Simyo Prepaid-Tarife – Erfahrungen, das Simyo Netz und die Details

Wichtiger Hinweis: die Prepaidkarten und Tarife von Simyo werden NICHT weitergeführt und im Laufe des Jahres 2016 in Blau Mobilfunk Simkarten umgewandelt (bei gleiche Konditionen). Man sollte daher direkt zu den Blau Prepaid Tarifen greifen und nicht mehr die Simyo Karten nutzen.

Die nachfolgenden Informationen beziehen sich daher alle auf bestehende Simyo Tarife, die noch nicht zu Blau umgestellt wurden. Eine neue Buchung ist nicht mehr möglich.

Simyo Prepaid-Tarife – Erfahrungen, das Simyo Netz und die Details – Simyo bietet bereits seit 2005 Prepaid-Tarife und Simkarten mit Prepaid-Abrechnung an. In den letzten Jahren setzt das Unternehmen darüber hinaus verstärkt auch auf Postpaid-Tarife und Allnet Flatrates. Im Prepaid Bereich finden sich bei Simyo aber nach wie vor sehr interessante Tarife. Neben einem Tarif ohne Grundgebühr gibt es bei Simyo auch verschiedene Prepaid Smartphone Tarife, die Internet Flat und Freieinheiten zum monatlichen Paketpreis bieten.

Dabei ist besonders der Datenbereich interessant, denn bei Simyo – wie im gesamten Eplus Netz – kann LTE kostenfrei mit genutzt werden. So sind Geschwindigkeiten bis maximal 42,2Mbit/s möglich – auch mit der normalen Simyo Prepaidkarte.

Im Tarifbereich bietet das Unternehmen einen reinen 9 Cent Tarif, den man mittlerweile von vielen Anbietern kennt.

Der Simyo 9 Cent Tarif

Der Prepaid Tarif von Simyo hat keine Grundgebühr und keinen Mindestumsatz und kann jederzeit gekündigt werden. Im Detail sieht der Tarif wie folgt aus:

  • 9 Cent pro Gesprächsminute in alle deutschen Netz
  • 9 Cent pro SMS in alle deutschen Netze
  • 24 Cent pro Megabyte Datenübertragung
  • keine Grundgebühr, keine Vertragslaufzeit

Die Abfrage der Mailbox ist kostenfrei. Die Simkarte kostet derzeit bei Simyo 4.95 Euro, es sind dabei bereits 5 Euro Startguthaben enthalten. Je nach Aktion kann der Preis bzw. das Guthaben variieren. Dazu gibt es in der Regel noch 25 Euro Bonus bei Mitnahme der alten Rufnummer zu Simyo.

Die Simyo Karten haben auch einen sogenannten Kostenstopp. Für Gespräche, SMS und Internet zahlen Simyo Kunden nie mehr als 39 Euro im Monat. Mittlerweile sind normale Flatrates aber für etwa 20 Euro zu haben, daher ist der Stopp nur  noch ein kaum genutztes Sicherheitssystem.

Die Simyo Tarifoptionen

Simyo - Wikipedia.de

Simyo – Wikipedia.de

Neben dem reinen 9-Cent Tarif auf Prepaid Basis bietet Simyo auch noch weitere Optionen und Flatrates mit Prepaid Abrechnung:

  • Simyo Starter S: 200 Freieinheiten und 200MB für 9.80 Euro monatlich
  • Simyo Starter M: 200 Freieinheiten und 400MB für 13.90 Euro monatlich

Wichtig: die Tarife gibt es sowohl als Prepaidkarte als auch mit Rechnung und Laufzeit. Man sollte daher bei der Buchung sehr genau hin schauen, welchen Tarif man gerade bucht bzw. sicher stellen, das man auch wirklich die Prepaid-Variante bekommt.

Im Datenbereich gibt es auch noch die Data 1GB Flatrate mit 1GB Datenvolumen monatlich für 9.90 Euro.

Simyo free – mittlerweile eingestellt

Simyo free war eine kostenfreie Internet-Flatrate mit 100MB Volumen, die werbefinanziert angeboten wurde. Sie orientierte sich am Modell von Netzclub. Das Modell kam sehr gut bei den Nutzer an, wird aber seit Ende 2015 nicht mehr angeboten. Bestandskunden können ihre alten Simyo free Karten aber weiter nutzen.

Das Simyo Netz

Simyo nutzt bei allen Tarifen das Eplus-Mobilfunk-Netz. Die Netzqualität ist daher abhängig vom Ausbaustand von Eplus vor Ort. Die Abdeckung von Eplus kann auf der Netzkarte geprüft werden.

Mit dem Zusammenschluss von O2 und Eplus wurden durch das Nationale Roaming auch die Möglichkeit geschaffen, das O2 Netz mit zu nutzen. Daher wirbt Simyo jetzt auch mit zwei Netzen, die man als Kunde bekommt.

Aktuell können Simyo Kunden folgende Netze nutzen:

  • Eplus (2G, 3G und 4G)
  • O2 (3G)

Derzeit ist im O2 Netz nur HSDPA und UMTS Empfang möglich. Zugriff auf das LTE Netz von O2 gibt es bisher noch nicht. Der Zusammenschluss von O2 und Eplus soll im Netzbereich allerdings 2016 voran getrieben werden. O2 will im Laufe des Jahres die Netze immer weiter zusammen schalten, so dass es kaum noch einen Unterschied zwischen O2- und Eplus-Netz geben wird. Allerdings soll das 2016 zuerst in den Ballungsräumen geschehen und dann langsam auch in den anderen Netzbereichen. Es wird also noch etwas dauern, bis beiden Netze komplett vereint sind.

