Ratgeber

Prepaid Tarife ohne SCHUFA – welche Anbieter machen keine Bonitätsabfrage?

Prepaid Tarife ohne SCHUFA – welche Anbieter machen keine Bonitätsabfrage? – Prepaidkarten und Tarifen werden häufig genannt, wenn es darum geht, Angebote und Verträge ohne Schufa-Auskunft zu bekommen. Allerdings ist das nicht bei allen Anbietern der Fall – teilweise werden also auch im Prepaid Bereich bei den Prepaid Simkarten Daten von der Schufa abgefragt oder an die Schufa übermittelt.

Prinzipiell muss man dabei zwei Fälle unterscheiden:

  • Vertragpartner melden Schuld- und Kreditverhältnisse (und das sind Handyverträge oft) an die SCHUFA und diese Daten werden dort gespeichert. Damit sehen auch alle andere SCHUFA Partner, dass ein Kunde einen neuen Vertragabgeschlosse hat. Das wird im Prepaid Bereich in der Regel nicht gemacht, da es sich hier nicht um Verträge mit Kreditbelastung handelt.
  • SCHUFA Partner fragen bei der Schufa die Bonität eines Kunden ab um sicherzustellen, dass er eventuelle Verpflichtungen auch erfüllen kann. Hier gibt es einige Prepaid Anbieter, die solche Abfragen durchführen, teilweise aber erst dann, wenn man Lastschriften zulässt. Für diese Abfrage ist auch keine Genehmigung durch den Kunden notwendig.

Nachfolgend haben wir eine Übersicht zusammengestellt, welche Prepaid Anbieter und Discounter wie im Bereich SCHUFA vorgehen und wo man Angebote findet, die ohne Schufa-Abfrage auskommen.

Prepaid ohne Schufa – diese Prepaid Anbieter und Tarife gibt es

Auch wenn Abfragen ohne Genehmigung durchgeführt werden können, müssen sie dennoch angekündigt werden, beispielsweise in den AGB des jeweiligen Anbieters. Es hat sich aber gezeigt, das sich zwar einige Prepaid Discounter dieses Recht vorbehalten, es aber in der Praxis nicht umgesetzt wird. Die nachfolgenden Anmerkungen erfassen daher den praktischen Stand von Schufa Abfragen im Prepaid Bereich und nicht die theoretischen Möglichkeiten.

Der aktuelle Stand bei den SCHUFA Abfragen im Prepaid Bereich sieht wie folgt aus:

  • Congstar: Das Unternehmen führt in den Congstar „Prepaid wie ich will“-Tarifen keine Bonitätsabfrage durch. Man kann diese Prepaidkarten daher auch mit negativen Einträgen bei der SCHUFA bekommen. Dies bezieht sich aber wirklich nur auf die Prepaidtarife des Unternehmens, in allen anderen Tarifen und bei Hardwareangeboten wird die Bonität vorher geprüft. Dazu sollte man die Simkarten dann mit Guthabenkarten aufladen, denn bei der Aufladung per Bankkonto wird doch eine Abfrage gemacht. Die Prepaid Tarife findet man direkt hier: Congstar Webseite
  • Callya: Die Callya Prepaidkarte ist die orignale Prepaid Handykarte von Vodafone und derzeit die schnellste Prepaid Simkarte auf dem deutschen Markt. Man bekommt die Vodafone-Tarife des Unternehmens auf Prepaid Basis daher auch mit Schufa-Einträgen und schlechter Bonität – eine Schufa-Abfrage wird erst gemacht, wenn man die Aufladung per Bankkonto nutzen will. Die Prepaidkarten gibt es direkt hier: Webseite von Vodafone Callya
  • Discotel: Discotel bietet seit Anfang 2016 neue O2 Prepaid Tarife mit LTE Anbindung und sehr preiswerten 6 Cent pro Minute und SMS in alle Netze. Die Tarife bekommt man ohne Bonitätsprüfung, das heißt auch bei negativen SCHUFA-Einträgen kann man diese Karte nutzen. Alle Details gibt es direkt unter auf der Webseite von Discotel
  • ALDI Talk: Beim Kauf und der Aktivierung der Simkarte von ALDI wird keine Abfrage von SCHUFA Daten vorgenommen, kann kann die Simkarte also komplett ohne Bonitätsabfrage nutzen. Es wird allerdings eine Auskunft eingeholt, wenn man sich für das Lastschriftverfahren anemeldet. Wer die Sim ohne Schufa nutzen will, sollte daher vor allem Aufladekarten nutzen. Alle Details gibt es direkt im Online-Shop von ALDI Talk.

Ohne Schufa = ohne Handy

Im Prepaid Bereich gibt es ohnehin nur noch bei sehr wenigen Anbietern passende Handys und Smartphones dazu. In der Regel bekommt man die Tarife nur mit einer Simkarte (simonly) und muss dann entweder ein bereits vorhandenes Handy nutzen oder sich ein freies Gerät bei einem Hänlder mit dazu kaufen.

Bei den Anbietern ohne Schufa ist dass auf jeden Fall immer so: Man bekommt kein Gerät auf Raten dazu, sondern muss sich ein passendes Gerät selbst beschaffen.

Das hat aber auf der anderen Seite den Vorteil, dass man alle diese Tarife mit kurzer Laufzeit bekommt. Man kann also die Prepaid Angebote ohne Schufa auch jederzeit bzw. sehr kurzfristig wieder kündigen. Eine längerfristige Vertragslaufzeit gibt es nicht bzw. nur dann, wenn eine Datenflatrate oder Allnet Flat mit dazu bucht. In diesen Fällen steigt die Laufzeit auf meistens 28 Tage (4 Wochen) an und man kann den jeweiligen Tarif immer erst wieder zum Ablauf des gebuchten Zeitraums kündigen.

Tags

Bastian Ebert

Ich schreibe bereits seit 2006 rund um die Themen Prepaid, Mobilfunk und Kommunikation und begleite die Entwicklungen auf dem Markt seit dieser Zeit intensiv und durchaus auch kritisch. Das Internet hat in diesem Segment viel verändert und ist zu einer wichtigen Informationsquellen geworden, die vielfach die Mobilfunk-Fachgeschäfte abgelöst hat. Sollte es Fragen oder Anmerkungen zum Artikel geben - gerne in den Kommentaren oder auch direkt in den soazialen Netzwerken. Mehr zu mir: Wer schreibt hier?

Weitere Artikel zu diesem Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close