen.

Auch bei den Geräten anderer Hersteller gibt es oft diesen Unterschied. Man sollte beim Kauf also darauf achten, dass die Modelle mit einer Simkarte ausgestattet werden können. Nur dann ist das mobile Surfen mit einem Datentarif bzw. einer Flatrate möglich (unabhängig davon, ob man ein Prepaid Angebot nutzt oder nicht).

Video: Die Internet Verbindung des Handys für das Tablet nutzen

In der Regel kann man auch normale Prepaidkarten mit dem Tablet bzw. iPad nutzen. Beispielsweise kann man per Tethering direkt die Internet-Verbindung des Handys mit nutzen. Wie das geht wird hier im Video erklärt.

Tags
Hat Ihnen der Artikel weitergeholfen? Dann würden wir uns über eine Bewertung dieses Beitrags freuen:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bisher noch keine Bewertungen)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close