AllgemeinRatgeber

PIN entsperren – das kann man tun, wenn das Prepaid Handy gesperrt ist

PIN entsperren – das kann man tun, wenn das Prepaid Handy gesperrt ist – Wer einen Tarif nutzt kommt früher oder später auch in die Situation, die Simkarte des Gerätes per PIN entsperren zu müssen. In der Regel ist dies eine vierstellige Nummer, die direkt vom Anbieter vorgegeben wird. Vergleichbare Systeme kennt man auch von den Bank-Karten um Geld abzuheben oder Transaktionen zu genehmigen. Derzeit arbeiten alle Anbieter auf dem Markt mit dem System aus PIN und PUK, um Simkarte zu sperren bzw. nur für den rechtmäßigen Inhaber nutzbar zu machen. Man findet PIN Sperren daher sowohl bei den Tarifen der Telekom, Vodafone und O2 und auch bei Discounter wie Congstar, ALDI oder Vodafone Callya.

Probleme gibt es immer dann, wenn man die PIN vergessen hat und damit keinen Zugriff auf die Simkarte mehr bekommt. Das ist auch durchaus sinnvoll, denn immerhin ist die PIN ein Schutzsystem, das genau das tun soll: alle Zugriffe abhalten, es sein denn der Besitzer legitimiert sich per PIN. Es gibt aber natürlich einige Möglichkeiten, die PIN zu ändern oder wieder herzustellen, wenn man sie vergessen hat. In diesem Artikel wollen wir aufzeigen, wie das geht und was man tun kann um eine neue PIN zu setzen.

Hinweis: Es nützt beim Verlust von PIN und/oder PUK leider nichts, eine Ersatz-Simkarte beim Anbieter zu bestellen. Das verursacht nur Kosten und die Ersatz-Sim hat in der Regel die gleichen Daten (und damit auch die gleichen Zugangsdaten) wie die bisherige Simkarte und oft werden diese nicht nochmal mit geschickt.

Wo findet man die PIN für die Handykarte?

Wenn man die PIN nicht mehr weiß, die originalen Unterlagen zum Vertrag noch hat, kann man natürlich sehr einfach schauen, welche PIN genutzt wird.

Je nach Anbieter wird die PIN dabei entweder direkt in den Vertragsunterlagen vermerkt (oft unter einem Feld, das man erst frei rubbeln muss) oder direkt auf dem Träger der Simkarte. In letzteren Fall ist das oft ein Problem, da der Träger oft als Abfall betrachtet wird und nach dem Entfernen der Simkarte weg geworfen wird. Dazu eignet sich der Plastikträger auch eher schwer zum Abheften. Daher sind in diesem Fällen die Zugangsdaten oft verschwunden, da die Unterlagen dazu nicht mehr vorhanden sind.

Wer eine gebrauchte Simkarte kauft, sollte daher in jedem Fall auch Wert darauf legen, die originalen Vertragsunterlagen mit PIN und PUK mit zu bekommen. Nur dann hat man vollen Zugriff auf die Simkarte und kann sicherstellen, das andere keinen  Zugriff auf diese Daten haben.

Die PIN ändern, wenn man sie vergessen hat

Sollte sich die PIN in den Unterlagen nicht mehr finden lassen, kann man versuchen, die PIN über die PUK neu zu setzen. Die PUK ist dabei ein 6stelliger Code der nur den Zweck hat, sich eine neue PIN zu erstellen. Man kann also durch Eingabe der PUNK selbst das Handy nicht entsperren, man kann aber die PUK nutzen um eine neue passende PIN zu erstellen. Die Entsperrung der PIN durch die PUK ist dabei wie folgt möglich:

  •  **05*PUK*neue PIN*neue PIN#

Die neue PIN ist danach ab sofort gültig und kann genutzt werden um das Prepaid Handy zu entsperren. Das Setzen einer neuer PIN auf diese Weise ist kostenfrei und kann auch mehrfach durchgeführt werden. Die PUK nutzt sich also nicht ab, sondern kann immer wieder eingesetzt werden um eine neue PIN zu erstellen.

Leider hat sich in der Praxis gezeigt, dass es bei Probleme mit der PIN oder auch an der PUK mangelt. Beide Codes werden in der Regel auf den gleichen Dokumenten gespeichert. Daher verschwindet mit den Unterlagen zur PIN auch die PUK und es gibt dann keine Möglichkeit mehr, die PIN wieder herzustellen. Teilweise setzen Anbieter noch eine PUK2 ein um die PUK wieder herzustellen, aber das ist mittlerweile eher selten, denn auch hier gibt es das Problem: PUK und PUK2 werden auf den gleichen Dokumenten geliefert und sind diese verschwunden nützt auch eine PUK2 nichts, weil diese auch nicht mehr bekannt ist. Daher sind viele Anbieter dazu übergegangen, nur noch PIN und PUK bereit zu stellen.

Die PUK wieder herstellen

Sollte auch die PUK nicht mehr vorhanden sein (was leider oft genug vorkommt) hat man als Kunde leider keine Möglichkeit mehr, die PIN selbst herzustellen bzw. zu entsperren.

In solchen Fällen bleibt nur noch die Möglichkeit, sich an den Kundenservice des eigenen Anbieters zu wenden. Ansprechpartner ist dabei immer der Anbieter des Tarifs und der Prepaidkarten, nicht der Handyhersteller.

Vodafone schreibt dazu beispielsweise:

Am schnellsten & einfachsten bekommt Ihr den PUK in MeinVodafone. So gehts:

– Login MeinVodafone oder registrieren: MeinVodafone-Login

– Der Klickweg zu Eurem PUK in MeinVodafone: Hauptkonto Auswahl > SIM-Karte & Einstellungen > PUK/SuperPin > PUK anzeigen lassen. 

Bei Vodafone sieht man beispielsweise, dass man sich die PUK auch direkt im Kundenbereich (nach dem Login mit den eigenen Zugangsdaten) wieder neu setzen kann. Das ist seh praktisch, da man dann eben keinen Hotline-Mitarbeiter braucht. Leider bieten aber nicht alle Discounter diesen Service an. Oft muss man direkt über den Support des jeweiligen Mobilfunk-Anbieters gehen und sich dort manuell eine neue PIN erstellen lassen. Teilweise werden dafür auch Gebühren fällig. Die Telekom berechnet beispielsweise für die Erstellung einer neuen PUK über die Hotline 9.95 Euro Gebühren. Diese Kosten kann man sich sparen, wenn man die Unterlagen zu den Tarifen aufbewahrt und so immer selbst nachschauen kann, welche PIN und welche PUK gesetzt sind. Ordnung halten kann in diesen Fällen helfen, bares Geld zu sparen.

Ich habe PIN1 und PIN2 – wo sind die Unterschiede?

Teilweise werden auch zwei verschiede PIN genutzt, die sogenannte PIN1 und die PIN2. Prinzipiell ist die PIN1 dabei immer die PIN um die Geräte zu entsperren:

  • Die PIN1 dient dem Schutz davor, dass jemand unberechtigterweise das Handy nutzt.
  • Die PIN2 braucht man nur, wenn man bestimmte Funktion für andere Nutzer des gleichen Gerätes sperren will.

Mit der PIN2 kann man dagegen bestimmte Sperren hinterlegen, beispielsweise um die Anrufe zu begrenzen. Teilweise wird dieser Code mittlerweile gar nicht mehr mitgeleifert, weil ohnehin nur noch ganz wenige Verbraucher dieses System nutzen. Bei O2 ist die PIN2 beispielsweise in der Regel auf 0000 gesetzt und damit keine wirkliche Sperre.

 

PIN entsperren im Video

Tags
Hat Ihnen der Artikel weitergeholfen? Dann würden wir uns über eine Bewertung dieses Beitrags freuen:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bisher noch keine Bewertungen)
Loading...

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close