Prepaid und unbegrenztes Datenvolumem – nur wenige Tarife verfügbar

Prepaid und unbegrenztes Datenvolumem – ein Überblick über Tarife ohne Drosselung – Prepaid und unbegrenztes Datenvolumem – nur wenige Tarife verfügbardie deutschen Mobilfunk-Anbieter mit Datenvolumen eher knausrig. Man bekommt im Prepaid Bereich selten Angebote mit mehr als 10GB monatlichem Volumen und noch schlechter sieht es aus, wenn man einen Prepaid Tarif ohne Daten-Limit und mit unbegrenztem Volumen sucht. Die Telekom hat jetzt als erster Prepaid Anbieter einen Tarif mit unbegrenztem Datenvolumen gestartet.

Im Postpaid Bereich sieht es etwas besser aus. Die Telekom bietet die MagentaMobil XL Flatrate mit unbegrenztem Datenvolumen für knapp 85 Euro und bei O2 findet man einen vergleichbaren Tarif für 40 Euro monatlich. Viel mehr Angebote gibt es allerdings auch in diesem Bereich leider nicht. Vodafone hat beispielsweise den eigenen Tarif ohne Limit wieder eingestellt bzw. aus der Online-Vermarktung genommen. Daher ist die Auswahl auf dem Markt allgemein nicht sehr umfangreich und im Prepaid Bereich schon gar nicht. In diesem Artikel wollen wir Möglichkeiten vorstellen, wie man aktuell ohne Limit im Prepaid Bereich surfen kann und welche Alternativen es zu Prepaid mit unbegrenztem Datenvolumen gibt.

Telekom MagentaMobil Prepaid Max ohne Datenlimit

Die Telekom hat im Februar 2020 mit dem MagentaMobil Prepaid Max Tarif ein Angebot gestartet, mit dem man surfen kann, soviel man will ohne das gedrosselt wird. Man bekommt dort nicht nur eine Prepaid Allnet Flat, sondern auch unbegrenztes Datenvolumen. Dies ist derzeit der einzige Prepaid Tarif mit unbegrenztem Datenvolumen. Andere Tarife diese Form gibt es aktuell nicht auf den Markt. Als Zugab zum unbegrenzten Datenvolumen ist auch 5G Nutzung gleich inklusive, man bekommt als auch einen 5G Prepaid Tarif und als eSIM Prepaid Karte. Allerdings kostet dieser Tarif auch gleich 100 Euro im Monat und dürfte damit nur für die wenigsten Nutzer interessant sein. Die Tarifdetails dazu findet man direkt bei der Telekom*.

Die Telekom schreibt selbst zur Einführung des neuen Tarifes:


Surfen und telefonieren im besten Netz: Gleich zum Jahresanfang startet die Deutsche Telekom mit neuen Prepaid-Tarifen durch und erfüllt zahlreiche Kundenwünsche. Vorweg die beste Botschaft: Telekom öffnet das 5G-Netz auch für ihre Prepaid-Kunden und bietet als Sahnehäubchen mit der Tarifvariante Max einen „echten“ Flat-Tarif an.  … Wer völlige Unabhängigkeit wünscht, ist mit der neuen Max-Variante gut bedient: 99,95 Euro/ 4 Wochen werden fällig für unbegrenztes Datenvolumen mit 5G bzw. LTE Max, SMS und telefonieren ins deutsche Festnetz und in alle deutschen Mobilfunknetze. Auch hiermit unterstreicht die Telekom ihre Innovationskraft und bietet als erster Anbieter einen Prepaid-Tarif mit unbegrenztem Datenvolumen an. 

