o2 free Prepaid – gibt es die neuen Tarifen auch als Prepaid Karten?

 

o2 free Prepaid – gibt es die neuen Tarifen auch als Prepaid Karten? – O2 hat mit den neuen o2 free Allnet Tarifen ein Feature auf den Markt gebracht, dass es so außer bei O2 bisher noch bei keinem anderen Anbieter gibt. Nach der Drosselung – also nach dem Verbrauch des monatlichen Inklusiv-Volumens – wird die Geschwindigkeit zwar reduziert, beträgt aber weiterhin relativ schnelle 1Mbit/s. Das ist nach wie vor deutlich schneller als bei den Tarifen der Konkurrenz, die in der Regel auf 32 oder 64kBit/s reduziert werden und damit deutlich langsamer sind. Diese neue Freiheit bei der Drosselung steht auch für Bestandskunden zu Verfügung, allerdings gegen 5 Euro Aufpreis.

Als O2 dann vor wenigen Tagen die Prepaid Tarife ebenfalls neu strukturiert hat, war die Hoffnung groß, dass dieses Feature auch bei den neuen Prepaid Tarifen Einzug halten würden und man sozusagen auch O2 Free Prepaid Tarife bekommt, die dann ebenfalls nicht mehr weiter gedrosselt werden – und wenn dann nur auf maximal 1Mbit/s.

Leider hat sich diese Hoffnung aber nicht bestätigt. Es gibt zwar mittlerweile die neuen O2 Prepaid Tarife, mit denen man die bisherigen O2 Loop Tarife ersetzt hat, bei diesen neuen Tarifen gibt es aber nach wie vor eine Drosselung auf wenig kBit/s Speed, wenn das monatliche Volumen aufgebraucht ist.

Die aktuellen O2 Prepaid Tarife sehen wie folgt aus:

Tarif Preis pro Monat
(Aktivierung)
Netz Kosten Laufzeit
(Monate)
o2 Prepaid Freikarte
o2 Prepaid Freikarte
0.00€
(0.00€)
Telefon: 9.0 Cent
SMS: 9.0 Cent
Internet: 99 Cent/MB
keine » zum Anbieter
o2 Freikarte Smart
o2 Freikarte Smart
9.99€
(0.00€)
Freieinheiten: 200 Stück/Monat
Internet: 99 Cent/MB
keine » zum Anbieter
Prepaid Freikarte Data Pack S
Prepaid Freikarte + Data Pack S
2.99€
(0.00€)
Telefon: 9.0 Cent
SMS: 9.0 Cent
Internet: Flat (150MB/Mon)
keine » zum Anbieter
Prepaid Freikarte Data Pack M
Prepaid Freikarte + Data Pack M
5.99€
(0.00€)
Telefon: 9.0 Cent
SMS: 9.0 Cent
Internet: Flat (500MB/Mon)
keine » zum Anbieter
Prepaid Freikarte Data Pack L
Prepaid Freikarte + Data Pack L
9.99€
(0.00€)
Telefon: 9.0 Cent
SMS: 9.0 Cent
Internet: Flat (1000MB/Mon)
keine » zum Anbieter
Prepaid Freikarte Data Pack XL
Prepaid Freikarte + Data Pack XL
19.99€
(0.00€)
Telefon: 9.0 Cent
SMS: 9.0 Cent
Internet: Flat (2000MB/Mon)
keine » zum Anbieter
Den Überblick über alle Prepaid Tarife gibt es hier: Prepaid Vergleich

Aber nicht nur, dass man keine Free-Option implementiert hat, O2 hat sich dazu auch Mühe gegeben, die Prepaid Tarife noch etwas weniger attraktiv zu machen. So wurde der Abrechnungszeitraum von 30 auf 28 Tage verkürzt. Für das gleiche Geld bei der Buchung von Flatrates und Optionen erhält man nun also zwei Tage weniger Leistung. Oder umgekehrt gesagt, muss man häufiger Buchen, wenn man die Flat oder die Option länger nutzen möchte. Dazu wurde nun sogar eine Datenautomatik installiert. Diese findet sich war nur im Smart- und dem All-in Tarif, trotzdem setzt hier O2 als erstes Unternehmen im Prepaid Bereich auf eine solche Automatik. Da scheint Ärger mit den Kunden vorprogrammiert.

Wer auf O2 Free auf Prepaid Basis gewartet hat, wird damit leider enttäuscht werden. O2 hat dieses Feature derzeit nur im Postpaid Bereich im Einsatz und es sieht auch nicht so aus, als würde es diese Funktion kurzfristig auch zur Prepaidkarte geben. Man kann dort zwar Volumen nachbuchen, aber gedrosselt wird trotzdem. Unendlich Surfen ist mit der O2 Prepaidkarte derzeit also nicht möglich.

Welche Alternativen zu O2 Free gibt es im Prepaid Bereich?

O2 hat mit den O2 free Tarifen derzeit wirklich ein Alleinstellungsmerkmal was den Tarif betrifft. Es gibt auf dem Markt noch kein vergleichbares Angebot und damit gibt es auch keine wirkliche Alternativen – vor allem nicht im Prepaid Bereich. Es ist aber zu erwarten, dass Discounter wie WinSIM, Smartmobil oder auch Simply darauf drängen werden, dass auch sie dieses Free-Feature nutzen können. Wann es soweit ist, lässt sich aber noch nicht sagen.

Man kann allerdings als Ersatz (zumindest teilweise) die O2 Free Tarife auch ohne Laufzeit buchen. Dann steigen zwar die Kosten etwas an, aber man hat zumindest einen flexiblen Tarif, der einer Prepaidkarte zumindest ein wenig Nahe kommt. Viel mehr Optionen gibt es aber dazu nicht.


Discotel Prepaid Tarife – Netz, LTE, Erfahrungen und das Kleingedruckte

discoTEL Discotel Prepaid Tarife – Netz, LTE, Erfahrungen und das Kleingedruckte – Discotel ist als Marke bereits seit mehreren Jahren im Prepaid Bereich unterwegs und hatte sich in erster Linie mit günstigen 7,5 Cent Tarifen einen Namen gemacht, als diese Marke wirklich die billigsten Preis im Prepaid Segment dargestellt hatte. Mittlerweile gibt es Anbieter, die preiswerter sind und daher hat das Unternehmen den eigenen Tarif Anfang 2016 komplett überarbeitet und neu gestartet. Nicht nur der Preis wurde abgesenkt sondern auch die Leistungen erhöht und neue Tarifoptionen eingeführt.

Der komplett Überblick zu den Prepaid Tarifen von Discotel

 

Tarif Preis pro Monat
(Aktivierung)
Netz Kosten Laufzeit
(Monate)
Discotel 6 Cent Tarif
Discotel 6 Cent Tarif
0.00€
(9.95€)
Telefon: 6.0 Cent
SMS: 6.0 Cent
Internet: 6 Cent/MB
keine » zum Anbieter
6 Cent Tarif Internet Flat 1
6 Cent Tarif + Internet Flat 1
4.95€
(9.95€)
Telefon: 6.0 Cent
SMS: 6.0 Cent
Internet: Flat (500MB/Mon)
keine » zum Anbieter
6 Cent Tarif Internet Flat 2
6 Cent Tarif + Internet Flat 2
7.95€
(9.95€)
Telefon: 6.0 Cent
SMS: 6.0 Cent
Internet: Flat (1000MB/Mon)
keine » zum Anbieter
6 Cent Tarif Allnet Flat 500MB
6 Cent Tarif + Allnet Flat 500MB
12.95€
(9.95€)
Telefon: 6.0 Cent
SMS: 6.0 Cent
Internet: Flat (500MB/Mon)
keine » zum Anbieter
6 Cent Tarif Allnet-Flat 1GB
6 Cent Tarif + Allnet-Flat 1GB
15.95€
(9.95€)
Telefon: 6.0 Cent
SMS: 6.0 Cent
Internet: Flat (1000MB/Mon)
keine » zum Anbieter
Den Überblick über alle Prepaid Tarife gibt es hier: Prepaid Vergleich

Der 6 Cent Prepaid Tarif von Discotel

Der 6 Cent Tarif von Discotel hat den Namen von den einheitlichen 6 Cent pro Gesprächsminute und SMS in alle deutschen Netz. Dazu gibt es keine Grundgebühr und keine längerfristige Vertragslaufzeit.

Im Detail sieht der Prepaidtarif von Discotel wie folgt aus:

  • 6 Cent pro Gesprächsminute in alle deutschen Netze
  • 6 Cent pro SMS in alle deutschen Netze
  • Internet Zugang für 6 Cent pro Megabyte Datenübertragung mit LTE und einem maximalem Speed von 21,6Mbit/s

DiscotTel ist nach wie vor der billigste Prepaid Discounter im LTE Bereich und bietet bereits seit über einem Jahr stabil günstige Preise und trotzdem LTE Zugang. Das ist uns eine Tarifempfehlung wert!

Die Simkarten des Unternehmens kosten derzeit 9.95 Euro und enthalten bereits 10 Euro Startguthaben. Die Besonderheit der Karte (nebem dem günstige Tarif) ist die Freigabe von LTE. Die Discotel Prepaidkarte kann das LTE Netz von o2 mit nutzen und ist daher eine der wenigen Prepaidkarte auf dem deutschen Markt, die derzeit für LTE freigeschaltet sind. Andere Karten die offiziell LTE haben finden sich sonst eher bei den Netzbetreiber direkt, beispielsweise die originale Callya Prepaidkarte von Vodafone oder die MagentaMobil S Karte der Telekom. Allerdings ist selbst mit LTE die Geschwindigeit auf maximal 21,6Mbit/s begrenzt, obwohl das O2 Netz mittlerweile auch 225Mbit/s erlauben würde. Bei Vodafone gibt es auch im Prepaid Bereich mittlerweile schon 375Mbit/s, bei der Telekom immerhin 300Mbit/s – im Vergleich dazu ist Discotel trotz LTE eher langsam.

Discotel schreibt im Kleingedruckten zu den Bedingungen des Internet-Zuganges:

Die Taktung beträgt 10 KB. Der Netzbetreiber behält sich vor, nach 24 Stunden jeweils eine automatische Trennung der Verbindung durchzuführen. Die Preise gelten nicht für CSD-Verbindungen. Die Nutzung von VoIP, sonstige Sprach- und Videotelefonie sowie Peer-to-Peer Verkehr ist ausgeschlossen.

Dienste wie VoIP werden allerdings nicht aktiv geblockt sondern können genutzt werden – es stellt dann nur einen Verstoß gegen die AGB dar und das kann im schlimmsten Fall zu einer Kündigung führen. Insgesamt ist die Discotel Prepaid Karte damit eine der günstigsten Angebote auf dem deutschen Markt, selbst die anderen Anbieter aus dem Hause Drillisch wie WinSIM, Maxxim oder Simply können da nicht mit halten.

discoTEL Die Tarifoptionen bei Discotel

Discotel bietet zusätzlich zum Grundtarif noch eine Reihe von weiteren Optionen, die bei Bedarf zum 6 Cent Tarif gebucht werden können. Die Optionen und Flatrates haben dabei immer eine Laufzeit von 30 Tagen. Sie verlängern sich um weitere 30 Tagen wenn sie nicht gekündigt werden. Die Kündigung ist jeweils mit einer Frist von mindestens einem Tag zum Ablauf der gebuchten Laufzeit möglich. Die Buchung kann dabei im Login Bereich bei Discotel durchgeführt werden – hier lassen sich die Optionen auch wieder kündigen.

