Prepaid Datenvolumen – wo gibt es das meiste Internet Volumen zum günstigsten Preis?

Prepaid Datenvolumen – wo gibt es das meiste Internet Volumen zum günstigsten Preis? – Mittlerweile bietet alle Prepaid Anbieter neben der reinen Prepaidkarte auch die Möglichkeit, eine Internet Flat samt Datenvolumen mit zum Tarif zu buchen. Solche Prepaid Flat unterscheiden sich neben dem reinen Datenvolumen in der Regel dann auch noch beim Speed. Einige Prepaid Tarife unterstützen bereits schnelles LTE und sind damit schneller als ihre Konkurrenz. Auch ersten 5G Prepaid Angebote gibt es bereits – das ist aber eher die Ausnahmen. LTE ist dagegen bei Prepaid Datenvolumen und Flatrates mittlerweile Standard. Die Geschwindigkeiten der Simkarten bewegen sich dabei zwischen 21 bis zu 500Mbit/s – die Unterschiede sind also wirklich groß und man sollte sehr genau hin schauen, welchen Speed man zu welcher Flat bekommt. Immerhin ist der Speed wichtig, denn damit entscheidet sich, wie schnell man das Prepaid Datenvolumen nutzen kann.

Einen Überblick über verschiedene Datenflatrates mit unterschiedlichen Volumen haben wir hier zusammen gestellt:

Wer nicht ganz so viel Volumen braucht, kann hier im Artikel weiter lesen. Dazu haben wir hier auch noch weitere Tipps und Hinweise zum Surfen und dem Prepaid Datenvolumen allgemein zusammen gestellt.

HINWEIS: Mittlerweile gibt es auch die ersten Angebote mit unbegrenztem Datenvolumen im Prepaid Bereich. Allerdings sind die Simkarte noch vergleichsweise teuer und daher wohl nur im Ausnahmefall eine wirklich Alternative zu normalem Prepaid Datenvolumen.

Prepaid Flat 500MB Datenvolumen ab 3 Euro pro Monat

Wer wirklich wenig Geld aufgeben möchte, sollte sich den Prepaid Tarif von Congstar anschauen, denn dort gibt es mit (D1 Netz Qualität) immerhin 500MB Prepaid Datenvolumen für nur 3 Euro monatlich. Für Nutzer, die nicht mehr Volumen brauchen, gibt es kaum billigere Angebote auf dem deutschen Markt. Der große Unterschied zu den Angeboten anderer Prepaid-Discounter liegt bei Congstar in der Vielzahl der Tarifoptionen, die sich einfach per Baukasten zum Tarif buchen lassen. Man kann diese Optionen zum Ablauf der gebuchten und bezahlten Laufzeit von 28 Tagen (4 Wochen) auch wieder deaktivieren.

  • 500 MB bei max. 25 Mbit/s für 3 Euro/4 Wochen
  • 1 GB bei max. 25 Mbit/s für 5 Euro/4 Wochen
  • 2 GB bei max. 25 Mbit/s für 8 Euro/4 Wochen
  • 5 GB bei max. 25 Mbit/s für 15 Euro/4 Wochen
  • Congstar Prepaid

Die Buchung erfolgt dabei natürlich flexibel und ohne längere Vertragsbindung. Bei beiden Anbietern können diese Flatrates zum Ende der gebuchten Laufzeit (in der Regel 28 Tage) auch wieder deaktiviert werden. Eine längerfristige Vertragslaufzeit gibt es damit nicht. Congstar schreibt zu den Details dieser Flatrate im Kleingedruckten:

Die Option erlaubt die paketvermittelte Daten-nutzung innerhalb Deutschlands. Ab einem Datenvolumen von 100 MB wird die Bandbreite im jeweiligen 30-Tage-Abrechnungszeitraum von max. 7,2 MBit/s (Download) und 1,4 MBit/s (Upload) auf max. 64 Kbit/s (Download) und 16 Kbit/s (Upload) beschränkt (Abrechnung im 10-KB-Datenblock). Am Ende jeder Verbindung, mindestens jedoch einmal täglich, wird auf den begonnenen Datenblock aufgerundet. Voraussetzung für die Buchung der Option sind ein bestehender congstar Prepaid-Tarif und entsprechendes Guthaben auf der SIM-Karte.

Noch günstiger wird es derzeit nur bei Netzclub. Das Unternehmen bietet die 200MB werbefinanziert an, allerdings muss man dafür Werbebotschaften in Kauf nehmen. Das ist derzeit das günstigste Prepaid Datenvolumen, das man auf dem deutschen Markt bekommen kann. Netzclub ist eine Marke von Telefonica (o2) und wirbt mit einem ganze besondere Feature: neben dem normalen Prepaid Tarif stellt das Unternehmen für alle Kunden eine kostenlose Datenflatrate mit 200MB pro Monat zur Verfügung. Diese Flat wird dabei per Werbung refinaziert. Man erklärt sich als Kunde bereit, bis zu 30 Werbenachrichten monatlich von verschiedenen Partnern zu bekommen und darf dafür 200MB kostenlos versurfen. Das gibt es so derzeit bei keinem anderen Anbieter in Deutschland. Bei älteren Tarifen gibt es teilweise noch nur 100MB – das hat das Unternehmen 2019 aber geändert und bietet nun neue Prepaid Simkarten mit 200MB Internet Flat an. Daneben bietet Netzclub aber einen normalen Prepaid Tarif mit 9 Cent Abrechnung und kurzen Laufzeiten.