Die aktuell beste Alternative dazu sind die O2 Free unlimited Tarife. Diese bieten unlimitiertes Datenvolumen und zwar bereits ab einem Preis von knapp 30 Euro. Dazu kann man sie auch mit kurzer Laufzeit von nur einem Monat buchen – damit sind sie zumindest von den Laufzeiten her einer Prepaid Karte recht ähnlich. Wer also nicht ganz so viel Geld wie bei der Telekom ausgeben möchte und dennoch viele Prepaid Vorteile nutzen will, ist bei den O2 Angeboten richtig. Dazu gibt es auch bei O2 5G Freischaltung kostenlos mit dazu und auf Wunsch auch eine eSIM.

Man sollte allerdings beim Speed genau hinschauen. Der billigste O2 Free unlimited Tarif bietet nur 2MBit/s Speed. Das ist doch recht langsam. Für gutes Surfen sollte es daher mindestens der Free unlimited M Tarif mit 10MBit/s sein. Damit kann man recht angenehm mobil unterwegs sein.

Telekom MagentaMobil Dayflat unlimited

Es gibt derzeit noch ein weiteres Angebot im Prepaid Bereich, das unbegrenztes Datenvolumen anbietet: die MagentaMobil DayFlat unlimited. Diese Option kann zu den Prepaid Tarifen der Telekom gebucht werden und steht dann jeweils 24 Stunden zur Verfügung. Die anderen D1 Prepaid Anbieter im Telekom Netz können diese Flat dagegen nicht nutzen.

Diese Flat steht dabei für alle Prepaid Allnet Flat der Telekom zur Verfügung (ab MagentaMobil Prepaid M) und kostet 5.95 Euro monatlich. Ursprünglich hatte die Telekom hier nur einen Preis von 4.95 Euro aufgerufen, mittlerweile wurden die Gebühr aber auf 5.95 Euro im Monat angepasst.

Das Abrechnungsintervall für die Day- Flat unlimited beginnt mit der Buchung der Option und endet nach 24 Stunden. Für die Nutzung der DayFlat unlimited ist ein Mindestguthaben von 5,95 € auf dem Guthabenkonto erforderlich. Weist das Guthabenkonto zum Abbuchungszeitpunkt ein Guthaben auf, das geringer ist als der Tagesnutzungspreis, ist eine Buchung der DayFlat unlimited nicht möglich. Die DayFlat unlimited beinhaltet die unbegrenzte Datennutzung für jeweils 24 Stunden.

Nach 24 Stunden endet diese Flat automatisch und wird auch nicht verlängert. Wer nochmal mehr Datenvolumen braucht, muss sie daher erneut selbst buchen und dann wird auch immer nochmal 5.95 Euro abgerechnet. Für die monatliche Nutzung lohnt sich dieses Angebot daher nicht, denn dann würde man mehr als 150 Euro pro Monat für die Nutzung zahlen. Das ist deutlich teuerer als die unlimitierten Flatrates im Postpaid Bereich.

Telekom MagentaMobil Prepaid M
Telekom MagentaMobil Prepaid M
2.95€
Grundgeb.

(9.95€ Kaufpreis)
Telefon: Allnet-Flat
SMS: SMS-Flat
Internet: Flat (3GB 300Mbit/s)
Tarif im Telekom-Netz
1 Monat
Telekom MagentaMobil Prepaid L
Telekom MagentaMobil Prepaid L
14.95€
Grundgeb.

(9.95€ Kaufpreis)
Telefon: Allnet-Flat
SMS: SMS-Flat
Internet: Flat (5GB 300Mbit/s)
Tarif im Telekom-Netz
1 Monat
Telekom MagentaMobil Prepaid XL
Telekom MagentaMobil Prepaid XL
24.95€
Grundgeb.

(9.95€ Kaufpreis)
Telefon: Allnet-Flat
SMS: SMS-Flat
Internet: Flat (7GB 300Mbit/s)
Tarif im Telekom-Netz
1 Monat
Telekom MagentaMobil Prepaid Max
Telekom MagentaMobil Prepaid Max
99.95€
Grundgeb.