Zur Auswahl stehen derzeit folgende Tarifoptionen:

  • Data 500: 500MB monatlichen Datenvolumen für 4.95 Euro
  • Data 1000: 1000MB monatlichen Datenvolumen für 7.95 Euro
  • Clever M: 100 Freiminuten und 100 FreiSMS sowie 500MB Internet Flatrate für 7.95 Euro monatlich
  • Clever L: 200 Freiminuten und 200 FreiSMS sowie 1000MB Internet Flatrate für 9.95 Euro monatlich

Ist das monatliche Freivolumen aufgebraucht kann es zurück gesetzt werden. Der sogenannte Data Reset kostet einmalig 4.95 oder 6.95 Euro und setzt die Flatrates auf das vollen ursprüngliche Volumen zurück. Der Reset kann auch mehrfach monatlich genutzt werden. Eine Datenautomatik gibt es nicht.

Sonderfeatures oder MultiSIM Karten, die man von O2 selbst kennt, gibt es bei Discotel leider nicht.

Das Discotel Netz und die Netzqualität

Der aktuelle 6 Cent Tarif von Discotel ist nur noch im O2 Netz zu haben. Früher gab es die Tarife im Netz von O2 und Vodafone, durch die Neuausrichtung wurde auch hier aktualisiert und das Vodafone Netz aus der Vermarktung genommen.

Mit einem aktuellen 6 Cent Tarif nutzt man also für Gespräche, SMS und Datenverbindungen das O2 Netz.

Dazu gibt es auch die Möglichkeit, im 3GB Bereich (HSDPA und UMTS) das Eplus Netz zu nutzen. Durch den Zusammenschluss von O2 und Eplus wurde das sogenannte nationale Roaming geschaffen. Dabei wird automatisch das Netz genutzt, das vor Ort am besten ausgebaut ist. Es ist aber leider kein Zugriff auf das LTE Netz von Eplus möglich, LTE steht bei Discotel derzeit nur im O2 Netz zur Verfügung.

Die Prepaid Allnet Flat bei Discotel

Neben den bereits beschriebenen Tarifoptionen hat Discotel für den neuen Tarif auch Prepaid Allnet Flatrates bereit gestellt. Das ist deswegen erwähnenswert, weil es Allnet Flatrates mit Prepaidabrechnung auf dem deutschen Markt relativ selten gibt und falls doch sind sie eher teuer. Dazu können die Flat auch kurzfristig und ohne lange Laufzeit gebucht werden und lohnen sich damit auch nur für einen kurzen Einsatz.

Die Allnet Flat bei Discotel sind dagegen preiswert und zwar sogar preiswerter als viele Angebot mit monatlicher Abrechnung. Zur Auswahl stehen:

  • Flat S: kostenlose Gespräche und SMS in alle deutschen Netz sowie eine 500MB Internet Flatrate für 12.95 Euro monatlich
  • Flat M: kostenlose Gespräche und SMS in alle deutschen Netz sowie eine 1000MB Internet Flatrate für 15.95 Euro monatlich

Damit liegt das Unternehmen bei den Allnet Flat preislich auf einer Linie mit anderen O2 Discountern. In anderen Netzen zahlt man teilweise für die 500MB Allnet Flat um die 20 Euro – trotz monatlicher Abrechung. Die Preise für die Discotel Allnet Flat sind also wirklich eine Kampfansage. Allerdings gibt es auch hier einige Bedingungen im Kleingedruckten:

Die SMS gelten nicht zu Service- und Sonderrufnummern, Auskunfts- und Premium-Diensten. Die Nummer der SMS-Zentrale ist auf der SIM-Karte voreingestellt. SMS die über eine andere SMS-Zentralnummer versendet werden, sind ebenfalls ausgenommen und werden zum regulären Preis berechnet. Die SMS Flat ist ausschließlich zur privaten Nutzung vorgesehen. Der SMS-Versand muss durch persönliche Eingabe des Nutzers über das Endgerät erfolgen. Ein Massenversand ist unzulässig. Für den Versand von SMS dürfen keine automatisierten Verfahren (z.B. ausführbare Routinen, Apps, Programme) oder Dienste zur Erstellung und Versendung von SMS verwendet werden. Die SMS Flat gilt nicht für den Massenversand.

In der Regel sollte es aber bei einer normalen privaten Nutzung der SMS Flat keine Probleme geben.

Die LTE-Nutzung bei Discotel

Der Zugang zum LTE Netz von O2 ist eine Besonderheit von Discotel, die man so relativ selten im Prepaid Bereich findet, daher gehen wir hier nochmal detaillierter darauf ein. Für die Nutzung von LTE benötigt man ein Handy bzw. Smartphone, das LTE kann und das O2 Netz muss vor Ort LTE unterstützen. Letzteres ist aber durch den stetigen Netzausbau bei O2 mittlerweile schon oft der Fall. Davon profitieren auch die Kunden von Discotel.

Das Unternehmen schreibt zum LTE Zugang in den Tarifdetails:

  • Internet-Flat bis 500 MB mit max. 21,6 MBit/s (Download) und 11,2 MBit/s (Upload)
    danach max. 32 kBit/s (Download) und 32 kBit/s (Upload)
    LTE-Nutzung inklusive

Anders als bei anderen Discountern ist LTE bei Discotel damit fester Tarifbestandteil und kann nicht einfach so wieder abgeschaltet werden.

 


WhatsApp SIM – der Prepaidtarif für WhatsApp Nutzer – Erfahrungen, Netz und LTE

 

WhatsApp SIM – der Prepaidtarif für WhatsApp Nutzer -Die WhatsApp SIM Prepaidkarte ist ein relativ neuer Prepaid Tarif auf dem deutschen Markt und startet erst 2014 auf dem deutschen Markt. Das Angebote ist dabei eine Kooperation von Eplus und WhatsApp und daher nutzt die Prepaidkarte auch das Mobilfunk-Netz von Eplus. Im Zuge der Netzzusammenlegung von Eplus und O2 können WhatsApp SIM Kunden auch das Handy-Netz von O2 mit nutzen. Seit 2017 ist es auch möglich, LTE zu nutzen – allerdings nur in den beiden WhatsAll Optionen.

Der Tarif ist dabei kein Preisbrecher sondern recht solide:

  • 9 Cent pro Gesprächsminute in alle deutschen Netze
  • 9 Cent pro Kurzmitteilung in alle deutschen Netze
  • 24 Cent pro MB Datenübertragung
  • keine Grundgebühr, kein Mindestumsatz

Die WhatsApp SIM Prepaid Tarife im Überblick

 

Tarif Preis pro Monat
(Aktivierung)
Netz Kosten Laufzeit
(Monate)
WhatsApp Sim Prepaidkarte
WhatsApp Sim Prepaidkarte
0.00€
(10.00€)
Telefon: 9.0 Cent
SMS: 9.0 Cent
Internet: 24 Cent/MB
keine » zum Anbieter
WhatsApp Sim WhatsAll 1000
WhatsApp Sim WhatsAll 1000
10.00€
(10.00€)
Freieinheiten: 1000 Stück/Monat
Internet: Flat (1000MB/Mon)
keine » zum Anbieter
WhatsApp Sim WhatsAll 300
WhatsApp Sim WhatsAll 300
5.00€
(10.00€)
Freieinheiten: 300 Stück/Monat
Internet: Flat (300MB/Mon)
keine » zum Anbieter
Den Überblick über alle Prepaid Tarife gibt es hier: Prepaid Vergleich

Wichtig: WhatsApp SIM hat ein relativ kurzer Aktivitätsfenster, der nur 6 MOnate betägt. Man muss also mindestens 2 Mal im Jahr aufladen, damit die Karten aktiv bleiben. Das Unternehmen schreibt dazu:

Das Guthabenzeitfenster kann maximal 6 Monate betragen. Der Kunde ist nach Ablauf des Guthabenzeitfensters nochweitere zwei Monate über eingehende Anrufe und SMS passiv erreichbar. Danach wird die SIM-Karte deaktiviert,wenn keine weitere Aufladung erfolgt.

Die Besonderheit liegt dabei in der kostenlosen Nutzung von WhatsApp. Kommunikation über den Messenger Dienst ist dabei bei diesem Prepaidtarife kostenfrei bis zu 1GB Datenvolumen im Monat. Man müsste sich schon sehr anstrengen um diese Grenze zu erreichen. Wer also monatlich nur WhatsApp nutzt, kann diese mit dieser Karte komplett kostenlos tun. Dieses Feature unterscheidet die Prepaidkarte von den meisten anderen Tarifen auf dem deutschen Markt. In den Testberichten kommt diese Kostenfreiheit daher auch am Besten weg. Die Freigabe gilt allerdings nur für WhatsApp. Andere Messenger wie Threema oder Line fallen nicht darunter. Darüber hinaus ist die kostenfreie WhatsApp Nutzung an eine Bedingung gekoppelt: Es müssen mindestens 5 Euro alle 6 Monate aufgeladen werden. Bei den Testberichten zur WhatsApp Simkarte sollte man auch berücksichtigen, dass der Tarif mehrfach gendert wurde. So gab es diese Flat bis Oktober 2016 nicht mehr, mittlerweile ist die WhatsApp Flat aber wieder bei der Karte mit inklusive.

Dazu darf man die Karte mit der WhatsApp Karte verwechseln. Es gibt eine WhatsSim Karten (die für den globalen Einsatz gedacht ist) und mit der normalen WhatsApp SIM Karte von Eplus nichts zu tun hat.

Wichtig für den Einsatz ist das relativ kurze Aktivitätsfenster der Simkarte von WhatsApp SIM. Wenn nicht alle 6 Monaten mindestens 5 Euro aufgeladen werden, verfällt die Karte. Im Kleingedruckten heißt es dazu:

Leistungserbringer der Mobilfunkdienstleistung ist die Telefónica Germany GmbH & Co. OHG, Georg-Brauchle-Ring 23–25, D-80992 München. WhatsApp ist Marketing-Partner. WhatsApp und das WhatsApp Logo sind Markenzeichen der WhatsApp Inc., registriert in den USA und anderen Ländern. Das Guthaben von 15 € reduziert sich bei Aktivierung der Karte um die bereits voreingestellte Option WhatsAll 1000 auf 5 €. Guthabenaufladung mind. 5 € alle 6 Monate zur Verlängerung des Aktivitätszeitfensters.

Solche Aktivitätsfenster gibt es zwar auch bei anderen Anbietern, 6 Monate sind aber eine relativ kurze Frist, meistens sind diese enster 12 Monate lang.

Das Netz von WhatsApp SIM

WhatsApp SIM war ursprünglich im Handy-Netz von Eplus angesiedelt. Durch den Zusammenschluss mit O2 sind die Grenzen hier aber verwischt, die Handy-Karten des Unternehmens können daher derzeit zwei Netze nutzen: sowohl das O2 als auch das Eplus Netz.

Das Unternehmen schreibt dazu in den FAQ:

Mit der WhatsApp SIM nutzt Du die leistungsstarken Netze der Telefónica (E-Plus und o2). Die SIM-Karte wechselt dabei automatisch in das Netz, welches aktuell am besten verfügbar ist. Für die optimale Erreichbarkeit im Mobilfunknetz spielt die Empfangsqualität Deines Mobiltelefons eine entscheidende Rolle

Die Netzwahl erfolgt dabei automatisch und es entstehen auch keine Mehrkosten, egal, welches Netz gerade genutzt wird. Es müssen dazu auch keine weiteren Einstellungen vorgenommen werden.

Leider gibt es bei WhatsApp SIM kein LTE. Teilweise berichten Nutzer davon, dass sich die Karten ins LTE Netz von o2 einwählen, die Nutzung von 4G Bereichen ist aber kein fester Tarifbestandteil und man kann daher auch nicht sicher davon ausgehen, dass LTE zur Verfügung steht. Eplus bietet ohnehin kein LTE mehr an, denn die Funkzellen mit LTE wurden an die Telekom und Vodafone verkauft. Die Prepaidkarte können zwar mit 21,6Mit/s surfen, allerdings nur im HSDPA und UMTS Bereich.