Netzclub Tarif im Überblick:

  • 9 Cent pro Minute in alle deutschen Netze
  • 9 Cent pro SMS in alle deutschen Netze
  • Internet Flat mit 100MB kostenfrei dazu (werbefinanziert)
  • Die Tarife findet man direkt bei Netzclub*

Eine weitere Besonderheit der Netzclub Prepaidkarte findet sich beim Kaufpreis. Die Simkarte wird als kostenlose Freikarte verteilt, man muss also weder einen Kaufpreis noch Versandkosten bezahlen, wenn man sich für die Handykarte von Netzclub entscheidet. Diese Form der Prepaidkarte findet sich aktuell nur noch bei den Callya Prepaid Karten und der O2 Prepaid Sim. Darüber hinaus finden sich aber die bekannten Prepaid Vorteile bei Netzclub: es gibt keine fixen Gebühren oder einen Mindestumsatz und die Karte hat dazu auch nur eine sehr kurze Vertragslaufzeit, so dass man den Tarif auch flexibel wieder wechseln kann.

Die schnellste Prepaid-Flatrate auf dem Markt

Wer etwas mehr Leistung will und besonders schnell surfen möchte, sollte sich die Prepaid Tarife von Vodafone anschauen. Das Unternehmen bietet unter dem Namen Callya mehrere Tarife an, die im mobilen Internet (natürlich mit LTE) Geschwindigkeiten von bis zu 500Mbit/s erreichen. So schnell ist derzeit keine andere Simkarte auf dem deutschen Markt. Auch die Telekom Prepaid Tarife erreichen derzeit nur maximal 300MBit/s.

Beim Datenvolumen bietet das Unternehmen die Auswahl zwischen 150MB bis zu 4GB. Allerdings zahlt man für die 4 Gigabyte Volumen auch satte 29.99 Euro monatlich (auf Prepaid Basis – das Guthaben muss also vorher auf die Simkarte geladen werden). Die kleinste Flat ist mit 150MB für 2.99 Euro monatlich in etwa so teuer wie das Datenvolumen bei Congstar und Klarmobil. Man zahlt zwar einen Euro mehr bei Callya, bekommt dafür aber auch 50 Prozent Datenvolumen mehr.  Insgesamt ist der Tarif also gar nicht so teuer, vor allem, wenn man die hohe Geschwindigkeit berücksichtigt, die diese Karten bieten.

Sehr erfreulich ist auch, dass man diesen Tarif bei Vodafone nach wie vor als kostenlose Simkarte bekommt. Es gibt also keinen Kaufpreis und keine Aktivierungsgebühr und man muss auch keine Versandkosten bei der Vodafone Freikarte zahlen. Vodafone bietet derzeit alle Prepaidkarte als Freikarten an und damit kann man sehr einfach und risikolos die Tarife testen, ohne größere Gebühren zahlen zu müssen. Kosten fallen nur an, wenn man sich für den Tarif in Zusammenhang mit einem Handy entscheidet. Dann gibt es natürlich einen Kaufpreis für das Gerät.

Die Callya Tarife im Überblick:

Callya Classic
Callya Classic
0.00€
Grundgeb.

(0.00€ Kaufpreis)
Telefon: 9.0 Cent
SMS: 9.0 Cent
Internet:
Tarif im Vodafone-Netz
1 Monat
Callya Allnet Flat S
Callya Allnet Flat S
9.99€
Grundgeb.

(0.00€ Kaufpreis)
Telefon: Allnet-Flat
SMS: SMS-Flat
Internet: Flat (3GB 500Mbit/s)
Tarif im Vodafone-Netz
1 Mon.
Callya Digital Allnet Flat
Callya Digital Allnet Flat
20.00€
Grundgeb.

(9.95€ Kaufpreis)
Telefon: Allnet-Flat
SMS: SMS-Flat
Internet: Flat (15GB 500Mbit/s)
Tarif im Vodafone-Netz
1 Monat

Den Überblick über alle Handy-Tarife gibt es hier: Handy Tarife Vergleich. Details zur Funktionsweise unseres Tarifrechnets haben wie hier zusammengefasst: So arbeitet unser Tarifrechner.

