Die Fonic Übernahme – sollte man wechseln und welche Alternativen gibt es?

discoTEL Die Fonic Übernahme – sollte man wechseln und welche Alternativen gibt es? – Die Fusion von O2 und Eplus ist bereits seit über einem Jahr vollzogen, die Auswirkungen merkt man aber auch jetzt noch. So hat O2 die Tochtermarke Fonic mittlerweile komplett übernommen. Die Fonic GmbH geht dabei direkt auf O2 über – auf Deutsch gibt es in Zukunft keine Fonic GmbH mehr.

Fonic hat über den Wechsel die Kunden per SMS informiert. In der Nachricht heißt es:

Die Fonic GmbH geht zum 01.04.2016 durch Gesamtrechtsnachfolge auf die Telefónica Germany GmbH & Co. OHG über. Hierbei geht auch das bestehende SEPA-Lastschriftmandat mit über. Die Lastschriften werden künftig von der Telefónica Germany GmbH & Co. OHG unter der Gläubiger-ID DE86ZZZ0000014262 eingezogen. Für Sie ändert sich dadurch nichts. Ihr Fonic Team

Für Kunden ändert sich – zumindest vorläufig – im Tarif nichts. Sie können ihre Prepaid Karten von Fonic normal weiter nutzen, aufladen und auch Optionen buchen. Allerdings ist unklar, wie es mit den Simkarten von Fonic weiter gehen wird. Im O2 Blog ist man auffällig schweigsam in diesem Bereich.

Es gibt dabei durchaus einige Gründe, warum man als Fonic Kunden trotz der Versicherung, dass sich nichts ändern wird, üüber einen Wechsel nachdenken sollte:

  • der Fonic Tarif bietet nach wie vor kein LTE an, obwohl einige Prepaidtarife im O2 Netz bereits LTE nutzen können
  • der Tarif wurde lange nicht weiter entwickelt, es gibt daher nur wenige buchbare Flatrates und Optionen, die dazu preislich wenig interessant sind

Dazu bleibt natürlich die Unsicherheit, wie O2 mit den immerhin mehr als 2 Millionen Fonic Kunden zukünftig umgehen wird. Es schwebt immer das Schicksal der BASE Kunden im Raum, die komplett von O2 vereinnahmt wurden, ob sie es wollten oder nicht.

Ein eigenständiger Wechsel zu einem neuen Anbieter kann also durchaus eine sinnvolle Alternative sein, bevor man zum Wechsel gewzungen wird oder einen neuen Tarif bekommt, den man gar nicht möcht. Erfreulicherweise sind die Angebote im Prepaid-Bereich gerade im O2 Netz durchaus vielfältig und es gibt einige modernere Tarife, die sogar viele Vorteile gegenüber den bisherigen Simkarte von Fonic haben.

Die Angebote im Netz von O2

Interessant ist vor allem ein Wechsel hin zu den Angeboten im Mobilfunk-Netz von O2, da man hier die gleiche Netzabdeckung hat und zumindest in diesem Bereich keine Veränderungen hinnehmen muss.

Es gibt aber natürlich auch einige Probleme, die man bei einem Wechsel beachten sollte:

  • Die Mitnahme der Rufnummer kostet Gebühren, die man nicht bei jedem neuen Anbieter erstattet bekommt
  • Die Aufladungen ändern sich unter Umständen und automatische Aufladungen müssen neu eingerichtet werden
  • Das Restguthaben kann zwar ausgezahlt werden, Bonusguthaben verfallen aber

Prinzipiell treten diese Probleme aber auch dann auf, wenn man später wechselt oder eventuell zu einem Wechsel gezwungen wird. Man kann sich diese Form der Bürokratie (und auch eventuelle Mehrkosten) an sich nur sparen, wenn die Fonic Karte normal weiter geführt wird. Allerdings ist der Tarif jetzt bereitskaum noch aktuell, in ein oder zwei Jahren dürfte er komplett veraltet sein.

Als Alternativen sind vor allem die Discounter im o2 Netz interessant. Davon stehen einige zur Auswahl.

