Prepaid Tarife mit LTE im Vergleich

R Prepaid 250x250 BannerPrepaid Tarife mit LTE im Vergleich – Die Nutzung der LTE Netze der einzelnen Anbieter (Telekom, Vodafone oder O2) war lange Zeit nur den Vertragstarifen vorbehalten. Nur wer hohe monatliche Kosten in Kauf nahm, durfte mit LTE Geschwindigkeit surfen. Die Netzbetreiber sind mittlerweile zwar immer noch sehr wählerisch, was den LTE Zugang gibt, aber die Lage im Prepaid Bereich ist deutlich entspannter geworden. Es gibt mittlerweile eine ganze Reihe von Karten und Tarifen, die trotz Prepaid-Abrechnung auch LTE anbieten. Das sind vor allem die originalen Prepaidtarife der Netzbetreiber, aber es gibt auch erste Discounter, bei denen es offiziell LTE-Zugang gibt.

Allerdings gibt es nach wie vor Einschränkungen in diesem Bereich. Vor allem bei den maximalen Geschwindigkeiten liegen die Prepaidtarife oft deutlich unter denen der normalen Handytarife. Besonders deutlich wird dieser Unterschied bei den Angeboten der Telekom. In den normalen MagentaMobil Tarifen hat die Telekom gar keine Beschränkung der Geschwindigkeit mehr. Man surft so schnell wie es das Netz her gibt, teilweise mit 100Mbit/s und mehr. Im Prepaid Bereich ist dagegen relativ schnell Schluss: bei maximal 8 bzw. 16Mbit/s wird abgeriegelt. Der LTE Zugang ist damit zwar vorhanden, einen großen Zuwachs bei der Geschwindigkeit gibt es aber nicht – bis auf zwei Ausnahmen: sowohl die Telekom als auch Vodafone bieten ihre Prepaid LTE Tarife mit LTE max an. Man kann also immer die maximale Geschwindigkeit nutzen, die gerade beim Netz verfügbar ist.

telekomPrepaid Tarife mit LTE im Telekom Netz

Die MagentaMobil Start Prepaidkarte ist abgesehen von der Drosselung ein durchaus interessanter Tarif, der gegenüber den bisherigen Xtra Prepaid-Tarifen der Telekom die Nutzung des LTE Netzes ermöglicht. Die Nutzung ist dabei auf verschiedene Weisen möglich. Zur Auswahl stehen folgende Optionen:

  • Internet Sperre: kostenlos, dann ist keine Nutzung des mobilen Internets mehr möglich
  • Tages-Flat: 99 Cent pro Tag für 25MB Datenvolumen mit LTE (300Mbit/s)
  • Data Start S: 100MB Datenvolumen im Monat mit LTE (300Mbit/s) für 2 Euro zusätzlich
  • Data Start M: 500MB Datenvolumen im Monat mit LTE (300Mbit/s) für 7 Euro zusätzlich
  • Data Start L: 1000MB Datenvolumen im Monat mit LTE (300Mbit/s) für 12 Euro zusätzlich

Darüber hinaus bietet die Telekom einen 9 Cent Tarif mit Flatrate für Gespräche und SMS zu D1. Dafür berechnet das Unternehmen aber auch eine Grundgebühr von 2.95 Euro monatlich.

Vielfach liest man auch noch, dass die Prepaidkarten von Congstar LTE unterstützen würden. Das ist allerdings ein Missverständnis. Bei Congstar gab es in den älteren Postpaid Tarifen inoffiziell die Möglichkeit, LTE zu nutzen. Die Geschwindigkeiten lagen dabei bei maximal 7,2Mbit/s und die Prepaidkarten hatten diesen Vorteil nie gehabt sondern nur die Handytarife auf Rechnung. Mittlerweile bietet aber auch Congstar gar keine neuen Tarife mit LTE mehr an. Man ist im D1-Netz der Telekom daher auf die Magenta Mobil Prepaidkarte angewiesen.

vodafone200x100Prepaid Tarife mit LTE im Vodafone Netz

Im Vodafone Netz ist die Situation recht ähnlich wie im Netz der Telekom. Die originale Callya Karte von Vodafone kann das LTE Netz von Vodafone nutzen. Die Geschwindigkeiten betragen hier sogar bis zu 50Mbit/s.