Die WhatsAll 1.000 und 300 Option

Der Prepaid-Tarife der WhatsApp Prepaidkarte lässt sich noch weiter aufrüsten. Die WhatsAll 1.000 Option kostet monatlich 10 Euro und bietet 1000 Freieinheiten, die für Gespräche, SMS oder Internet genutzt werden kann. Eine Freieinheiten entspricht dabei entweder einer Freiminute, einer SMS oder einem MB Datenübertragung. Derzeit ist diese Option im ersten Monat kostenlos.

Eine längerfristige Vertragslaufzeit gibt es auch bei Buchung dieser Option nicht. Sie kann jeweils zum Ablauf des gebuchten Zeitraums (30 Tage) auch wieder abbestellt werden. Ansonsten verlängert sie sich jeweils um 30 Tage, wenn genug Guthaben auf der Simkarte ist.

Für 5 Euro monatlich gibt es mittlerweile auch eine kleine Option: die WhatsApp 300 Option. Diese bietet (daher der Name) nur 300 Freieinheiten monatlich, kostet aber auch nur die Hälfte.

Die kostenlose WhatsApp Nutzung ist mittlerweile auch bei allen beiden Optionen mit dabei.

Die Interneteinstellungen und APN zur WhatsApp SIM

Um die Internet Flatrate nutzen zu können, müssen die korrekten Zugangsdaten und Zugangspunkte (APN) hinterlegt sein. das geschieht normalerweise automatisch. Falls nicht kann man diese Daten auch manuell hinterlegen:

  • Name: WhatsApp SIM
  • APN: internet.eplus.de
  • Nutzername: eplus
  • Passwort: gprs

Fazit zur Prepaidkarte von WhatsApp

Der Prepaid Tarif von WhatsApp SIM ist eine innovative neue Variante und derzeit auf dem deutschen Markt fast konkurrenzlos. Zukünftig wird sich das Messaging vom Handy und PC aus wahrscheinlich noch verstärken (auch wenn es immer mal Spamprobleme gibt) aber gerade neue Techniken ermöglichen den Einsatz in immer mehr Situationen. Daher setzt Eplus bzw. O2 hier auf den Richtungen Ansatz.

Konkurrenz gibt es derzeit nur durch die neue Messaging Option von Congstar (im Telekom Netz). Diese ist auch kostenfrei und bietet 1GB Datenvolumen monatlich. Anders als bei WhatsApp Sim sind hier aber alle Messenger Dienste kostenfrei. Bisher gibt es noch keine Reaktion von WhatsApp SIM darauf.

Der WhatsApp SIM Tarife im Video

Die WhatsApp SIM App zum Download

WhatsApp SIM bietet zur Verwaltung der Karte eine eigene App an mit der unter anderem Guthaben nachgeladen werden kann. Die App steht in den Stores zum kostenfreien Download bereit:


Die O2 Loop Prepaidkarte – Netz, Erfahrungen und das Kleingedruckte

Die O2 Loop Prepaidkarte – Netz, Erfahrungen und das Kleingedruckte – O2 Loop ist die originale Prepaidkarte von O2 und ist unter dieser Bezeichnung schon seit vielen Jahren auf dem Markt. O2 hat den Prepaidtarif aber kontinuierlich erweitert und angepasst, so dass man mit der O2 Loop Prepaidkarte auch heute noch einen sehr interessanten Tarif bekommt. Die Karte wurde Anfang 2016 mit LTE ausgestattet und bietet seit dem eine maximale Geschwindigkeit von 21,6Mbit/s im Download. Damit ist die O2 Karte eine der wenigen LTE Prepaidtarife auf dem Markt.

Dazu bietet O2 die O2 Loop Simkarte bereits seit mehreren Jahren als Prepaid-Freikarte an, die ohne Kaufpreis oder Versandkosten auskommt. O2 war das erster Unternehmen auf dem Markt, das die eigene Simkarte als Freikarte dauerhaft auf den Markt gebracht hat. Mittlerweile gibt es aber auch einige andere Karte (beispielsweise die Vodafone Prepaid Freikarte) als kostenlose Simkarte.

Neben der eigentlichen Freikarte bietet O2 auch einen Datentarif auf Prepaid-Basis an. Dieser ist allerdings wirklich nur für die Datennutzung geeignet und hat keine Möglichkeit für Gespräche und SMS. Dafür bekommt man mit diesen Prepaid Datentarifen relativ hohe Datenvolumen im Bereich von bis zu 5 und 7,5 Gigabyte.

Wichtig: Mittlerweile bietet O2 die O2 Loop Tarife nicht mehr an. Man kann sie aber weiter nutzen. Die aktuellen Prepaid Angebote bei O2 werden einfach unter dem Namen O2 Prepaid vertrieben. Alternativ kann man natürlich auch eine Prepaid Karte eines anderen Discounters aus dem O2 Netz nutzen.

Der Prepaid Tarif im Überblick

 

Tarif Preis pro Monat
(Aktivierung)
Netz Kosten Laufzeit
(Monate)
o2 Prepaid Freikarte
o2 Prepaid Freikarte
0.00€
(0.00€)
Telefon: 9.0 Cent
SMS: 9.0 Cent
Internet: 99 Cent/MB
keine » zum Anbieter
o2 Freikarte Smart
o2 Freikarte Smart
9.99€
(0.00€)
Freieinheiten: 200 Stück/Monat
Internet: 99 Cent/MB
keine » zum Anbieter
Prepaid Freikarte Data Pack S
Prepaid Freikarte + Data Pack S
2.99€
(0.00€)
Telefon: 9.0 Cent
SMS: 9.0 Cent
Internet: Flat (150MB/Mon)
keine » zum Anbieter
Prepaid Freikarte Data Pack M
Prepaid Freikarte + Data Pack M
5.99€
(0.00€)
Telefon: 9.0 Cent
SMS: 9.0 Cent
Internet: Flat (500MB/Mon)
keine » zum Anbieter
Prepaid Freikarte Data Pack L
Prepaid Freikarte + Data Pack L
9.99€
(0.00€)
Telefon: 9.0 Cent
SMS: 9.0 Cent
Internet: Flat (1000MB/Mon)
keine » zum Anbieter
Prepaid Freikarte Data Pack XL
Prepaid Freikarte + Data Pack XL
19.99€
(0.00€)
Telefon: 9.0 Cent
SMS: 9.0 Cent
Internet: Flat (2000MB/Mon)
keine » zum Anbieter
Den Überblick über alle Prepaid Tarife gibt es hier: Prepaid Vergleich

Der Prepaidtarif der O2 Loop Karte

Die O2 Loop Prepaidkarte hat keine monatlichen Fixkosten und eine kurze Vertragslaufzeit. Man kann also auch sehr flexibel die Karte wieder kündigen oder deaktivieren. Der Prepaidtarif sieht im Detail wie folgt aus:

  • 9 Cent pro Gesprächsminute in alle deutschen Netze
  • 9 Cent pro SMS in alle deutschen Netze
  • Internet für 99 Cent pro Nutzungstag (30 MB pro Tag mit maximal 21,6Mbit/s LTE Speed)

Da die Karte als Freikarte angeboten wird, gibt es keinen Kaufpreis und auch keine Versandkosten. Allerdings wurde damit auch das Startguthaben deutlich reduziert und beträgt nur 1 Euro. Dazu wurde auch die Anzahl der Karten pro Person begrenzt. Um Mißbrauch zu verhinden liefert O2 maximal 2 Prepaidkarten.

Alle weitere Details gibt es direkt auf der Webseite von O2.

pixabay-cc0-handy-smartphoneDie Smartphone Tarif-Optionen der O2 Loop Prepaidkarte

O2 bietet zur Prepaidkarte verschiedenen Flatrates und Optionen an, mit der sich der Tarif auch als Prepaid Smartphone Tarif nutzen lässt, weil neben Freiminuten und FreiSMS auch Internet Flatrates mit angeboten werden. Es werden allerdings nicht mehr direkt Prepaid Handys zum Tarif angeboten, man kann aber an sich jedes freie Gerät mit der O2 Karte nutzen – auch die teuren iPhone Modelle oder die Flaggschiffe von Samsung.

Derzeit werden folgende Smartphone Optionen zum Tarif angeboten:

  • O2 Loop Smart S: 50 Freieinheiten und 50MB Internet für 6.99 Euro monatlich
  • O2 Loop Smart M: 200 Freieinheiten und 500MB Internet für 9.99 Euro monatlich
  • O2 Loop Smart L: 200 Freieinheiten und 1000MB Internet für 19.99 Euro monatlich
  • O2 Loop Smart All-in: Allnet Flat mit bis zu 5GB Datenvolumen ab 29.99 Euro monatlich

Als Besonderheit kann bei diesen Tarifen das ungenutzte Datenvolumen in den jeweils nächsten Monat mit zu nehmen. Das gibt es so bei keiner anderen Prepaidkarte. O2 schreibt zu diesem Übertrag des Freivolumens im Kleingedruckten:

Ungenutztes Datenvolumen kann jeweils in den folgenden Abrechnungsmonat übertragen werden, wenn eine Verlängerung innerhalb des gleichen Smartphone Pakets erfolgt. Es kann nicht mehr als ein Monatsdatenvolumen des gebuchten Smartphone Pakets übertragen werden.

Die Buchung dieser Optionen erfolgt jeweils für 1 Monat und verlängert sich automatisch um einen weiteren Monat, wenn die Karten nicht gekündigt werden und genug Guthaben auf der Karte ist. Ohne Guthaben wird die Option nicht weiter gebucht und es wird ab dann der normale O2 Grundtarif wird weiter genutzt.

Alle weitere Details gibt es direkt auf der Webseite von O2.

Video: O2 Zusatzpacks buchen

Aktionen und zusätzliche Boni bei der O2 Loop Prepaidkarte

Bei O2 gibt es für die Loop Prepaidkarte in der Regel weitere Aktionen, die eine Entscheidung für die Karte einfacher machen. So wird beispielsweise oft bei der ersten Aufladung zusätzlich ein Bonus in Form von Freiminuten oder einer kostenlosen Internet-Flatrate gewährt. Diese Aktionen sind aber meistens zeitlich befristet und unterschiedlich – man sollte sich daher direkt bei O2 informieren, welche Aktion gerade aktiv ist.

Neben den zeitlich befristet Aktionen gibt es für die O2 Freikarte auch noch ein dauerhaftes Bonus-Programm unter dem Namen Prepaid Überraschung. Dabei ist der Namen Programm. Man bekommt darüber Ünerraschungen in Form von Freiminuten, SMS und kostenlosen Surf-Flat für jede Aufladung ab 15 Euro. Daneben stehen auch Hardware-Gewinne als Bonus bereit – allerdings muss man dafür schon etwas Glück haben. Prinzipiell bekommt man über die Prepaid Überraschung bei jeder Aufladung ab 15 Euro einen Bonus, es steht nur nicht fest, welche Bonus genau kommt. Die Bonis staffeln sich daneben auch im Wert: höhere Aufladungen bringen höhere Boni und umgekehrt. Zur Teilnahme schreibt O2 im Kleingedruckten:

Bei jeder Aufladung ab 15 € erhalten Sie einen Gewinncode per SMS. Bitte beachten Sie die Teilnahmebedingungen unter o2.de/ueberraschung. Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich. Abmeldung per kostenloser SMS mit STOP an 6666.