Die Discotel o2 Prepaid Tarife

Discotel hat Anfang 2016 neue Prepaidtarife eingeführt und bietet mittlerweile einen reinen 6 Cent Tarif. Gespräche und SMS werden dabei mit 6 Cent pro Minute und SMS abgerechnet und auch die Internet-Verbindungen kosten nur noch 6 Cent pro MB Datenübertragung. Dazu nutzt der Tarif LTE mit Geschwindigkeiten von bis zu 21,6Mbit/s. Die Vorteile gegenüber Fonic sind also deutlich:

  • geringer Kosten für Gespräche und SMS
  • mehr Leistung durch höhere Geschwindigkeiten und LTE im Datenbereich

Dazu gibt es auch deutlich mehr zubuchbare Optionen:

  • Internet Flat 1   500 MB 21,6 Mbit/s für nur 4,95 Euro mtl.
  • Internet Flat 2   1 GB 21,6 Mbit/s für nur 7,95 Euro mtl.
  • Kombi-Pack Einheiten 2   100/100/500 21,6 Mbit/s für nur 7,95 Euro mtl.
  • Kombi-Pack Einheiten 3  200/200/1000 21,6 Mbit/s für nur 9,95 Euro mtl.
  • Kombi-Pack Flat 2  Flat/Flat/500 21,6 Mbit/s für nur 12,95 Euro mtl.
  • Kombi-Pack Flat 3  Flat/Flat/1000 21,6 Mbit/s für nur 15,95 Euro mtl.

Insgesamt kann man also mit Discotel nicht nur Geld sparen, sondern bekommt auch nicht mehr Leistung – für eine Alternative zu Fonic durchaus interessante Punkte. Alle Details dazu finden sich unter www.discotel.de

Die originale O2 Loop Prepaidkarte

O2 Loop ist die originale Prepaidkarte von O2. Beim Tarif gibt es wenig Unterschiede zu Fonic, denn auch die Loop Karte bietet einen 9 Cent Tarif. Im Bereich der Leistungen kann aber auch die Loop Simkarte auf LTE zurückgreifen und bietet Geschwindigkeiten von bis zu 21,6Mbit pro Sekunden im Download. Dazu gibt es bei jeder Aufladung von mindestens 15 Euro eine sogenannten Prepaid Überraschung: das können Freiminuten, FreiSMS oder auch Datenvolumen sein.

Im Vergleich zu Fonic ist die O2 Loop Karte also durchaus eine Alternative weil es einige Vorteile gibt:

Auch hier stehen weitere Optionen zur Verfügung:

  • O2 Loop Smart S: 50 Freieinheiten und 50MB Internet für 6.99 Euro monatlich
  • O2 Loop Smart M: 200 Freieinheiten und 500MB Internet für 9.99 Euro monatlich
  • O2 Loop Smart L: 200 Freieinheiten und 1000MB Internet für 19.99 Euro monatlich
  • O2 Loop Smart All-in: Allnet Flat mit bis zu 5GB Datenvolumen ab 29.99 Euro monatlich

Alle weiteren Details gibt es direkt unter www.o2-freikarte.de

Dazu gibt es auch in anderen Netzen Alternativen. So findet man beispielsweise im Vodafone-Netz die Callya Prepaidkarte direkt von Vodafone. Diese bietet derzeit ebenfalls LTE Zugang, ist eine Prepaid Freikarte und erlaubt das Surfen mit Geschwindigkeiten von bis zu 50Mbit/s. Man kann damit sehr einfach und ohne größere Kosten zu aktuell schnellsten Prepaidkarte auf dem deutschen Markt wechseln und bekommt dabei noch D-Netz Qualität.

Wer eher D1-Netz Tarife bevorzugt, findet bei der Telekom die neue MagentaMobil Prepaidkarte. Diese hat ebenfalls LTE, kommt aber auch mit einer monatlichen Grundgebühr von 2.95 Euro und ist keine Freikarte. Ein Wechsel wäre hier etwas teurer.

Insgesamt lässt sich schlecht pauschal sagen, ob sich ein Wechsel immer lohnt. Wer auf LTE verzichten kann und mit der Fonic Karte zufrieden ist, kann diese natürlich auch weiterhin und ohne Wechsel nutzen. Man wird dann keine Unterschiede feststellen können. Wer dagegen ohnehin schon auf der Suche nach einem besseren Tarif war oder gewartet hat, bis LTE bei Fonic kommt, hat nun eine gute Gelegenheit, zu wechseln.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.