(9.95€ Kaufpreis)
Telefon: Allnet-Flat
SMS: SMS-Flat
Internet: Flat (unlimit. 300Mbit/s)
Tarif im Telekom-Netz
1 Monat
Telekom Magenta Mobil S
Telekom Magenta Mobil S
39.95€
Grundgeb.

(39.95€ Kaufpreis)
Telefon: Allnet-Flat
SMS: SMS-Flat
Internet: Flat (6GB 300Mbit/s)
Tarif im Telekom-Netz
24 Mon.
Telekom Magenta Mobil M
Telekom Magenta Mobil M
49.95€
Grundgeb.

(39.95€ Kaufpreis)
Telefon: Allnet-Flat
SMS: SMS-Flat
Internet: Flat (12GB 300Mbit/s)
Tarif im Telekom-Netz
24 Mon.
Telekom Magenta Mobil L
Telekom Magenta Mobil L
59.95€
Grundgeb.

(39.95€ Kaufpreis)
Telefon: Allnet-Flat
SMS: SMS-Flat
Internet: Flat (24GB 300Mbit/s)
Tarif im Telekom-Netz
24 Mon.
Telekom Magenta Mobil XL
Telekom Magenta Mobil XL
84.95€
Grundgeb.

(39.95€ Kaufpreis)
Telefon: Allnet-Flat
SMS: SMS-Flat
Internet: Flat (unlimit. 300Mbit/s)
Tarif im Telekom-Netz
24 Mon.

Den Überblick über alle Handy-Tarife gibt es hier: Handy Tarife Vergleich. Details zur Funktionsweise unseres Tarifrechnets haben wie hier zusammengefasst: So arbeitet unser Tarifrechner.

Die DayFlat unlimited der Telekom bietet dabei nicht nur unbegrenztes Datenvolumen, sondern auch richtig viel Speed. Man bekommt das Datenvolumen mit LTE max. Das bedeutet, man surft immer mit den maximalen Speed, den das Telekom Netz vor Ort anbieten kann. Das sind derzeit im Maximum bis zu 300MBit/s und damit ist die Telekom Prepaid Sim die zweitschnellste Prepaid Handykarte auf dem Markt. Man kann das Datenvolumen ohne Limit daher mit bester LTE Netz Quslität nutzen als auch mit hohen Geschwindigkeiten.

Leider kann man aber auch mit der DayFlat unlimited noch nicht die neuen 5G Netzbereiche der Telekom nutzen. Diese Netze sind bisher den Postpaid Tarifen der Telekom vorbehalten und es ist auch nicht sicher, ob und wann es 5G Zugang für die Prepaid Tarife der Telekom geben wird. Mehr Speed als LTE max ist damit nicht möglich, aber dieser Speed reicht für alle Anwendungen derzeit mehr als aus.

Die Tarifdetails dazu findet man direkt bei der Telekom*.

Freenet Funk als Alternative

Freenet hat unter dem Namen Freenet Funk einen app-basierten Tarif gestartet, der auch eine unlimited Option für 99 Cent pro Tag anbietet. Dazu ist die Sim Karte kostenlos. Das ist zwar kein Prepaid, aber doch deutlich billiger und fast ebenso flexibel wie eine Simkarte auf Prepaid Basis, weil der Tarif täglich nutzbar und künbar ist.

Das Unternehmen schreibt selbst zum Tarif:

Für 1 GB pro Tag bezahlst Du 69 Cent pro Tag. Für unlimitiertes Datenvolumen sind es nur 99 Cent pro Tag. Telefonieren und SMS ist innerhalb Deutschlands unbegrenzt mit drin. Es gibt einen einmaligen Aktivierungspreis von 10 Euro. Wir rechnen täglich ab und Du zahlst ganz easy mit PayPal. Du kannst von heute auf morgen den Tarif wechseln – oder bei einem bleiben. Wie Du willst!