Die Prepaid Überraschung ist auch ein Feature, das es so bei wenigen anderen Anbietern im Prepaid Bereich gibt. O2 hat die Loop Prepaid Karte also mit einigen Eigenschaften ausgestattet, die sie von anderen Tarifen in dem Bereich abheben. Selbst andere O2 Prepaidkarten können da oft nicht mit halten.

O2 Handy per SMS aufladen

Guthaben-Gültigkeit und Kündigung bei O2 Loop

Die Prepaidtarife von O2 haben ein Akivitätsfenster von 6 Monaten. Wird in diesem Zeitraum kein Guthaben aufgeladen, wird die Simkarte deaktiviert bzw. „eingefroren“. Sie ist dann für unbestimmte Zeit nur noch für ankommende Anrufe und SMS zu erreichen, kann aber nicht mehr aktiv genutzt werden. O2 macht leider keine Angaben, wie lange dieses Zeitfenster der Inaktivität ist. Im schlechtesten Fall wird die Karte nach wenigen Tagen bereits komplett deaktiviert und kann dann auch nicht mehr über den Kundendienst gerettet werden.

Allerdings kann man im Gegenzug die Karten bereits mit einer Aufladung ab 1 Cent aktiv halten. Es zählt in dem Fall nicht ie Höhe der Aufladung von neuem Guthaben sondern nur die Aufladung an sich. Man sollte allerdings darauf achten, das die Bestätigungs-SMS ankommt. Nur dann hat die Aufladung auch offiziell funktioniert.

Falls man als Kunden selbst die Prepaidkarte kündigen möchte, kann man dies mit einer Frist  von 30 Tagen tun. Man kann die Karte natürlich auch einfach liegen lassen, bis O2 sie deaktiviert. Das geht relativ schnell. Einen Kündigung ist aber immer dann wichtig, wenn man die Rufnummer mitnehmen möchte oder das Guthaben auf der Karte auszahlen will.

In den AGB von O2 ist zur Kündigung fest gehalten:

Der Vertrag läuft auf unbestimmte Zeit. Er kann vom Kunden jederzeit und von Telefónica Germany mit einer Frist von 30 Tagen gekündigt werden. Sämtliche Kündigungen des Vertrages sind schriftlich zu erklären. Das gesetzliche Recht zur fristlosen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt.


Prepaid Vergleich – das sind die günstigsten Prepaid Tarife 2017

 

Prepaid Vergleich – das sind die günstigsten Prepaid Tarife 2017 – Die Zahl der Prepaidkarten auf dem deutschen Markt hat sich in den letzten Jahren etwas verringert. Trotzdem gibt es nach wie vor in alle deutschen Netzen eine große Auswahl an Karten und es ist nicht immer einfacher, herauszufinden, welcher Prepaid Tarif im Vergleich die besten Konditionen bietet oder die schnellsten Internet Flatrates verkauft.

Wir haben daher hier einen Prepaidvergleich zusammengestellt, der die wichtigsten Fragen rund um Prepaid-Angebot klären soll.

Der billigste Prepaid Tarif

Der aktuell billigste Prepaid Tarif auf dem deutschen Markt ist Galeria Mobil von Kaufhof mit einem reinen 5 Cent Tarif. SMS und Gespräche werden dabei jeweils mit 5 Cent pro Minute bzw. SMS abgerechnet. Allerdings gibt es sehr viele negative Erfahrungen mit dem Tarif und auch die Webseite enthält nach wie vor veraltete Informationen. Wirklich weiter empfehlen kann man dieser Tarif daher nicht.

Etwas teurer, aber immer noch etxrem günstig ist Discotel. Der Prepaid-Discounter bietet Gespräche und SMS für 6 Cent pro Minute an. Das ist 1 Cent mehr als bei Galeria Mobil aber im Prepaid Vergleich deutlich billiger als die meisten anderen Anbietern auf dem Markt, die in der Regel auf Prepaidtarife mit 9 Cent Abrechnung setzen. Dazu ist Discotel einer der wenigen Discounter, die LTE als Prepaid-Variante mit anbieten. Man bekommt hier also nicht nur einen sehr günstigen Tarife sondern hat auch Leistung.

Die aktuellen Discotel Tarife im Überblick:

Tarif Preis pro Monat
(Aktivierung)
Netz Kosten Laufzeit
(Monate)
Discotel 6 Cent Tarif
Discotel 6 Cent Tarif
0.00€
(9.95€)
Telefon: 6.0 Cent
SMS: 6.0 Cent
Internet: 6 Cent/MB
keine » zum Anbieter
6 Cent Tarif Internet Flat 1
6 Cent Tarif + Internet Flat 1
4.95€
(9.95€)
Telefon: 6.0 Cent
SMS: 6.0 Cent
Internet: Flat (500MB/Mon)
keine » zum Anbieter
6 Cent Tarif Internet Flat 2
6 Cent Tarif + Internet Flat 2
7.95€
(9.95€)
Telefon: 6.0 Cent
SMS: 6.0 Cent
Internet: Flat (1000MB/Mon)
keine » zum Anbieter
6 Cent Tarif Allnet Flat 500MB
6 Cent Tarif + Allnet Flat 500MB
12.95€
(9.95€)
Telefon: 6.0 Cent
SMS: 6.0 Cent
Internet: Flat (500MB/Mon)
keine » zum Anbieter
6 Cent Tarif Allnet-Flat 1GB
6 Cent Tarif + Allnet-Flat 1GB
15.95€
(9.95€)
Telefon: 6.0 Cent
SMS: 6.0 Cent
Internet: Flat (1000MB/Mon)
keine » zum Anbieter
Den Überblick über alle Prepaid Tarife gibt es hier: Prepaid Vergleich

Dazu bietet Discotel den sogenannten Kostenstopp. Das Unternehmen schreibt dazu:

Bei allen Tarifen mit monatlicher Gebühr hat discoTEL einen Kostenschutz für Sie eingerichtet. Durch diesen können innerhalb von 29 Tagen nicht mehr als 30 Euro per Lastschrift abgebucht werden. Somit haben Sie immer die Sicherheit, dass auch bei automatischer Aufladung nicht mehr als 30 Euro von Ihrem Konto eingezogen werden.

Die Details dazu haben wir hier zusammen gestellt: Discotel Prepaid Tarif

 
Der schnellste Prepaid Tarife

Bei der Frage nach dem schnellsten Prepaid Tarif auf dem deutschen Markt gibt es derzeit einen klaren Sieger: die Callya Prepaidkarte von Vodafone. Im Prepaid Vergleich bietet die originale Vodafone Prepaidkarte nicht nur Zugang zum gut ausgebauten und schnellen LTE Netz von Vodafone, sondern auch die Geschwindigkeiten wurden an die der normalen Handytarife bei Vodafone angepasst. Damit können die Prepaidkarten mit 225Mbit/s surfen – das ist der maximalen Speed, der aktuell im Vodafone Netz möglich ist. Zum Vergleich: die MagentaMobil Prepaidkarten der Telekom kommen nur auf 300Mbit/s, bei Congstar schaffen die Prepaid Tarife sogar nur 21,1Mbit/s. Damit ist der Tarif sogar schneller als viele Geräte, das iPhone SE unterstützt beispielsweise nur maximal 150Mbit/s, allerdings sind die normalen iPhone natürlich schneller.

Die aktuellen Callya Tarife im Überblick

Tarif Preis pro Monat
(Aktivierung)
Netz Kosten Laufzeit
(Monate)
Callya Talk&SMS
Callya Talk&SMS
0.00€
(0.00€)
Telefon: 9.0 Cent
SMS: 9.0 Cent
Internet: 99 Cent/MB
keine » zum Anbieter
Callya Smartphone Special
Callya Smartphone Special
9.99€
(0.00€)
Freieinheiten: 200 Stück/Monat
Internet: Flat (1000MB/Mon)
keine » zum Anbieter
Callya Smartphone Allnet Flat
Callya Smartphone Allnet Flat
22.50€
(9.95€)
Telefon: Allnet-Flat
SMS: SMS-Flat
Internet: Flat (400MB/Mon)
keine » zum Anbieter
Talk&SMS 250MB
Talk&SMS + 250MB
4.99€
(0.00€)
Telefon: 9.0 Cent
SMS: 9.0 Cent
Internet: Flat (250MB/Mon)
keine » zum Anbieter
Talk&SMS 750MB
Talk&SMS + 750MB
9.99€
(0.00€)
Telefon: 9.0 Cent
SMS: 9.0 Cent
Internet: Flat (750MB/Mon)
keine » zum Anbieter
Talk&SMS 2GB
Talk&SMS + 2GB
19.99€
(0.00€)
Telefon: 9.0 Cent
SMS: 9.0 Cent
Internet: Flat (2000MB/Mon)
keine » zum Anbieter
Talk&SMS Allnet Flat
Talk&SMS + Allnet Flat
19.99€
(0.00€)
Telefon: 9.0 Cent
SMS: 9.0 Cent
Internet: 99 Cent/MB
keine » zum Anbieter
Den Überblick über alle Prepaid Tarife gibt es hier: Prepaid Vergleich

Allerdings gibt es diesen Speed nur in den Tarifoptionen und leider noch nicht im Grundtarif. Man muss daher mindestens 9.99 Euro pro Monat investieren um so schnell surfen zu können. Dafür gibt es dann aber auch folgende Leistungen:

  • 1GB Datenvolumen mit 375 Mbit/s 4G|LTE Highspeed
  • Vodafone-Flat SMS & Minuten
  • 200 Minuten/SMS in alle deutschen Netze

Auch der Grundtarif der Prepaidkarte ist durchaus konkurrenzfähig:

  • 9 Cent pro Gesprächsminute in alle deutschen Netze
  • 9 Cent pro SMS in alle Netze
  • 99 Cent pro Tag Internet-Zugang
  • keine Grundgebühr

Dazu gibt es die Vodafone Callya Karte derzeit als Freikarte. Man zahlt also bei der Bestellung nichts und geht damit kein Risiko ein – man kan testen und ausprobieren ob Karte und Tarif passen.

Prepaid Vergleich: die billigste Allnet Flatrate

Allnet Flat sind in den letzten Jahren zum beliebtesten Tarifmodell geworden und fast alle Anbieter im Postpaid Bereich haben auf Allnet Flatrates umgestellt. Im Prepaid Bereich gibt es solche Angebote dagegen eher selten. Der Grund liegt in der Ausrichtung. Prepaid Karte sind meistens für Wenig-Nutzer interessant, für die eine Allnet Flat in der Regel viel zu umfangreich ist. Daher haben auch nur wenige Prepaid-Discounter solche Flatrates im Angebot, mit etwas suchen findet man aber dennoch einige Allnet Tarife.

Bei der Suche nach der billigsten Allnet Flat im Prepaid Bereich steht wieder Discotel an erster Stelle. Das Unternehmen hat nicht nur einen sehr preiswerte Prepaid Tarif sondern bietet auch die Allnet Flatrate extrem günstig an. Die Flat mit der Bezeichnung Flat S kostet dabei nur 12.95 Euro monatlich und bietet folgende Konditionen:

  • kostenlose Gespräche in alle deutschen Netze
  • kostenlose SMS in alle deutschen Netze
  • Internet Flat mit 1GB Datenvolumen und 50Mbit/s LTE Speed

Die Laufzeit beträgt dabei immer einen Monat und die Flatrate kann auch jederzeit zum Ablauf des Monats gekündigt werden. Damit ist diese Prepaid Flatrate nicht nur sehr flexibel sondern auch günstig – für unter 13 Euro bekommt man auch auf Rechnung eine LTE Allnet Flatrate derzeit nur selten.

Der beste Tarif mit LTE im Prepaid Vergleich

Im LTE Bereich ist die Auswahl sehr begrenzt. Nur wenige Prepaidkarte können sich in das jeweilige LTE Netz einbuchen, meistens sind die wirklich schnellen Verbindungen den originalen Handytarifen der Netzbetreiber vorbehalten.

Aktuell gibt es daher nur 4 Tarife, bei denen LTE fester Tarifbestandteil ist:

Wie bereits geschrieben bietet die Callya Karte dabei die schnellsten Verbindungen und Discotel den besten Tarif. Im Prepaid Vergleich haben diese beiden Kaarten also gute Punkte. Die Telekom Prepaid Karte hat dafür kostenfreie Verbindungen ins gesamte Telekom Netz (gegen 2.95 Euro Grundgebühr) was für einige Nutzer durchaus auch interessant sein kann.

An dieser Stelle gibt es also keinen direkten Gewinner sondern man sollte den Prepaid Vergleich danach durchführen, was man selbst am ehesten benötigt. Leistung oder Kosten – die Entscheidung muss jeder für sich selbst treffen.

Was man sonst noch wissen sollte

Wichtig dabei: die hier vorgestellten Tarife sind in der Regel reine Simkarten-Tarife. Handys und Smartphones werden meistens nicht dazu angeboten. Hier sollte man eher zu Handyverträgen auf Postpaid Basis greifen. Prepaidkarten sind eher interessant, wenn man bereits ein Handy hat und dazu einen sehr günstigen Tarif sucht. Dann können diese Handykarten ihre stärken ausspielen.

Interessant für einen Prepaidvergleich kann dazu auch sein, wie man die Karten aufladen kann. Viele Anbieter haben mehrere Methoden und bieten auch anonyme Guthabenkarten an. Einige Dienste dagegen setzen auf sogenannten Komfortaufladung, bei der auf jeden Fall die Bankverbindung hinterlegt werden muss und dann automatisch neues Guthaben aufgeladen wird. In der Regel haben die Netzbetreiber dabei die größte Auswahl an Aufladeformen, die Discounter sind hier oft vergleichsweise eingeschränkt.


GALERIAmobil – Prepaid-Tarife, Erfahrung, das Netz und mehr im Überblick

discoTELGALERIAmobil – Prepaid-Tarife, das Netz und mehr im Überblick – In Zusammenarbeit mit der Kaufhauskette Galeria Kaufhof hat der MVNO GTCom im Oktober 2012 den Prepaid Discounter „GALERIAmobil“ auf dem deutschen Mobilfunkmarkt gestartet. Anfangs dem ehemaligen E-Plus zugehörig, ist GALERIAmobil seit 2015 eine Marke der Drillisch AG im O2 Netz. Die Drillisch AG hat Anfang Februar das Tele­kommuni­kations­unter­nehmen GTCom über­nommen, das als technischer Betreiber für Mobil­funk­marken wie GALERIAmobil diente. GTCom war vorher immer wieder durch technische Probleme, miserablen Kundenservice und zuletzt durch einen SIM-Karten­tausch für alle Kunden in die Schlag­zeilen geraten. Gerüchte über eine zwischen­zeitliche Insolvenz von GTCom im Jahr 2014 wurden weder bestätigt noch dementiert. GALERIAmobil hat deswegen vor Allem bei alten Kunden keinen guten Ruf, da diese schlechte Erfahrungen mit dem damaligen Mobilfunkanbieter gemacht haben.

Bemerkenswert am Tarifportfolio ist allerdings, dass GALERIAmobil der einzige Prepaid-Discounter auf dem deutschen Markt ist, der seinen Basistarif als 5 Cent Tarif anbietet. Seit der Fusion mit Drillisch stellt GALERIAmobil für jeden Nutzer den passenden Prepaidtarif zur Auswahl. Unabhängig davon, ob Viel- oder Wenig-Telefonierer, SMS-Fan oder Vielsurfer. Diese haben die Wahl zwischen dem einfachen 5-Cent Tarif, Paket-Tarifen mit Freieinheiten oder Allnet-Flat-Tarifen. Dementsprechend wird von GALERIAmobil die ganze Palette an möglichen Handytarifen abgedeckt. Diese laufen alle auf Prepaid- und Guthaben-Basis und somit auch ohne Laufzeit. Im Folgenden ist das wichtigste über GALERIAmobil zusammengefasst: Der Basistarif, die verschiedenen Tarifoptionen, das Netz und weiteres mehr.

Der Basis-Tarif

Der Basis Tarif der Galeria Prepaid Karte ist ein 5 Cent Tarif. Wenn man keine andere Tarifoption hinzubucht, surft, simst und telefoniertman zu folgenden Konditionen und Preisen:

  • 5 Cent pro Minute in alle deutschen Netze
  • 5 Cent pro SMS in alle deutschen Netze
  • 5 Cent pro MB ins Internet mit bis zu 21,6 MBit/s
  • Startpaket nur 9,99 Euro
  • Startguthaben: 5 Euro

Die Tarifoptionen

Die Tarifoptionen können nach dem Kauf der GALERIAmobil Prepaid Karte ganz leicht über die persönliche Servicewelt nach Belieben online hinzugebucht werden. Alles, was über die gebuchten Tarifoptionen hinaus verbraucht wird, wird im 5 Cent Tarif abgerechnet.

Die „All In Tarifoptionen“:

  • Die GALERIAmobil Clever S Option kostet 4,95 Euro monatlich und enthält 50 Freiminuten in alle deutschen Netze, 50 Frei-SMS in alle deutschen Netze und 300 MB Internet-Flat mit bis zu 21,1 MBit/s.
  • Die GALERIAmobil Clever M Option kostet hingegen schon 7,95 Euro im Monat, bietet den Nutzern aber auch umfangreichere Leistungen. Der Kunde erhält im M Tarif doppelt so viele Frei-SMS und -Minuten, also 100 Freiminuten in alle deutschen Netze sowie 100 Frei-SMS in alle deutschen Netze. Außerdem bekommt man 500 MB Internet zum mobilen Surfen mit einer Geschwindigkeit von 21,1 Mbit/s.

Flatrate Tarifoptionen:

  • Die GALERIAmobil Flat S Option eignet sich besonders für Viel-Telefonierer. Für 12,95 Euro monatlich erhält man nämlich eine Telefonie-Flat in alle deutschen Netze. Darüber hinaus umfasst der Tarif eine Internet Flatrate mit 500 MB Datenvolumen mit bis zu 21,1 Mbit/s. Eine SMS Option ist in diesem Tarif nicht enthalten; Sie werden ganz normal im Basistarif mit 5 Cent pro SMS abgerechnet.
  • Die GALERIA mobil Flat M Option ist ein Allrounder – Sie beinhaltet eine Telefonie Flatrate in alle deutschen Netze, ebenso wie eine SMS-Flatrate in alle deutschen Netze – Man kann also unbegrenzt simsen und telefonieren. Außerdem stehen den Nutzern der GALERIAmobil Flat M option 1 GB Datenvolumen mit bis zu 21,1 Mbit/s im Monat zum mobilen Surfen zur Verfügung.

Data-Tarifoptionen:

Bei diesen Optionen handelt es sich um reine Daten-Optionen, die sich vor Allem an Viel-Surfer richten und nur Datenvolumen umfassen. Telefonie und SMS werden hierbei gesondert über den Basistarif abgerechnet. GALERIAmobil hat das Angebot hier in drei Leistungs- und Preisstufen gestaffelt:

  • 500 MB im Monat für 4,95 Euro
  • 1 GB im Monat für 7,95 Euro
  • 2 GB im Monat für 12,95 Euro

Das Netz und die Netzqualität bei GALERIAmobil

„2 Netze sind besser als eines“: Bei GALERIAmobil profitieren Sie automatisch vom „National Roaming“ von o2. Dadurch erleben GALERIAmobil Kunden eine noch bessere Netzabdeckung im städtischen als auch im ländlichen Raum. Die SIM-Karte wechselt dabei automatisch in das Netz, welches aktuell am besten verfügbar ist. Sie genießen somit beim Telefonieren, Simsen und Surfen ein deutlich verbessertes mobiles Erlebnis.

schreibt GALERIAmobil selbst. Damit ist klar, dass die Kunden von GALERIAmobil im Netz von O2 unterwegs sind. Das ist bei einer Marke der Drillisch AG auch nicht weiter verwunderlich und hat sowohl Vor- als auch Nachteile. Ein großer Vorteil ist, dass im O2 Netz auch Discounter das LTE Netz mitnutzen dürfen. GALERIAmobil Kunden profitieren also von den schnellen Übertragungsraten und Highspeed-Geschwindigkeiten. Ein Nachteil ist allerdings, dass das O2 Netz in den letzten Netztests immer am schlechtesten Abschnitt. Hierzu ist allerdings zu sagen, dass die Unterschiede zwischen den Netzbetreibern in der normalen alltäglichen Nutzung nicht ins Gewicht fallen. Außerdem hat O2 in letzter Zeit viel in den Netzausbau investiert und ganz schön aufgeholt.


o2 Prepaid – die neuen Prepaid Tarife bei o2 – Erfahrungen, Netz, LTE und das Kleingedruckte

O2 Prepaid – die neuen Prepaid Tarife bei o2 – Erfahrungen, Netz, LTE und das Kleingedruckte – O2 setzt seit Anfang März 2017 auf neue Prepaid Tarife. Der bisherige Markenname O2 Loop wurde dabei über Bord geworfen. Stattdessen setzen die neuen Prepaidkarten einfach auf die Bezeichnung O2 Prepaid. Beim Tarif selbst ändert sich dagegen nur wenig. Die O2 Prepaid Tarife gibt es weiterhin auch als kostenlose Simkarte ohne Grundgebühr und Versandkosten. Auch den O2 Smart Tarif gibt es weiter – er wurde allerdings etwas aufgestockt.

Das Unternehmen schreibt dazu:

Zum 1. März startet O2 neue Prepaid-Tarife mit deutlich höherem Highspeed-Volumen. Damit wird mobiles Surfen im In- und EU-Ausland für O2 Prepaid-Kunden noch attraktiver. Statt bislang 750 MB gibt es beim O2 Prepaid Smart künftig 1 GB Highspeed-Datenvolumen für nur 9,99 Euro monatlich – LTE inklusive. Der O2 Prepaid All-in kostet mit 1,5 GB Highspeed-Datenvolumen lediglich 19,99 Euro monatlich. In beiden Tarifen sind die neuen EU-Roamingvorgaben bereits umgesetzt. Die Kunden surfen, streamen und chatten deshalb mit dem O2 Prepaid Smart oder O2 Prepaid All-in bereits ab März auch in den EU-Ländern völlig unbeschwert.

Die neue Tarifstruktur sieht dabei wie folgt aus:

Tarif Preis pro Monat
(Aktivierung)
Netz Kosten Laufzeit
(Monate)
o2 Prepaid Freikarte
o2 Prepaid Freikarte
0.00€
(0.00€)
Telefon: 9.0 Cent
SMS: 9.0 Cent
Internet: 99 Cent/MB
keine » zum Anbieter
o2 Freikarte Smart
o2 Freikarte Smart
9.99€
(0.00€)
Freieinheiten: 200 Stück/Monat
Internet: 99 Cent/MB
keine » zum Anbieter
Prepaid Freikarte Data Pack S
Prepaid Freikarte + Data Pack S
2.99€
(0.00€)
Telefon: 9.0 Cent
SMS: 9.0 Cent
Internet: Flat (150MB/Mon)
keine » zum Anbieter
Prepaid Freikarte Data Pack M
Prepaid Freikarte + Data Pack M
5.99€
(0.00€)
Telefon: 9.0 Cent
SMS: 9.0 Cent
Internet: Flat (500MB/Mon)
keine » zum Anbieter
Prepaid Freikarte Data Pack L
Prepaid Freikarte + Data Pack L
9.99€
(0.00€)
Telefon: 9.0 Cent
SMS: 9.0 Cent
Internet: Flat (1000MB/Mon)
keine » zum Anbieter
Prepaid Freikarte Data Pack XL
Prepaid Freikarte + Data Pack XL
19.99€
(0.00€)
Telefon: 9.0 Cent
SMS: 9.0 Cent
Internet: Flat (2000MB/Mon)
keine » zum Anbieter
Den Überblick über alle Prepaid Tarife gibt es hier: Prepaid Vergleich

Neben den normalen Prepaid Tarifen wurden auch die O2 Data Packs aufgestuft. Folgende Datenpakete stehen ab sofort zur Verfügung:

  • Data Pack S: 150 MB für 2,99 Euro
  • Data Pack M: 500 MB für 5,99 Euro
  • Data Pack L: 1 GB für 9,99 Euro
  • Data Pack XL: 2 GB für 19,99 Euro

Die Vorteile der neuen Tarife

Die neuen Tarife bringen für Kunden eine ganze Reihe von Vorteile mit. So gibt es zum Beispiel mehr Datenvolumen zum gleichen Preis. Bei den bisherigen O2 Loop Tarifen gab es im O2 Smart und im Data Pack L nur 750MB Datenvolumen für 9.99 Euro pro Monat. Dieses Volumen wurde nun auf 1GB Datenvlumen erhöht, der Preis ist gleich geblieben. Damit reagiert O2 auf die Konkurrenz durch Vodafone Callya und die Telekom Prepaid Tarife. Diese wurden ebenfalls aufgestock und bieten 1GB Datenvolumen für unter 10 Euro.

Dazu gibt es mit den neuen Tarife nun auch eine Allnet Flat auf Prepaid Basis. Bisher hatte O2 dies nur für die Postpaid Tarife im Angebot. Nun gibt es diese Allnetflatrate unter dem Namen O2 Prepaid all-in auch für den Prepaid Bereich. Für 19.99 Euro monatlich gibt es dazu kostenfreie Gespräche und SMS in alle Netze. Dazu hat diese Allnet Flat auch eine Datenflatrate mit 1,5GB Datenvolumen inklusive.

Ein dritter Vorteil zu den bisherigen Tarifen ist das neue Roaming. Alle Leistungen (also beispielsweise auch die Allnet Flat oder das Datenvolumen) lassen sich ohne Aufpreis auch direkt mit im EU Ausland nutzen. Man braucht also keine speziellen Auslandstarif mehr. Das Unternehmen schreibt im Kleingedruckten zum Roaming:

Die im Tarif enthaltenen Inklusiv-Einheiten (exklusive der o2 Flat) für SMS, Gespräche und Datennutzung (inkl. Datenautomatik) können auch innerhalb der 28 EU-Mitgliedstaaten sowie Island, Norwegen, Liechtenstein, Andorra, Isle of Man, Gibraltar, San Marino, Vatikanstadt, Jersey, Französisch-Guayana, Guernsey, Guadeloupe, Martinique (insgesamt „Teilnehmerländer“) genutzt werden (ausgenommen Gespräche/SMS von Deutschland ins Ausland, von den Teilnehmerländern ins sonstige Ausland sowie jeweils Sonderrufnummern, Gespräche auf See oder aus bzw. zu Satellitennetzen). Vereinbarter Nutzungszweck der Tarife ist die überwiegende Nutzung innerhalb Deutschlands sowie eine Nutzung im Ausland für vorübergehende Reisen.

Die Nachteile der neuen Tarife

Leider gibt es neben den vielen Vorteilen aber auch einige Nachteile durch den neuen Tarif

So hat O2 bei der Allnet Flat nun auch eine Datenautomatik eingeführt. Damit wird automatisch und kostenpflichtig Datenvolumen nachgebucht, wenn man das monatliche Freivolumen aufgebraucht hat. Diese Automatiken gab es bisher nur im Postpaid-Bereich. O2 führt diese als erster Anbieter nun auch bei den Prepaidtarifen ein. Insgesamt können so bis zu 9 Euro Mehrkosten pro Monat entstehen. O2 schreibt dazu:

Nach Verbrauch des im Tarif enthaltenen Datenvolumens wird dieses automatisch bis zu 3 x pro Abrechnungszeitraum erweitert. Die Erweiterung beträgt im Tarif Smart 1 GB 3 x 100 MB für jeweils 2 € und im Tarif All-in 1,5 GB 3 x 250 MB für jeweils 3 €. Danach wird die Surf-Geschwindigkeit bis zum Ende des laufenden Abrechnungszeitraums auf bis zu 32 KBit/s gedrosselt. Über jede Datenvolumen-Erweiterung wird per SMS informiert.

Dazu kommt eine Preisteigerung. Effektiv sind die neuen Tarife leider etwas teurer geworden, denn der Abrechnungszeitruam wurde auf 4 Wochen oder 28 Tage verkürzt. Damit zahlt man den gleichen Preis, bekommt aber 2 Tage weniger Leistung. Auch wenn sich das eher wenig anhört, summiert sich dieser Effekt über das gesamte Jahr auf. Man muss damit pro Jahr einmal mehr Grundgebühr zahlen. Die O2 Prepaid Tarife sind damit effektiv etwas teuerer geworden.

Der letzte Kritikpunkt ist der Speed der neuen O2 Prepaid Tarife. Diese können zwar das LTE Netz von o2 nutzen, sind aber auf einen maximalen Geschwindigkeite von 21,6Mbit/s reduziert. Auch wenn das O2 LTE Netz schnellere Geschwindigkeiten anbieten würde – mehr als 21,6Mbit/s bekommt man bei den o2 Prepaid Tarifen nicht.

Bei älteren iPhone Modellen war das teilweise noch ein Problem, mittlerweile kann man aber alle Geräte im O2 Netz auch mit LTE nutzen. Allerdings sind die neusten Geräte deutlich schneller. So schafft das iPhone 7 mittlerweile 450Mbit/s Speed im mobilen Internet. Die O2 Prepaidkarte übertragen aber nur maximal mit einer Geschwindigkeit von 21,6Mbit/s. Man verschenkt also Performance, wenn man diese Geräte mit der O2 Prepaidkarte nutzt.

Bei der Konkurrenz sind die Geschwindigkeiten auch bereits höhere. So schaffen die Vodafone Prepaidkarte 375Mbit/s. Bei der Telekom surfen Prepaid Nutzer immerhin noch mit 300Mbit/s. Die Hoffnung war daher groß, dass auch O2 bei einer Neuauflage der Prepaid Tarife das Tempo steigern würde. Dies hat sich leider nicht bestätigt – die Tarife sind leider immer noch so langsam wie vorher. Das betrifft im Übrigen auch die Daten Packs. Man bekommt ier zwar etwas mehr Volumen zum gleichen Preis, an den Geschwindigkeiten hat sich auch hier leider nichts geändert. Der maximalen Speed für den mobilen Datenzugang liegt auch bei einem gebuchten Datenpacket bei nur 21,6Mbit/s im Maximum. Das schaffen anderen Anbieter (beispielsweise Discotel) im O2 Netz auch – einen Vorteil für die originalen O2 Karten gibt es also nicht.

Insgesamt sind die neuen Tarife daher eine durchwachsene Änderung. Es gibt durchaus Verbesserung, aber in einigen Bereich haben sich die Konditionen auch verschlechtert. Dazu kommen die nach wie vor langsamen Internet-Geschwindigkeiten. Ob die neuen o2 Prepaid Tarife daher eine interessante Alternative zu den bereits bestehenden Tarifen auf dem deutschen Markt sind, muss sich erst noch zeigen.


Die Klarmobil Prepaid Tarife – Netz, Erfahrungen und die Tarifdetails

 

klarmobil.de
Die Klarmobil Prepaid Tarife – Netz, Erfahrungen und die Tarifdetails – Klarmobil gehört zu Mobilcom-Debitel Gruppe und ist mittlerweile schon seit über 10 Jahren auf dem deutschen Mobilfunk-Markt vertreten. In den letzten Jahren hat das Unternehmen das Tarifportfolio deutlich ausgeweitet, zu den Discount Tarifen wurden neuen Handy-Flatrates und Tarife gelauncht, so dass man bei Klarmobil derzeit eine sehr breite Palette von Angeboten findet, die sich an alle Zielgruppen richten. Neben Klarmobil betreut das Unternehmen auch noch Callmobile, Freenetmobile und die Crash Tarifplattform.

Klarmobil – viele Tarife aber nur wenig Prepaid

Klarmobil bietet im Discountbereich einige Tarife, allerdings sind diese keine Prepaidkarten sondern werden monatlich abgerechnet. Klarmobil Prepaidkarten findet man (wenn überhaupt) derzeit nur noch in einigen Geschäften und auch das meistens nur als Restposten. Das Unternehmen vertreibt die Prepaid Tarife nicht mehr aktiv und verkauft nur noch vorhandene Bestände ab.

Alle Tarife, die man derzeit online bestellen kann, sind KEIN PREPAID. Sie haben zwar oft kurze Laufzeit, werden aber alle per monatlichem Bankeinzug abgerechnet. Die nachfolgend vorgestellten Handytarife sind daher alles Postpaid-Tarife.

Handy-Spar Tarif ohne Laufzeit als Alternative

Klarmobil bietet die Tarife ohne Laufzeit und ohne Grundgebühr unter dem Namen Handy-Spar-Tarif an. Diese Angebote sind kein Prepaid sondern haben eine monatliche Rechnung, ansonsten sind sie aber sehr ähnlich aufgebaut wie Tarife, die man von Prepaid Discounter kennt:

  • Gesprächskosten: 9 Cent pro Minute in alle deutschen Netze (auch ins Festnetz)
  • SMS-Kosten: 9 Cent pro SMS in alle deutschen Netze
  • Internet: 95 Cent pro Nutzungstag

Die Abfrage der Mailbox ist in diesem Tarif kostenlos, die Karte selbst kostet 9.95 Euro und enthält bereits ein Startguthaben von 10 Euro. Für Kunden, die ihre alte Rufnummer mit bringen, gibt es darüber hinaus einen Bonus von 25 Euro auf das Startguthaben. Insgesamt sind damit bis zu 35 Euro Guthaben möglich, für die Mitnahme der Rufnummer entstehen aber beim alten Anbieter zusätzliche Kosten.

Die Tarifoptionen im Handy-Spar Tarif

Neben dem Handy-Spar Tarif bietet Klarmobil auch noch mehrere Tarifoptionen (vor allem in Datenbereich) mit denen der Tarif aufgewertet werden kann. Die zusätzlichen Optionen haben dabei eine Laufzeit von einem Monat und können jeweils mit einer Frist von 14 Tagen zum Ablauf des Monats auch wieder gekündigt werden. Durch die Buchung geht man also keine längerfristige Vertragsbindung ein.

Die Datenoptionen zum Handy-Spar Tarif:

  • Internet Flat 100: 100MB Datenvolumen für 2 Euro monatlich
  • Internet Flat 300: 300MB Datenvolumen für 4 Euro monatlich
  • Internet Flat 600: 600MB Datenvolumen für 9 Euro monatlich

Der Speed beträgt dabei maximal 14 Mbit/s und die Nutzung von LTE ist leider nicht möglich. Man kann maximal 3G Verbindungen (HSDPA und UMTS) im jeweiligen nutzen.