Die Nutzung des jeweiligen Netzes erfolgt dabei automatisch. Simyo schreibt in den FAQ zum System:

Die Auswahl des jeweiligen Netzes erfolgt dabei automatisch durch das Gerät und richtet sich danach, welches UMTS/3G-Netz am jeweiligen Standort bessere Leistung anbietet. Dadurch erhöhen sich die Netzabdeckung und die Netzqualität.

Bei den Kundenberichten und Erfahrungen mit Simyo hat sich der Netzusammenschluss positiv bemerkbar gemacht. Die Erfahrungsberichte (gerade bezogen auf das Netz) sind weniger kritisch.

Bei Appsncoffee schreibt man dazu beispielsweise:

Wie fällt nun mein Fazit nach 3 Wochen Nutzung von simyo aus? Äußerst Positiv! Im Rheinland (Köln & Düsseldorf) und im Bergischen Land, wo ich mich in diesem Zeitraum überwiegend aufgehalten habe, ist mir keine Verschlechterung des Netzes aufgefallen. Im Gegenteil sogar, in U-Bahnen und generell in Gebäuden, wo ich bislang entweder nur schlechten oder gar keinen Empfang hatte, habe ich deutliche Verbesserungen gegenüber dem D-Netz erleben dürfen. Selbst in den von mir befahrenen eher ländlichen Gebieten war stets guter Empfang vorhanden.

Beim apfelmagazin findet sich folgernder Passus:

Ich empfange bei mir zuhause kein Lte, aber war z.b. in Frankfurt unterwegs, dort klappte es flächendeckend und es war auch ziemlich schnell.

Simyo APN und Internet-Einstellungen

Bei Simyo und auch bei den Prepaid Tarifen von Simyo kann man sich die korrekten Einstellungen direkt per SMS auf das Handy schicken lassen. Diese Funktion findet sich im Kundenbereich unter Handy Einstellungen.

Dazu gibt es auch die Möglichkeit, die Einstellungen manuell im Gerät einzurichten. Dazu muss in der Regel ein neuer Zugangspunkt (APN) hinterlegt werden. Die erforderlichen Daten dafür lauten:

APN internet.eplus.de
Benutzername simyo
Passwort simyo

Den Simyo Prepaid Tarif aufladen

Die Aufladung der Simyo Prepaidkarte kann entweder über die Simyo Aufladekarte erfolgen oder man nutzt die normalen Eplus Aufladekarten. Auch die ALDI Talk Karte kann zur Aufladung von Simyo Guthaben genutzt werden. Das ist besonders praktisch, weil es diese Karte auch bereits ab Beträgen von 5 Euro gibt, während die normalen Simyo Guthaben-Karten erst ab 10 Euro Betrag beginnen.

Darüber hinaus bietet Simyo auch die Möglichkeit, die Karten automatisch aufzuladen. Das kann im regelmäßigen Intervall oder bei Unterschreitung eines gewissen Guthabens erfolgen. Dazu muss allerdings die Bankverbindung bei Simyo hinterlegt werden.

Die Aufladung über den Bankautomaten ist entweder über Eplus oder direkt über Simyo als Anbieter möglich.

Handys und Smartphones bei Simyo

Simyo bietet auch im Prepaid Bereich zwei verschiedene Arten von Simkarten an: entweder kann die nano-Simkarte genutzt werden oder aber die Kombi-Sim, die aus normaler Simkarte und Micro-SIM besteht. Damit kann man mit Simyo alle aktuellen Modelle von Handys und Smartphones auf dem Markt nutzen.

Der Simyo Handyshop bietet eine relativ große Auswahl für einen Discounter. Leider gibt es keine speziellen Angebote in Verbindung https://allaboutsamsung.de/2016/01/erster-render-vom-samsung-galaxy-s7-geleakt/mit der Prepaid Karten. Die 1 Euro Geräte sind nur in Verbindung mit einen Laufzeitvertrag (und 24 Monaten Mindestvertragslaufzeit) möglich. Verkauft werden dabei in erster Linie ältere Geräte. Die neusten Modelle (wie das iPhone 7 oder Samsung Galaxy S7) finden oft erst mit mehreren Wochen oder M

Simyo Klassiker von 2005

Simyo Prepaid Karte

Simyo Prepaid Karte
71.666666666667

Preis/Leistung

7/10

    Netzqualität

    7/10

      Kundenservice

      8/10

        Pros

        Cons

        • kein Vertrieb
        Hat Ihnen der Artikel weitergeholfen? Dann würden wir uns über eine Bewertung dieses Beitrags freuen:
        1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bisher noch keine Bewertungen)
        Loading...

        6 Reaktionen zu diesem Artikel

        1. „[…] Das Modell kam sehr gut bei den Nutzer an, wird aber seit Ende 2015 nicht mehr angeboten.“

          Nicht ganz.

          Es wird nicht mehr aktiv vermarktet (damals wurde Werbung und Co. geschalten für), aber das wars auch schon. Die Karte kann man immer noch für 4,90€ bestellen.

        2. Ich habe mir gestern eine 15 euro aufladenkarte gekauft. Darauf stehen die nummern *104* oder 1155 um das guthaben zu aktivieren! Der USSD code (*104*) wird nicht erkannt und um die 1155 anzurufen habe ich nicht mehr genügend guthaben auf meinem handy!
          Könnt ihr mir helfen?

        Schreibe einen Kommentar

        Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.