Allerdings gibt es in dem Tarif kein 5G (aber immerhin LTE max) und die Angebote sind im O2 Netz realisiert – man braucht also ein gutes O2 Netz vor Ort um das unlimitierte Datenvolumen wirklich nutzen zu können. Dazu lässt sich Freenet Funk bisher nur über die App buchen und die Bezahlung erfolgt ausschließlich per Paypal. Wer diesen Dienst nicht nutzt und keine extra App dafür benutzen will, hat also bei Freenet Funk eher schlechte Karten.

Prepaid ohne Datenlimit – was ist bei anderen Anbieter geplant?

Wie oben bereits angedeutet gibt es bisher keine anderen Prepaid Anbieter und Prepaid Sim, die vergleichbare Tarife oder Tarif-Optionen bieten würden. Man muss daher fast zwangsläufig zur Option der Telekom greifen, wenn man ohne Datenlimit surfen will. Leider ist auch nicht bekannt, ob und wann sich das ändern könnte – bisher gibt es zumindest noch keine Hinweise, dass in Anbieter hier in die Offensive gehen könnte.

O2 selbst hat zumindest eine interessante Alternative gestartet. Der O2 my Prepaid Max Tarit bietet mit 999 GB Datenvolumen fast unbegrenztes Prepaid Internet. Das Unternehmen schreibt selbst zum Prepaid Tarif:

O2 packt fast ein Terabyte Datenvolumen in sein neues Flaggschiff der Prepaid-Tarife. Ab dem 5. Oktober 2021 bietet der O2 my Prepaid Max 999 Gigabyte Highspeed-Daten für maximales Surfvergnügen.1 Damit erhalten O2 Kunden noch mehr mobile Freiheit beim Streamen, Surfen und Gamen – ohne Vertragsbindung, bei voller Kostenkontrolle und mit maximaler Flexibilität. Für alle, die zudem auf der Suche nach einem neuen Smartphone sind, hält O2 fünf Endgeräte im Paket mit dem O2 my Prepaid Max 1 bereit. Der O2 my Prepaid Max bringt neben den 999 Gigabyte Datenvolumen für den Monatspreis von 69,99 Euro eine Allnet Flat für Telefonie und SMS in alle deutsche Mobilfunknetze und ins Festnetz mit.2 Das enthaltene Datenvolumen ist jeweils für vier Wochen verfügbar. EU-Roaming ist enthalten.1 Mit dem neuen O2 my Prepaid Max erhalten nicht nur Power User, die sich nicht an einen Laufzeitvertrag binden wollen, eine perfekte Lösung. Auch für alle, die kurzfristig oder für kurze Zeit viel Datenvolumen benötigen, da sie auf Reisen gehen oder umziehen, ist der O2 my Prepaid Max1 interessant. O2 my Max Tarif kann auf o2online.de, in den O2 Shops und auch im stationären Handel erworben werden.

Die 999 Gigabyte Volumen dürften für die meisten Nutzer innerhalb von einem Monat nicht zu verbrauchen sein.

Der Stand bei 5G und dem 5G Ausbau für größere Datenflat

Bei den Postpaid Flatrates mit vielen Gigabyte gibt es bereits in der Regel 5G kostenlos mit dazu. Im Prepaid Segment ist diese Technik aber nach wie vor die Ausnahmen und selbst wenn sie verfügbar ist, muss die meistens kostenpflichtig noch zu den Prepaid Tarifen dazu gebucht werden. Generell gelten die 5G Vorteile aber natürlich auch für Prepaid Simkarten: man surft also unter Umständen deutlich schneller und hat das 5G Netz meistens noch für sich allein.

Allerdings ist der Ausbaustand im 5G Bereich derzeit noch sehr unterschiedlich. Die Telekom hat mittlerweile die Mehrheit der Bundesbürger versorgt, Vodafone ist auch bereits recht gut aufgestellt und O2 hat in erster Linie die größeren Städte versorgt. Daher sollte man auf jeden Fall vor einem Wechsel zu 5G Prepaid Sim auf den Netzausbaukarten prüfen, ob man in der eigenen Region und bei der eigenen Adresse bereits diesen Standard hat. Nur dann kann man die neue Technik auch wirklich nutzen, ohne 5G Ausbau nutzt man einfach nur das 4G/LTE Netz des jeweiligen Anbieters.

