Prepaid Anbieter

Ay Yildiz – Netz und Erfahrungen mit den aystar Prepaid Tarifen

ay-yildiz-prepaid-appAy Yildiz – Netz und Erfahrungen mit den aystar Prepaid Tarifen – Ay Yildiz ist en Unternehmen, das ursprünglich zu Eplus gehörte, durch die Fusion mit Telefnica nun aber in der O2 Unternehmensgruppe mit angeseidelt ist. Das Unternehmen bietet dabei in erster Linie Mobilfunk-Dienstleistungen für Kunden mit Verbindungen in die Türkei, daher sind neben Gesprächen innerhalb von Deutschland auch Telefonate und SMS in die Türkei und in der Türkeit besonders preiswert. In der Beschreibung des Unternehmens heißt es dazu:

AY YILDIZ ist die erste Mobilfunkmarke für türkischstämmige Mitbürger in Deutschland. Durch einfache und günstige Tarife in alle türkischen und deutschen Netze ermöglicht AY YILDIZ jederzeit eine Verbindung mit der alten Heimat sowie den Menschen in Deutschland.

Neben den Handytarifen bietet Ay Yildiz mit der aystar-Karte auch eine reine Prepaidkarte, die allerdings etwas teurer ist als die meisten anderen Prepaidkarte auf dem deutschen Markt.

Der aystar Prepaid Tarif im Detail

Der Prepaidtarif von aystar kommt ohne Grundgebühr oder eine längerfristige Vertragslaufzeit aus und hat auch keinen Mindestumsatz. Während viele andere Anbieter allerdings auf reine 9 Cent Tarife setzen, kostetn die Gesprächsminute in die deutschen Handynetze bei aystar immer noch 15 Cent und das ist vergleichsweise teuer. Discotel bietet die Gespräche bereits ab 6 Cent pro Minute an – das ist fast nur ein Drittel der Kosten bei aystar. Günstiger wird es allerdings, wenn man in die türkischen Netze oder zu O2 und Eplus telefonieren will. Dann sinkt der Preis pro Minute auf 9 Cent.

Die aystar Tarifdetails:

  • Gespräche zu O2, Eplus oder in die Türkei für 9 Cent pro Minute
  • Gespräche in alle anderen deutschen Netze für 15 Cent pro Minute
  • SMS zu O2, Eplus oder in die Türkei für 9 Cent pro SMS
  • SMS in alle anderen deutschen Netze für 15 Cent pro SMS

Die Simkarte selbst kostet beim Kauf einmalig 9.99 Euro und enthält bereits 10 Euro Startguthaben. Der Zugang zum mobilen Internet ist über Datenoptionen möglich. Dafür bietet die aystar Karte vier verschiedene Optionen an, die von 5 Euro bis 19.90 Euro prom Monat reichen und 100MB bis 5GB monatliches Datenvolumen bieten. Das Unternehmen ist daher einer der wenigen Discounter, die auch größere Datenflatrates mit 3GB oder 5GB monatliches Daenvolumen im Angebot haben.

Dazu gibt es noch weitere Optionen unter dem Namen aystar Smart. Damit kann man den Prepaid Tarif zu einem kompletten Smartphone Tarif ausrüsten, der dann sowohl Freieinheiten für Gespräche und SMS als auch eine Datenflatrate bietet.Diese Optionen wurden im Juli erst aufgerüstet und mit mehr Datenvolumen ausgestattet. Telefonica schreibt zu den neuen Datenoptionen:

Beim aystar Smart S erhalten Kunden ab 23. Juni für 9,99 Euro pro 30 Tage ein High Speed-Datenvolumen von 750 MB statt zuvor 200 MB. Wie bisher umfasst die Option zudem eine Flat für Gespräche und SMS ins E-Plus und O2 Netz. Darüber hinaus profitieren Kunden von insgesamt bis zu 150 Minuten in andere deutsche Mobilfunknetze sowie ins deutsche und türkische Festnetz.

Nutzern des aystar Smart M stehen 1 GB statt 400 MB zur Verfügung. Ebenfalls im Preis von 14,99 Euro enthalten: Unbegrenztes Telefonieren und SMSen ins E-Plus und O2 Netz sowie insgesamt bis zu 400 Einheiten zum Telefonieren in andere deutsche Mobilfunknetze und ins deutsche bzw. türkische Festnetz.