Allerdings steht LTE nur dann zur Verfügung, wenn man eine der Tarifoptionen dazu bucht. Das können entweder die Smartphone Optionen von Callya sein (ab 9.99 Euro monatlich) oder die Datenoptionen. Derzeit stehen folgende Optionen für das mobile Internet zur Verfügung:

  • Internet Option 250 MB mit 375Mbit/s LTE für 4.99 Euro monatlich
  • Internet Option 750 MB mit 375Mbit/s LTE für 9.99 Euro monatlich
  • Internet Option 2000 MB mit 375Mbit/s LTE für 19.99 Euro monatlich

Die Callya Prepaidkarte ist als Freikarte erhältlich. Man zahlt weder Kaufpreis noch Versandkosten. Gebühren fallen erst an, wenn man eine Option bucht oder die Karte für Gespräche, SMS oder Internet-Verbindungen nutzt. Die anderen Prepaidkarten im Netz von Vodafone können derzeit leider kein LTE nutzen.

Prepaid Tarife mit LTE im Eplus Netz

Im Eplus Netz ist die Situation etwas unübersichtlich, was die Nutzung von LTE betrifft. Derzeit können leider keine Tarife in diesem Netz offiziell LTE mit nutzen. Sowohl bei Simyo, ALDI, Blau und den anderen Discountern ist LTE kein Tarifbestandteil.

Aber: Eplus bzw. jetzt O2 haben das Eplus Netz generell frei gegeben. Damit können auch die Discounter im Prepaid Bereich das LTE Netz von Eplus mit nutzen. Das Unternehmen spricht dabei von maximal 21Mbit/s, die als Speed möglich sind.

Dabei gibt es allerdings zwei Punkte, die man als Kunden beachten sollte. Im Vergleich zu den anderen Anbietern kann Eplus diese Freigabe auch jederzeit wieder zurück nehmen, denn sie ist kein fester Vertragsbestandteil. Man hat also kein Anrecht auf LTE, auch wenn es aktuell zur Verfügung steht. Dazu ist der Netzausbau von Eplus im LTE Bereich noch nicht flächendeckend. Es kann also durchaus sein, das man keinen Zugriff auf LTE hat, weil es vor Ort nicht zur Verfügung steht.

Prepaid Tarife mit LTE im O2 Netz

Im Mobilfunk-Netz von o2 gibt es gleich zwei Anbieter, die Prepaid Tarife mit LTE Zugang anbieten: Einmal O2 mit der originalen O2 Loop Prepaidkarte und Discotel aus dem Hause Drillisch.

Bei beiden Anbietern ist die Geschwindigkeit auf 21,6Mbit/s gedrosselt. Das ist schneller als bei der Telekom, liegt aber unter den maximalen Geschwindigkeiten der Vodafone Prepaidkarte. Dafür bietet die Discotel Simkarte den derzeit günstigsten Tarif im LTE Bereich. Pro Gesprächsminute und SMS zahlt man nur 6 Cent und auch im Internet-Bereich wird mit 6 Cent pro MB Datenvolumen abgerechnet. Dazu kommen noch buchbare Flatrates für den mobile Datenzugang.

Die O2 Loop Prepaidkarte hat einen reinen 9 Cent Tarif und bietet für das Surfen ebenfalls Datenpakete und Flatrates an.

Alternativen zu Prepaid Tarifen mit LTE

Neben den reinen Prepaidkarten gibt es noch einige Tarife, die zwar auf Rechnung laufen, aber durchaus eine Alternative zu den Prepaid-Angeboten darstellen. Das sind vor allem die Tarife ohne Laufzeit oder mit kurzer Laufzeit, die sich ebenso schnell wechseln lassen wie Prepaidtarife.

In diesem Bereich machen vor allem die Drillisch Discounter von sich reden. Anbieter wie WinSIM oder Smartmobil haben LTE Tarife für unter 10 Euro monatlich im Angebot, die monatlich kündbar sind. Diese Tarife können das LTE Netz von O2 mit Geschwindigkeiten von bis zu 50Mbit pro Sekunden nutzen und sind damit teilweise schneller als reine Prepaidkarten. Man muss sie auch nicht aufladen.

Prinzipiell könnte sich aber auch lohnen, mit einem Wechsel zu LTE noch etwas zu warten. Erst Anfang des Jahres haben O2 und Discotel die neuen LTE Tarife gestartet und es ist zu vermuten, das anderen Discounter im Prepaid Bereich hier darauf reagieren werden. Es könnte daher sein, dass die Zahl der Anbieter mit LTE in den nächsten Monaten noch steigen wird. Allerdings gibt es bisher noch kein Ankündigungen in diese Richtung.

2 thoughts on “Prepaid Tarife mit LTE im Vergleich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.