Allerdings sollte man in der Praxis nicht erwarten, dass die 500Mbit/s wirklich zur Verfügung stehen. Dies ist der maximale Wert, der im Netz erreicht werden kann (wenn der Ausbaustand vor Ort passend ist) und benötigt wirklich absolut optimale Bedingungen. Vodafone schreibt daher auch im Kleingedruckten zu dieser Angabe:

4G|LTE Max: Geschätzte maximale und beworbene Bandbreiten im Vodafone-Netz: Bis zu 500 Mbit/s im Download und bis zu 100 Mbit/s im Upload. Durchschnitt laut CHIP Test-Ausgabe 01/2022: 108,59 Mbit/s im Download und 51,15 Mbit/s im Upload. Deine individuelle Bandbreite hängt unter anderem von Deinem Standort und der Anzahl gleichzeitiger Nutzer in Deiner Funkzelle ab. Dein eingesetztes Gerät muss außerdem die technischen Voraussetzungen haben, diese Bandbreiten zu unterstützen. Die Maximalwerte sind unter optimalen Bedingungen und derzeit an einzelnen Standorten in Deutschland verfügbar. 4G|LTE mit einer Geschwindigkeit von bis zu 500 Mbit/s im Download und bis zu 100 Mbit/s im Upload steht derzeit in über 1470 Städten und Gemeinden, eine Upload-Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s sogar in über 4.900 Städten und Gemeinden zur Verfügung (Stand Januar 2022).

Gege Aufpreis kann man bei Vodafone auch bereits 5G bekommen. Die Nutzung kostet 2.99 Euro pro Monat und dann kann man auf das mittlerweile recht gut ausgebaute Datennetz von Vodafone zurück greifen. Mit dem Callya Digital (15 Euro monatlich für ein 15GB Allnet Flat) ist das Datenvolumen sogar kostenfrei mit 5G nutzbar. Ob sich der Aufpreis für 5G lohnt und was man sonst noch bei diesen schnellen Tarifen beachten sollte, haben wir im nachfolgenden Abschnitt zusammengestellt.

Braucht man Datenvolumen mit LTEmax oder 5G?

Bei den Prepaid Datenvolumen ist neben dem eigentlichen Volumen mittlerweile auch der Speed wichtig geworden. Nicht alle Tarife unterstützen die vollen Speed, der gerade im jeweiligen Netz angeboten wird und aktuell gibt es eine Art Dreiteilung bei den Geschwindigkeiten im Prepaid Bereich:

  • die normalen Prepaid Tarife bieten das Datenvolumen mit Geschwindigkeiten bis LTE25 an. Man surft daher mit bis zu 25 MBit/s im Download im jeweiligen Mobilfunk-Netz. Mehr Speed ist auch dann nicht möglich, wenn das Handynetz bereits höhere Geschwindigkeiten unterstützen würde.
  • Die Prepaid Tarife der Netzbetreiber und auch einiger weniger Drittanbieter haben bereits LTEmax für das Prepaid Datenvolumen freigeschaltet. Dann kann man so schnell surfen, wie es das Mobilfunk-Netz vor Ort gerade erlaubt. Im Telekom Netz sind dies bis zu 300MBit/s, im Vodafone Netz sind es die oben angesprochenen 500MBit/s und bei O2 kann man mit nis zu 225MBit/s schnell surfen.
  • Zwei Prepaid Tarife bieten Prepaid-Datenvolumen auch bereits mit 5G Speed an: die Telekom und Vodafone. Dann kann man neben dem 4G/LTE Netz auch bereits die neuen 5G Netzbereiche der Netzbetreiber mit nutzen.

5G lässt sich aber in der Regel nur nutzen, wenn man auch in einer Region wohnt, in der bereits 5G Netzbereiche angeboten werden. Generell sollte man daher auf den kostenlosen Netzausbaukarten der Betreiber abfragen, ob bereits 5G am eigenen Standort angeboten wird. Nur dann lohnt es sich, auf 5G Prepaid Sim zu setzen.

Generell sind Prepaid Tarife auch im Datenbereich eher für Wenig-Nutzer gedacht und bieten daher in der Regel vergleichsweise wenig Datenvolumen. Viel Speed bedeutet daher eher, dass man das wenige Datenvolumen schnell aufgebraucht hat, ohne dass es einen wirklichen Mehrwert gibt. In der Regel kann man auch mit 25MBit/s solide surfen und nur falls man datenintensive Nutzungen plant (beispielsweise Streaming im Videobereich) sollte man darüber nachdenken, eine Sim mit LTE max oder 5G zu nutzen. Generell empfehlen wird immer zu testen, ob man mit LTE 25 bereits auskommt und falls nicht, kann man immer noch zu einem anderen Prepaid Anbieter greifen, der mehr Speed für das Internet Datenvolumen bietet.

Abstimmen zu diesem Artikel
[Total: 0 Average: 0]

1 Kommentar zu „Prepaid Datenvolumen – wo gibt es das meiste Internet Volumen zum günstigsten Preis?“

  1. Michael Lackowski

    Deutschland ist und bleibt ein Hochpreisland. Ich bin gerade in der Türkei und habe für einem WLAN-GSM-router einen Datentarif über 15GB für 109 TL ungefähr 15 Euro gebucht. Der Router ist mobil verwendbar und mehrere Telefone kommen darüber ins Internet.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert