Prepaid Marktanteile steigen wieder leicht

Prepaid Sim Karte Vergleich

Die Marktanteile der Prepaid Karten sind in den letzten Jahren gesunken und vor allem die Konkurrenz durch billige Allnet-Flatrates hat den Prepaid Angeboten das Leben schwer gemacht. Mittlerweile finden sich aber auch im Prepaid Bereich sehr günstige Flatrates und Techniken wie eSIM und 5G haben auch Einzug in diesen Bereich gehalten.

Diesen Fortschritt merkt man auch bei den Verkaufszahlen, denn 2023 konnten die Prepaid Tarife wieder richtig zulegen. Die Zahl der Prepaid Angebote stiegt im letzten Jahr um fast 4 Millionen Simkarten an und liegt nun bei knapp 63 Millionen Prepaid Tarifen. Damit steigt auch der Marktanteil im Prepaid Bereich leicht an und liegt bei 46,58% (im Vergleich zu 46,01 Prozent im Vorjahr). Das sind keine große Bewegungen, aber ein Bewegung, die den Prepaid Bereich aufwertet.

Prepaid vs. Postpaid Marktanteile 2024
Prepaid vs. Postpaid Marktanteile 2024

Die Zuwächse bei den Prepaid Kunden sind aber nicht gleichmäßig über die Mobilfunk-Netze verteilt. Das Wachstum ist vor allem im D1 Netz der Telekom zu sehen, denn hier gibt es starke Marken, die mittlerweile alle auf konkurrenzfähige Allnet Flat mit viel Datenvolumen aufgerüstet haben. Anbieter wie Kaufland Mobil oder EDEKA Smart pushen die Prepaid Kundenzahlen in diesem Netz und daher kann die Telekom fast 6 Millionen neue Prepaid Kunden in diesem Netz im Jahr 2023 willkommen heißen.

In den anderen Netzen sieht es nicht ganz so gut aus. O2 und Vodafone buchen viele inaktive Simkarten aus und damit sinkt in beiden Netzen die Zahl der Prepaid Nutzer deutlich. Bei Vodafone sind es sogar auf Jahressicht um die 1 Millionen Prepaid Kunden weniger.

Das Telekom Netz bietet damit aktuell den meisten Prepaid Nutzer im deutschen Mobilfunk-Markt eine Heimat und hat insgesamt gesehen mehr Prepaid Kunden als die beiden anderen Netze zusammen. Das zeigt, wie bliebt die D1 Prepaid Tarife mittlerweile sind und das sie auch gegen die Konkurrenz im Postpaid Bereich gut bestehen können.

Kundenzahlen Prepaid 2024
Kundenzahlen Prepaid 2024

Blickt man noch etwas tiefer, dürften es nicht nur die Allnet Flatrates sein, die für das deutliche Kundenwachstum im Prepaid Bereich verantwortlich sind. Mit den Prepaid Jahrespaketen gibt es inzwischen auch Angebote, die man auf Rechnung nicht findet. Wer also keine monatliche Arbeit mit den Prepaid Sim haben möchte, findet bei den Jahrespaketen passende Angebote.

Dazu geht der Trend mittlerweile zu Zweit- und Drittkarten. Viele Nutzer suchen nach weiteren Simkarten für weitere Geräte und da sind Prepaid Angebote oft die beste Wahl. Daher steigen die Kundenzahlen sowohl im Prepaid Bereich als auch bei den Postpaid Tarife: die Nutzer ersetzen ihren Handytarif nicht durch eine Prepaid Sim Karte, sondern holen sich zusätzliche Handykarten auf Prepaid Basis.

Grundsätzlich bleibt es aber dabei: die Prepaid Karten sind immer noch in der Unterzahl und die meisten Handytarife auf dem Markt laufen auf Rechnung. Daran wird sich wohl auch so schnell nichts ändern, aber der Abstand zwischen den Abrechnungsformen wird auf jeden Fall geringer.

Simkarten Kundenzahlen 2024
Simkarten Kundenzahlen 2024

Prepaid Jahrespakete und Halbjahrespakete


Wer keine Flat für einen Monat buchen möchte, kann mittlerweile im Prepaid Bereich auch sehr einfach auf Jahrespakete oder Halbjahrespakete setzen, die einmal gebucht und direkt zum Start komplett bezahlt werden. Diese gibt es inzwischen in allen Netz: D1 Jahrespakete | Vodafone Jahrespakete | O2 Jahrespakete

Abstimmen zu diesem Artikel
[Total: 0 Average: 0]

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert