Allgemein

Mobiles Internet: Das sollten Sie wissen

Smartphone, Tablet und hin und wieder auch noch den Laptop – ohne unseren technischen Gadgets verlassen wir nur ungern unser Zuhause. Und natürlich möchten wir unterwegs auch im Netz surfen. Das geht zum Glück auch ganz gut mit dem sogenannten mobilen Internet. Aber mobiles Internet ist nicht gleich mobiles Internet. Die Übersicht.

Mobiles Internet auf dem Smartphone

Wer ein Smartphone besitzt, hat in der Regel auch einen entsprechenden Vertrag für das Internet für unterwegs. Der Haken an der Sache ist jedoch leider, dass das Volumen bei dem mobilen Internet in der Regel begrenzt ist. Heißt im Klartext: Wenn das Volumen aufgebraucht ist, ist es weg und die Geschwindigkeit wird gedrosselt. Wer das schon einmal erlebt hat, während er sich ein YouTube-Tutorial angesehen hat, weiß wie nervig das sein kann.

Es kommt aber noch schlimmer: Einige User nutzen das mobile Internet auch Zuhause, weil die Geschwindigkeit ihres Netzanbieters nicht ausreicht. Streamingdienste wie Netflix oder auch Amazon Video sind mit einem mobilen Internet ohne unbegrenztes Volumen aber kaum denkbar. Doch leider ist genau das bei den meisten Anbietern der Fall: Das Volumen wird irgendwann gedrosselt. daher lohnt sich ein genauer Vergleich der Preise und der Leitung in jedem Fall.

Handytarife ohne Drosselung – Gibt es das wirklich?

Wir alle haben das vermutlich schon einmal erlebt: Unterwegs schnell noch die neueste Instagram-Story der besten Freunden checken wollen, doch was ist das? Es dauert gefühlt eine halbe Ewigkeit, bis sich die Seite aufgebaut hat und wir uns wirklich auch die Bilder anschauen können. Entweder ist das Smartphone kaputt, es liegt am Breitbandausbau oder an der gedrosselten Geschwindigkeit – und die zweite Option ist die weitaus häufigere. Denn die Mehrzahl der Provider bietet mobiles Internet nur bis zu einem gewissen Punkt in voller Geschwindigkeit an. Und dieser Punkt kann stark variieren. Bei einigen Anbietern und Tarifen ist schon bei 500 MB Schluss, bei anderen bei 1 oder gar 2 GB. Natürlich gibt es hier auch immer wieder Ausnahmen, aber die wollen auch erst einmal bezahlt werden. Stellt sich natürlich die Frage, ob sich wirklich unbegrenztes Datenvolumen für jeden Nutzer lohnt, oder ob es sinnvoller sein könnte, Pakete mit erneutem Volumen zusätzlich zu buchen. Diese Option bieten nämlich viele Anbieter. Dabei kann man für nur wenige Euro ein Paket mit zusätzlichem Volumen buchen. Ist es aufgebraucht, surft man wieder mit der gedrosselten Geschwindigkeit weiter. Surft man allerdings viel von unterwegs, oder nutzt man das mobile Internet sogar zum streamen, kann das auf Dauer auf die Nerven. Doch für Viel-Surfer gibt es eine wirkliche Alternative.

Wirklich unbegrenzt surfen – Es ist möglich

Jawohl, und zwar schon seit einigen Jahren. Genauer gesagt, bereits seit dem Sommer des Jahres 2016 können Kunden der Telekom wirklich unbegrenzt mit voller Geschwindigkeit mit ihrem Smartphone im Netz surfen. Doch das kostet natürlich auch etwas und es gibt noch einen weiteren Haken: Das unbegrenzte Datenvolumen gilt jeweils nur für 24 Stunden. Je nach Tarif und Dauer der Nutzung, kann so ein ganz schönes Sümmchen zusammen kommen:

Kunden, die einen Data-Comfort-Tarif nutzen, müssen für 24 Stunden unbegrenzter Datenmenge 9,95€ zahlen.

Kunden, die MagentaMobil-Tarife nutzen, kommen etwas günstiger davon: 4,95€ werden hier pro Tag zusätzlich fällig.

Daneben bietet die Telekom aber auch einen wirklichen Rundum-Sorglos-Tarif an: MagentaMobil XL Premium – und dieser Tarif trägt seinen Namen zu recht, denn die Leistung ist wirklich fürstlich:

  • unbegrenzte Datenmenge in LTE-Geschwindigkeit

  • Hotspot-Zugang

  • Telefon-Flat (auch für die gesamte EU, Türkei, USA uns Kanada)

  • Gleichzeitige Benutzung von bis zu drei Geräten gleichzeitig

Weitere Anbieter springen auf den Zug auf

Die Konkurrenz hat anscheinend erst einmal abgewartet, wie dieses Angebot von den Kunden angenommen wird. Und das scheint gar nicht so schlecht zu laufen, denn gleich zwei große Konkurrenten auf dem Mobilfunk-Markt schließen sich diesem Trend nun an.

Als erstes entschied sich auch Vodafone dafür, seinen Kunden eine Flatrate, die diesen Namen auch wirklich verdient, anzubieten. Mit dem Vodafone Vertrag Red XL gibt es für Kunden unbegrenztes Datenvolumen. Aber nicht nur das: 10 GB des Datenvolumens können die Kunden sogar auf andere Geräte oder Karten umverteilen und damit auch von diesen Geräten aus schnell im Netz surfen. Das ist beispielsweise auch eine Überlegung, wenn ein Familienmitglied diesen Vertrag hat: Dann kann monatlich ein Mal ein 10 GB Datenpaket verschoben werden. Die Vodafone Option ist auch weitaus günstiger, als der Telekom-Tarif: Aktuell kostet Red XL unlimited 79,99€ pro Monat. Allerdings müssen Vodafone-Kunden dafür aber auf die vielen zusätzlichen Optionen verzichten, die mit dem teureren Telekom-Tarif kommen.

Bald ist es soweit: Auch O2 bietet unbegrenztes mobiles Internet

Ganz offiziell ist es noch nicht, aber wie es scheint, wird O2 in ein paar Tagen ein Update zu den bisherigen Tarifen launchen. Die bisherigen O2 Free-Tarife sollen ausgebaut und um eine echte Flatrate ergänzt werden. Aktuell bekommt man „nur“ 60 GB mobile Daten im größten O2 Free-Tarif. Obwohl das schon eine Menge Holz ist, scheint es doch so einige Leute zu geben, denen das nicht ausreicht. Die werden sich dann über die neue Tarif-Option sehr freuen.

Wir dürfen gespannt sein, ob O2 die Konkurrenz preislich unterbieten wird oder welche Zusatzoptionen mit dem neuen Tarif-Paket kommen.

Tags
Hat Ihnen der Artikel weitergeholfen? Dann würden wir uns über eine Bewertung dieses Beitrags freuen:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von maximal 5)
Loading...

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close