Die Paket-Optionen für den Handy-Spar Tarif:

  • Spar Paket S: 100 Freiminuten in alle deutschen Netze für 2 Euro pro Monat
  • Spar Paket M: 100 Freiminuten + 100 FreiSMS in alle deutschen Netze für 4 Euro pro Monat
  • Spar Paket L: 300 Freiminuten + 100 FreiSMS in alle deutschen Netze für 6 Euro pro Monat

Weitere Tarifoptionen wie beispielsweise Prepaid Allnetflat und größere Volumenpakete (mit 3 Gigabyte oder sogar 5 Gigabyte) sind leider nicht buchbar. Die Optionen erweitern den Tarif daher in erster Linie in einen Bereich für Smartphone Kunden mit geringer oder normaler Nutzung. Für Power-Nutzer hat Klarmobil andere Tarife im Angebot, daher bietet man im Spar-Tarif keine größeren Optionen.

Die Administrationsgebühr bei Klarmobil

Der Handy-Spar Tarif hat eine Besonderheit, die man so auf dem deutschen Mobilfunk-Markt nur selten findet: eine Gering-Nutzungsgebühr, die bei Klarmobil als Administrationsgebühr bezeichnet wird. Diese Gebühr wird fällig, wenn die Simkarte zu wenig benutzt wird und monatlich zu wenig Kosten (weniger als 3 Euro) angefallen sind.

Im Kleingedruckten heißt es dazu:

Es fällt eine monatliche Grundgebühr von 1,- Euro ab dem 4. Vertragsmonat an. Diese Gebühr entfällt, wenn der monatliche Rechnungsbetrag über 3,- Euro liegt.

Aufgrund dieser Gebühr eignet sich diese Simkarte nicht als Schubladenkarte, da auch bei Nichtnutzung Gebühren von 1 Euro monatlich anfallen. Wer dagegen die Karte regelmäßig nutzt und mehr als 3 Euro monatlich verbraucht, zahlt diese Gebühr nicht – für Kunden mit Handyrechnung über 3 Euro monatlich spielt die Gebühr also keine Rolle. Ähnliche Gebühren gab es teilweise auch bei Callmobile oder Freenetmobile, mittlerweile hat aber nur noch der Handy-Spar Tarif von Klarmobil diese Form der Kosten im Tarif enthalten.

Das Klarmobil Netz und die Netzqualität

Klarmobil bietet Tarife in verschiedenen Netzen an und hält sich auch eine ganze Reihe von Netzpartner offen. In den FAQ des Unternehmens heißt es dazu:

klarmobil.de bietet seine Produkte in bester Netzqualität an. Diese wird mit unseren Technologiepartnern Telekom Deutschland GmbH (Telekom), Vodafone GmbH (Vodafone) sowie Telefónica Germany GmbH & Co. OHG (o2) realisiert.

Bis auf Eplus bietet Klarmobil also Tarife in alle Netzen an und das macht es für Kunden nicht gerade einfach, herauszufinden, welches Netz der eigene Tarif nutzt. Auch auf der Webseite wird häufig nicht im Detail kommuniziert, welche Tarife gerade welchen Netzpartner haben.

Für Kunden, die bereits einen Handytarif von Klarmobil nutzen, gibt es im Kundenbereich eine einfache Möglichkeit, den Netzpartner heraus zu finden. In den FAQ schreibt Klarmobil dazu:

Prepaid-Kunden: Sie können in Ihrem KUNDEN LOGIN unter „SIM-KARTE“ ⇒ TECHNOLOGIEPARTNER“ selbstständig prüfen, in welchem Mobilfunk-Netz Sie telefonieren.

Vertrags-Kunden: Sie können in Ihrem KUNDEN LOGIN unter „SERVICE“ ⇒ TECHNOLOGIEPARTNER“ selbstständig prüfen, in welchem Mobilfunk-Netz Sie telefonieren.

Ein Nachteil der Klarmobil Karten ist derzeit das mobile Internet. Klarmobil hat zwar den Speed der Karten teilweise erhöht und bietet maximale Geschwindigkeiten von 14 Mbit/s an. Das ist mehr als früher, wird aber leider ausschließlich im 3G Netz realisiert. Der LTE Zugang ist mit der Klarmobil Karte unabhängig davon, welches Netz man nutzt, nicht möglich. Es lässt sich leider auch nicht sagen, wann Klarmobil endlich LTE bekommen wird.

Kunden-Meinungen und Erfahrungen rund um Klarmobil

Klarmobil ist schon sehr lange auf dem Markt und daher gibt es viele Meinungen und auch Beiträge.

So schreibt ein Nutzer bei gutefrage:

Ein Saftladen und ein Abzockerverein! Ich hatte zwei Monate eine Prepaidkarte und eine 500 MB Internetflat zu 9,90 €/Monat. Ohne Begründung wurden mir ständig Beträge vom Girokokonto abgebucht. Ich verlangte Aufklärung sonst würde ich zurückbuchen. Es kam keine Aufklärung nur Automaten-Bla-Bla ohne Bezug zum Thema. Ich buchte deshalb zurück, da kam sofort Reaktion: Mahnungen und Androhung von Inkasso-Einzug. Nach Schreiben an die Geschäftsleitung wurde endlich eine Klärung versprochen. Fehlanzeige, das Spiel ging wie vorher weiter.

Bei Computerbase gibt es positives Feedback:

Ich habe den im Startpost erwähnten Tarif vor paar Tagen ausgewählt inkl. 1 GB Traffic für insgesamt ca. 20€ im Monat.
Netzanbieter ist die Telekom. Die Sim-Karte kam heute an, alles läuft wunderbar.

Bei Mactechnews finden sich Hinweise zum Netz:

also soweit ich weiß sind die Unteranbieter ziemlich „lahm“ was das Internet des iPhone 4 anbelangt. Ein Freund von mir hat Blau.de und wenn er mal ausserhalb München ist, z.B Gräfelfing oder Erding, dann hat er so gut wie kein Netz mehr und Internetfähigkeit ist auch nicht gegeben.

Insgesamt hat man mit dem Handy-Spar Tarif aber ein vergleichsweise geringes Risiko, da es keine Laufzeit gibt. Bei Problemen kann man daher immer wieder schnell wechseln.


Ay Yildiz Prepaid Tarife – Netz, LTE, Erfahrungen und das Kleingedruckte

 

Ay Yildiz Prepaid Tarife – Netz, LTE, Erfahrungen und das Kleingedruckte – Prepaid-Tarife sind eine interessante Alternative für alle, die etwas mehr Kostenkontrolle haben möchten und auf besonders flexible Angebote Wert legen. Die Vorteile liegen dabei vor allem in der Bezahlweise: Wenn nur das verbraucht werden kann, was vorher aufgeladen wurde, kann auch nicht mehr abgebucht werden. Das schützt vor Kostenfallen wie Handy-Abos oder teuren Sonderrufnummern, die sonst erst am Ende des Monats auf der Rechnung auftauchen würden. Dazu sind Prepaid Handy Tarife in der Regel sehr einfach kündbar, da sie keine Laufzeit haben. Selbst bei gebuchten Flatrate Optionen auf Prepaid Basis kann in der Regel jederzeit zum Ablauf des bezahlten Zeitraumes (meistens 30 Tage) gekündigt werden. Ay Yildiz bietet über die reine Prepaid-Karte hinaus noch zahlreiche Tarifoptionen an, die man flexibel dazu- und wieder abbestellen kann.

Die Prepaid-Angebote bei Ay Yildiz

Die Prepaid Karte bei Ay Yildiz heißt aystar und wird mit einem einfacher 9 Cent Tarif angeboten:

  • 9 Cent pro telefonierte Minute
  • 9 Cent pro verschickte SMS
  • Keine Mindestvertragslaufzeit
  • Einmaliger Preis: 9,99 Euro
  • 10 Euro Startguthaben

Diese Tarife sind im Prepaid Bereich mittlerweile Standard und finden sich bei vielen anderen Angebote (wie Congstar, Blau oder Callya) ebenfalls in dieser Form. Wenn man die aystar Prepaid Karte besitzt, kann man viele verschiedene „aystar“- Optionen hinzubuchen, um das Prepaid Angebot an die persönlichen Nutzungsgewohnheiten anpassen zu können.

Zum Beispiel die AyDE Flat. Sie umfasst eine Telefonie-Flatrate in alle deutschen Netze, eine SMS-Flatrate in alle deutschen Netze und 60 Frei-Minuten in’s türkische Netz für 15 Euro monatlich.

Es gibt außerdem verschiedene aystar Internet Optionen. Hierbei handelt es sich lediglich um zubuchbares mobiles Datenvolumen. Die Datenpakete sind in ihrem Umfang und dem Preis gestaffelt. So kann man bei Ay Yildiz 100 MB für 5 Euro, 1 GB für 9,90 Euro, 3 GB für 14,90 Euro, 5 GB für 19,90 Euro und 12 GB für 34,99 Euro.

Ein anderes Angebot von Ay Yiliz sind die aystar Smart Optionen. Hierbei handelt es sich um komplette Prepaid Tarif-Pakete. Diese sind in vier Tarife gestaffelt: den Smart S, den Smart M, den Smart L und den Smart XL Tarif.

Bei den zum aystar Tarif dazubuchbaren Zusatzdienstleistungen „Smart S“ für 9,99 €, „Smart M“ für 14,99 € und „Smart L“ für 19,99 € sind jeweils pro 30 Tage deutschlandweit Gespräche und SMS in das E-Plus und o2 Netz sowie insgesamt bis zu 150 Minuten („Smart S“), 400 Minuten („Smart M“) bzw. 1000 Minuten („Smart L“) für Gespräche in andere deutsche Mobilfunknetze und in das deutsche und türkische Festnetz sowie eine Internet-Flat inklusive. Bei Überschreitung des Inklusiv-Datenvolumens von 750 MB („Smart S“), 1 GB („Smart M“) bzw. 1,5 GB („Smart L“) innerhalb der jeweiligen Laufzeit wird von max. 21,6 MBit/s im Download und max. 8,6 MBit/s im Upload auf GPRS-Geschwindigkeit (max. 56 KBit/s) im Up- und Download gedrosselt.

Die Türkei Allnet 60 ermöglicht und vereinfacht die Telefonie in die Türkei. Man erhält 60 Freiminuten für Gespräche aus Deutschland in alle türkischen Mobilfunknetze und ins türkische Festnetz für 3,99 Euro pro Monat.

Für Viel-simser ist die SMS Allnet 1000 eine interessante Tarifoption. Für 10 Euro im Monat kann man 1000 SMS verschicken – auch in die Türkei.

Darüber hinaus gibt es auch Tarifoptionen, die besonders dann interessant sind, wenn man sich in der Türkei und nicht in Deutschland aufhält. Die Internet in der Türkei Option, die den Kunden 300 MB für mobiles Surfen in der Türkei bereitstellt. Ist das Inklusiv-Volumen verbraucht, kann man die Option jederzeit nachbuchen. Sie kostet 9,99 Euro für 30 Tage. Und die Telefonieren in der Türkei Option: Sie umfasst 60 Freiminuten innerhalb der Türkei für Gespräche in alle deutschen und türkischen Mobil- und Festnetze. Sie gilt auch für ankommende Gespräche und kostet 5 Euro für 14 Tage.

Des Weiteren bietet Ay Yildiz noch zwei EU Pakete an, die man zusätzlich zu der Prepaid-Karte buchen kann. Die EU Sprach 100 Option beinhaltet 100 Freiminuten innerhalb der EU für Gespräche nach Deutschland, auch sind ankommende Gespräche in der EU inklusive. Sie kostet 4,99 Euro für 7 Tage. Und die EU Internet 100 mit der man für 4,99 Euro für 7 Tage 100 MB zum mobilen surfen in der EU bekommt. Ist das Inklusiv-Volumen verbraucht, kann man die Option jederzeit nachbuchen.