Der aystar Smart L beinhaltet für 19,99 Euro pro 30 Tage 1,5 GB statt 1 GB mobiles High-Speed-Datenvolumen. Auch hier können Kunden wie gewohnt eine Flat für Telefonate und SMS in das E-Plus und O2 Netz nutzen. Außerdem enthält die Option insgesamt bis zu 1.000 Freiminuten in andere deutsche Mobilfunknetze sowie ins deutsche und türkische Festnetz.

Daneben gibt es noch eine ganze Reihe von weiteren Tarifoptionen und Flatrates, unter anderem auch Angebote und Gespräche und SMS in die Türkei.

Das Ay Yildiz Netz

Die Übernahme durch O2 macht an sich schon sehr deutlich, in welchem Handynetz die Tarife von Ay Yildiz angesiedelt sind. Es reicht dann auch ein Blick in den Service-Bereich des Unternehmens, um das zu bestätigen.

In den FAQ heißt es dazu:

AY YILDIZ nutzt die Netze der Telefónica (o2 und E-Plus) und verfügt deshalb über eine hervorragende Netzabdeckung. … Telefónica Deutschland und die E-Plus Gruppe haben sich zusammengeschlossen, d.h. o2 und E-Plus gehören nun zusammen. Kunden profitieren von diesem Zusammenschluss, in dem nun sowohl das E-Plus als auch das o2 Netz zur Verfügung steht. Solltest Du also in einigen Gebieten kein gutes Signal empfangen, so kannst Du einfach auf das andere Netz umswitchen. Zusatzkosten fallen hier nicht an, auch wenn bei einigen Geräten ein entsprechender Hinweis erscheint.

Alle Tarife von Ay Yildiz (und damit auch die aystar Prepaidkarte) nutzen das Handy-Netz von o2 und Eplus und können im 3G Bereich beide Netze nutzen. je nachdem, welches Netz vor Ort am besten ausgebaut ist, das wird genommen. Damit hat man derzeit zwei Netze zum Preis von einem, auch wenn das Eplus Netz bereits einige Masten und Standorte verloren hat. Beispielsweise wurde das LTE Netz von Eplus an die Telekom und Vodafone verkauft.

Das ist aber an sich kein Problem, denn die Ay Yildiz Tarife können ohnehin kein LTE nutzen. Stattdessen gibt es gedrosselten UMTS Speed. Im Kleingedruckten heißt es:

100MB / 500 MB / 1GB / 3GB Datenvolumen mit max. 7,2 MBit/s Übertragungsrate, danach GPRS-Geschwindigkeit.

Damit surft man also selbst im Vergleich zu anderen Prepaidkarten eher langsam. Die schnellsten Prepaid Tarife (mit LTE) im Prepaid Vergleich sind derzeit die MagentaMobil Start Karte (300Mbits/s) und die Callya Karte von Vodafone (225MBit/s). Ay Yildiz erreicht leider nur einen Bruchteil dieser Geschwindigkeit. Es ist leider bisher auch komplett offen, ob und wann es LTE für die aystar Tarif geben wird.

Für wen ist die aystar Prepaid Karte interessant?

Die aystar Karte hat einen klaren Fokus: Nutzer, die oft zu Eplus/O2 telefonieren oder Verbindungen (Gespräche oder SMS) in die Türkei benötigen. Für den reinen Einsatz in Deutschland ist die Karte durch die 15 Cent pro Gesprächsminute deutlich zu teuer. Hier sind andere Anbieter wesentlich günstiger. Auch im Datenbereich kann aystar nicht punkten. Dazu ist das mobile Internet mittlerweile einfach zu langsam. Wer viel und oft surfen möchte, sollte daher – trotz der hohen Datenvolumen bei aystar – lieber zu anderen Prepaid Anbietern greifen.

Die Stärken kann der Prepaidtarif dann ausspielen, wenn man häufiger in die Türkei telefonieren oder SMS schreiben muss. Dann gibt es nicht nur einen günstigen Grundtarif sondern auch viele Tarifoptionen, die das Telefonieren deutlich günstiger machen.

Tags
Hat Ihnen der Artikel weitergeholfen? Dann würden wir uns über eine Bewertung dieses Beitrags freuen:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bisher noch keine Bewertungen)
Loading...

Weitere Artikel zu diesem Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close