Daneben setzen die Netzbetreiber teilweise aber auch auf andere Technik. Die Telekom bietet für die D1 Prepaid Anbieter aktuell vor allem DSS 5G an, bei dem LTE und 5G Hybrid über die gleiche Basistation ausgeliefert werden. Vodafone setzt für Vodafone Prepaid Sim auf 5G Standalone und bietet damit derzeit mit die höchsten Geschwindigkeiten, die man im 5G Bereich bekommen kann. O2 bietet je nach Bereich für die O2 Prepaid Tarife unterschiedliche 5G Techniken an.

Vodafone schreibt zum eigenen 5G Standalone Netz:

5G-Standalone (5G SA) bringt den Datenaustausch in Echtzeit. Bislang waren mit 5G-Non-Standalone (5G NSA) Verzögerungszeiten von rund 35 Millisekunden möglich. Das ist ein vergleichbarer Wert wie im gut ausgebauten LTE-Netz. Der Grund: Im Kernnetz, wo die Daten die größte Distanz quer durch Deutschland zurücklegen, um verarbeitet zu werden, wurde 5G NSA noch von einer LTE-Infrastruktur unterstützt. Mit 5G-Standalone ändert sich das. Auch bei der Datenverarbeitung im Kernnetz gibt es jetzt komplett eigenständige 5G-Technik. In Frankfurt und Umgebung werden so schon heute Latenzzeiten von 10 bis 15 Millisekunden möglich. Das ist so schnell wie das menschliche Nervensystem. In Berlin folgt noch in diesem Jahr das zweite 5G-Rechenzentrum. Je mehr Datenzentren Vodafone in den kommenden zwei Jahren auf 5G stellt, an desto mehr Orten werden diese geringen Latenzzeiten Realität. Dieser Datenaustausch in Echtzeit wird wichtig für vernetzte und autonom fahrende Autos, die sich gegenseitig vor Gefahren warnen, für die Industrie, für Gaming und für Anwendungen der Augmented Reality (AR).

Schon jetzt sind mit 5G NSA an vielen Orten Bandbreiten von 600 bis 800 Megabit pro Sekunde verfügbar, teilweise sogar noch mehr. Weil die Mobilfunk-Antennen die verfügbaren Kapazitäten von 5G und LTE für unsere Smartphones kombinieren. Mit 5G SA entkoppelt Vodafone die 5G-Infrastruktur zum ersten Mal vollständig von LTE. Zu Beginn sind so Bandbreiten von bis zu 700 Megabit pro Sekunde möglich. Sobald die Chipsätze der Smartphones die unterschiedlichen Frequenzbereiche von 5G gebündelt empfangen können, wird 5G noch schneller und kann künftig sogar Bandbreiten von mehr als 1.000 Megabit pro Sekunde schaffen. Das Netz bietet die Bündelung der Frequenzen bereits an. Zudem verdoppelt 5G-Standalone die Bandbreite auch beim Upload.

Für die Nutzung der Prepaid Flatrates und Tarife mit 5G benötigt man unter Umständen auch ein neues Handy, denn vor allem ältere Geräte und günstigere Modelle haben keine 5G Technik an Bord und daher keinen Zugriff auf die 5G Netzbereiche. Für 5G Standalone braucht man nochmal neuere Geräte die diese Technik unterstützten – in vielen Fällen bedeutet der Wechsel auf 5G daher auch den Wechsel im Endgerät. Mehr zu diesem Thema: 5G Prepaid Tarife und Flatrates

Weitere Angebote mit Datenvolumen

Abstimmen zu diesem Artikel
[Total: 0 Average: 0]

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.