ExtraSpeed Nachbuchung

Bei der zum aystar Tarif dazubuchbaren Zusatzdienstleistung „ExtraSpeed“ wird dem Kunden im Optionszeitraum (30 Tage) erneut das gesamte ungedrosselte Datenvolumen der aktuell gebuchten Internet Flat zur Verfügung gestellt. Ist man Nutzer einer der Smart- oder Internet-Optionen bei Ay Yildiz kann man das verbrauchte Datenvolumen zu einem fairen Aufpreis erneut hinzubuchen.

Voraussetzung für das Buchen von ExtraSpeed ist das Bestehen einer bereits gebuchten Internet Flat 100 (3€ pro Buchung), eines der Komplettpakete Smart S, M und L oder einer bestehenden Internet Flat 1GB (6€ pro Buchung), einer bestehenden Internet Flat 3GB oder der Option Smart XL (9€ pro Buchung), einer bestehenden Internet Flat 5GB (15€ pro Buchung) oder einer bestehenden Internet Flat 12GB (30€ pro Buchung). Hinweis: Mit Buchung von ExtraSpeed steht im jeweils aktuellen Optionszeitraum erneut das gesamte ungedrosselte Datenvolumen der aktuell gebuchten Internet Flat zur Verfügung. Die Option gilt nur für die verbleibende Laufzeit des laufenden Abrechnungszeitraums (30 Tage). Nach der Optionslaufzeit noch vorhandenes Highspeed-Volumen wird nicht in den nächsten Monat übertragen. Mit Buchung des neuen Highspeed-Volumens entfällt auch eventuell noch verfügbares Highspeed-Volumen der aktiven Internet Flat. Das neue Highspeed-Volumen steht nach Erhalt der Bestätigungs-SMS zur Verfügung. Dies kann unter Umständen einige Stunden in Anspruch nehmen.


Die Fonic Prepaid Tarife – Netz, Erfahrungen, LTE und das Kleingedruckte

discoTELDie Fonic Prepaid Tarife – Netz, Erfahrungen, LTE und das Kleingedruckte – Angefangen hat es mit einer simplen Prepaidkarte. Das ist jetzt allerdings schon 10 Jahre her und in dieser Zeit hat Fonic nicht nur sein Tarifangebot ausgeweitet. Das Unternehmen ist bereits seit mehreren Jahren auf dem deutschen Markt unterwegs und hat inzwischen über eine Millionen Kunden. Damit ist Fonic einer der größten Discounter in diesem Bereich. Fonic bietet neben der bekannten Prepaidkarte auch zwei Handytarife und eine Allnet Flatrate für Handys und Smartphones an. Außer der Fonic Allnet Flat werden auch diese Angebote bei Fonic auf Prepaid Basis realisiert.

Allerdings ist derzeit unklar, wie es genau mit dem Anbieter weiter geht. Wir empfehlen daher derzeit die Discotel Prepaidkarte, die auch das O2 Netz nutzt und sogar offiziell LTE anbietet:

Tarif Preis pro Monat
(Aktivierung)
Netz Kosten Laufzeit
(Monate)
Discotel 6 Cent Tarif
Discotel 6 Cent Tarif
0.00€
(9.95€)
Telefon: 6.0 Cent
SMS: 6.0 Cent
Internet: 6 Cent/MB
keine » zum Anbieter
6 Cent Tarif Internet Flat 1
6 Cent Tarif + Internet Flat 1
4.95€
(9.95€)
Telefon: 6.0 Cent
SMS: 6.0 Cent
Internet: Flat (500MB/Mon)
keine » zum Anbieter
6 Cent Tarif Internet Flat 2
6 Cent Tarif + Internet Flat 2
7.95€
(9.95€)
Telefon: 6.0 Cent
SMS: 6.0 Cent
Internet: Flat (1000MB/Mon)
keine » zum Anbieter
6 Cent Tarif Allnet Flat 500MB
6 Cent Tarif + Allnet Flat 500MB
12.95€
(9.95€)
Telefon: 6.0 Cent
SMS: 6.0 Cent
Internet: Flat (500MB/Mon)
keine » zum Anbieter
6 Cent Tarif Allnet-Flat 1GB
6 Cent Tarif + Allnet-Flat 1GB
15.95€
(9.95€)
Telefon: 6.0 Cent
SMS: 6.0 Cent
Internet: Flat (1000MB/Mon)
keine » zum Anbieter
Den Überblick über alle Prepaid Tarife gibt es hier: Prepaid Vergleich

Die Fonic Prepaid-Karte

Die Prepaidkarte war das erste Produkt von Fonic und prägt das Tarifportfolio von Fonic immer noch maßgeblich. Fonic bietet mittlerweile zwar eine ganze Reihe von zusätzlichen Tarifen an, die klassische Prepaidkarte ist aber nach wie vor ein wichtiges Angebot. Sie ist in erster Linie bei Kunden beliebt, denen eine gute Kostenkontrolle wichtig ist und die nur zahlen wollen, was sie auch verbrauchen. Sie bietet sich deshalb vor Allem für Wenignutzer oder Handy- bzw. Smartphone-Einsteiger an.

Die Prepaid-Karte bei Fonic heißt FONIC Classic und läuft unter folgenden Konditionen:

  • Telefonie: 9 Cent pro Minute in alle deutschen Netze
  • SMS: 9 Cent pro SMS in alle deutschen Netze
  • Ausland: 9 Cent für jede Minute in das Festnetz von Europa, den USA & Kanada
  • Internet: 24 Cent je verbrauchtes MB mit bis zu 7,2 MBit/s
  • Keine Mindestvertragslaufzeit
  • Keine Grundgebühr
  • Kein Mindestumsatz
  • 10 € Startbonus

Außerdem verspricht Fonic seinen Kunden eine Prämie für die Rufnummernmitnahme zu Fonic von 25 Euro. Des Weiteren hat Fonic eine Kostensperre in die Classic Tarife eingebaut: Ist man Nutzer des FONIC Classic Tarifs, zahlt man nie mehr als 40 Euro für Telefonie und SMS und nie mehr als 20 Euro für mobiles surfen im Monat. Sollte man diese Grenzen in einem Monat überschreiten, greift automatisch eine Sperre im Tarif, die dafür sorgen soll, dass der Kunde nicht auf immensen Kosten sitzenbleibt.

Umfassende Kostenkontrolle und (…) FONIC Kostenschutz: Nie mehr als 40 € pro Monat für Standardgespräche und -SMS in alle dt. Netze bezahlen

Mit dem FONIC Kostenschutz zahlen Sie für das Telefonieren, SMS schreiben oder Surfen nie mehr als einen festen Betrag im laufenden Kalendermonat! So greift der Kostenschutz auch nach Verbrauch der Frei-Einheiten.

Nie mehr als 40 EUR pro Monat für alle Standardgespräche und SMS in alle deutschen Netze bezahlen.

Nie mehr als 20 EUR für monatliches Surfen bei der FONIC Internet-Tagesflatrate bezahlen.

Die Fonic Smart und Smart S Tarife

Die Fonic Smart und Smart S Handytarife laufen zwar auch auf Prepaid Basis aber richten sich in erster Linie an Nutzer, die etwas mehr Datenvolumen und Freiminuten (oder SMS) brauchen. Für sie wäre der einfache Prepaid Tarif schlichtweg zu teuer und sie kommen besser mit einem festgesetzten Betrag im Monat weg. Die beiden Smartphone Tarife unterscheiden sich dabei in erster Linie durch die Leistungen und den Preis.

  • Fonic Smart S: 400 Freieinheiten und 200MB Daten-Flat monatlich für 9.95 Euro im Monat,
    • Internet-Flat mit 1,5 GB Highspeed-Volumen
    • Keine Vertragsbindung – jederzeit monatlich kündbar
    • 9 Cent je Minute und pro SMS in alle deutschen Netze nach Verbrauch der Frei-Einheiten
    • 9 Cent je Minute in das Festnetz von Europa, USA und Kanada
  • Fonic Smart: 500 Freieinheiten und 500MB Daten-Flat monatlich für 16.95 Euro im Monat
    • Internet-Flat mit 700 MB Highspeed-Volumen
    • Keine Vertragsbindung – jederzeit monatlich kündbar
    • 9 Cent je Minute und pro SMS in alle deutschen Netze nach Verbrauch der Frei-Einheiten
    • 9 Cent je Minute in das Festnetz von Europa, USA und Kanada

Die Freieinheiten können dabei wahlweise für Gespräche oder SMS genutzt werden, eine Einheit entspricht entweder eine SMS oder einer Gesprächsminute. Die Tarife haben eine Laufzeit von 30 Tagen und verlängern sich um weitere 30 Tage wenn sie nicht gekündigt werden. Alle weiteren Dienstleistungen (MMS, Sonderrufnummer, Auslandsverbindungen) genauso wie der Verbrauch von SMS oder Telefonie-Minuten nach Verbrauch der Frei-Einheiten werden per Prepaid Guthaben abgerechnet.

Fonic Allnet Flat

Die Fonic Allnet Flat richtet sich an Nutzer, die häufig telefonieren und ins Internet gehen wollen. Für 19.95 Euro monatlich bekommen Kunden kostenfreie Gespräche in alle deutschen Netze sowie eine Internet-Flatrate mit 500MB Datenvolumen. Aktionsweise sind auch eine SMS-Flatrate oder mehr Datenvolumen mit vorhanden, allerdings muss man dann abwarten welche Aktion gerade läuft.

Im Vergleich mit anderen Allnet Handy Flat im Netz von O2 ist das Datenvolumen vergleichsweise klein ausgefallen. Da man im mobilen Bereich nicht um eine Drosselung herum kommt, kann man sinnvoll nur das Versurfen was als ungedrosseltes Volumen zur Verfügung steht. 500MB Datenvolumen reichen dabei für eine normale Nutzung, wer öfter Musik hört oder Videos schaut dürfte hier aber bereits häufiger an die Drosselgrenze kommen. Die inklusiv-Einheiten bekommt man mit einer Geschwindigkeit von 21,6 Mbit/s, nach der Drosselung muss man mit 32 KBit/s klarkommen.

Das Netz, die Netzqualität und LTE bei Fonic

Fonic nutzt das Mobilfunk-Netz von O2 und hat die gleiche Netzabdeckung und Netzqualität wie originale O2 Simkarten. Genutzt werden Rufnummern mit der Vorwahl 0176. Einen Unterschied gibt es lediglich bei der Nutzung von LTE. Mit Fonic kann man daher aktuell kein LTE nutzen. Die maximale Geschwindigkeit im Netz liegt bei 21,6 Mbit/s. Um das herauszufinden muss man aber sehr genau in den Tarifdetails lesen. Auf der Website wird immer nur von „Highspeed-Datenvolumen“ gesprochen.

Die Netzqualität von O2 ist in vielen Bereich noch nicht so weit ausgebaut wie in den Netzen der Telekom oder von Vodafone, da die Fonic Handytarife aber keine lange Vertragsbindung haben kann man bei Problemen auch jederzeit wieder wechseln.

Fonic Erfahrungen, Testberichte und Kundenmeinungen

Die meisten Erfahrungen und Testberichte rund um Fonic beziehen sich auf die Prepaidkarte. Unter dem Motto „Das ist die Wahrheit“ fragte das unternehmen direkt die eigenen Kunden nach Problemen und Erfahrungen. Die ersten Ergebnisse fielen mit 4,3 Sternen recht gut aus.

Negative Erfahrungen gibt es jedoch beispielsweise hier und vor Allem über den Datenschutz bei O2 (betrifft auch Fonic) hört man oft eher Negatives. Allerdings gilt auch hier, dass man aufgrund der kurzen Vertragslaufzeit in den meisten Fällen kaum etwas verkehrt machen kann. Sollte es Probleme geben ist ein Wechsel jederzeit möglich.