Callya oder LIDL Connect – was ist zu empfehlen, welcher Anbieter hat Vorteile?

Pixabay HandyCallya oder LIDL Connect – was ist zu empfehlen, welcher Anbieter hat Vorteile? – Wer als Kunde im Vodafone Netz nach einem Prepaid-Tarif sucht, wird früher oder später auch auf die Callya Prepaidkarte und die LIDL Connect Prepaid Tarife stoßen. Callya ist dabei die originale Prepaid Markte von Vodafone und LIDL Connect der Prepaid Tarif der LIDL Lebensmittel-Filialen. Das Unternehmen hatte erst mit LIDL Mobile auf das O2 Netz gesetzt, war 2015 jedoch mit komplett neuen Tarifen und der neuen Marke LIDL Connect ins Vodafone Netz gewechselt.

Es gibt allerdings durchaus Unterschiede zwischen beiden Anbietern und abhängig davon, für was man die Karten nutzen möchte sind entweder die Prepaid Tarife von Callya oder LIDL mobile besser geeignet. Wir haben nachfolgend die Unterschiede und Vorteile der Karten zusammen gestellt um einen schnellen Überblick und einen einfachen Prepaid Vergleich zu ermöglichen.

Die Gemeinsamkeiten zwischen Callya und LIDL Connect

Die größte Gemeinsamkeit beider Angebote ist (neben der Prepaid-Abrechnung) das genutzte Handy-Netz. Beide Unternehmen haben Prepaidkarten im D2-Netz von Vodafone und bieten daher grundsätzlich die gleiche Netzqualität.

Dazu bieten auch beide Simkarten einen vergleichbaren Grundtarif. Sowohl bei Callya als auch bei LIDL mobile werden Gespräche und SMS mit 9 Cent pro Minute und SMS abgerechnet, die Abfrage der Mailbox ist dabei kostenfrei, MMS kosten 39 Cent pro verschickter MMS. Wer nur den Grundtarif nutzt, findet daher preislich keine wirklichen Unterschiede.

 
Die Vorteile der Callya Prepaid Karte

Die Callya Prepaidkarte wurde von Vodafone in den letzten Monaten weiter aufgerüstet und hat mittlerweile einige Vorteile, die man so bei anderen Prepaidkarten (auch im Vodafone Netz) nicht findet. Besonders im Bereich der Datenübertragung kann hier die LIDL Connect Karte nicht mit halten.

Im Detail sehen die Stärken der Callya Prepaid Tarife wie folgt aus:

  • schnellste Prepaidkarte auf dem Markt: Mit einer gebuchten Tarifoption verfügt die Callya Simkarte über LTE Zugang zum gut ausgebauten LTE Netz von Vodafone und ist damit einer der wenigen LTE Prepaidtarife auf dem deutschen Markt. Die maximalen Geschwindigkeiten liegen dabei bei 225MBit/s (im Download). So schnell ist keine andere Prepaidkarte in Deutschland. Der Speed entspricht dem der normalen Handytarife von Vodafone.
  • kostenlose Prepaid Freikarte: Die Handykarten von Callya sind derzeit als Prepaid Freikarten zu haben. Es gibt daher keinen Kaufpreis und keine Versandkosten, die Bestellung erfolgt damit kostenfrei und komplett ohne Risiko. Dazu haben die Karten auch keine längerfristige Vertragslaufzeit. Wer sie nicht mehr benötigt oder mit den Tarifen nicht mehr zufrieden ist, kann jederzeit auch wieder kündigen.
  • Viele Möglichkeiten zur Aufladung: Die Callnow Guthabenkarten von Vodafone gibt es mittlerweile fast überall in Deutschland in Supermärkten, Kiosken und an Tankstellen. Dazu gibt es viele andere Formen der Guthabenaufladung und eine eigenen App, mit der ebenfalls Guthaben nachgeladen werden kann. Man ist als Kunde also sehr flexibel, was die Aufladungen betrifft.

Man merkt sehr deutlich, dass Vodafone hinter der eigenen Prepaidkarte steht und diese aktuell und auf dem neusten Stand hält. Sowohl bei Speed als auch beim LTE-Zugang hat die Karte deutliche Vorteile.

Die Stärken der Prepaid Karte von LIDL Connect

Die Handykarte von LIDL bietet im Vergleich zu Vodafone weniger Speed und sie ist auch nicht als Freikarte zu haben. Dafür gibt es gerade preislich einige Vorteile, die man so nur bei LIDL Connect findet.

Im Detail sehen die Vorteile der LIDL Prepaid Tarife wie folgt aus:

  • günstige Allnet Flat: LIDL bietet die Allnet Flat auf Prepaid Basis für derzeit nur 19.99 Euro an. Darin enthalten sind neben kostenlosen Gesprächen und SMS in alle deutschen Netze auch eine Internet Flatrate mit zwei Gigabyte Datenvolumen. Das ist für eine Prepaid Allnet Flatrate im Vodafone Netz ein wirklich günstiger Preis.
  • günstige Tarifoptionen: LDIL Connect bietet vor allem für Wenig-Nutzer sehr gute Einstiegsmöglichkeiten, denn die kleinste buchbare Tarifoptionen (LIDL Connect Smart XS) gibt es bereits für 4.99 Euro monatlich. Dafür gibt es monatlich 100 Freieinheiten für Gespräche und SMS sowie eine Internet Flatrate mit 100MB Datenvolumen. Bei Callya muss man mindestens 9.99 Euro für die kleinste Option zahlen. Dort gibt es zwar mehr Leistung, aber gerade für Wenig-Nutzer zählt eher der geringere Einstiegspreis.
  • Community Flatrate buchbar: LIDL bietet zur Karte eine Flatrate zu eigenen Kunden an. Gespräche zu anderen Nutzer der LIDL Connect Karte sind damit kostenfrei. Diese Flatrate kostet 2.99 Euro und macht die Karte zu einem interessanten Tarif für Familien. Mit mehreren Karten und jeweils 2.99 Euro monatlich kann man untereinander kostenlos in Kontakt bleiben.

Unser Fazit: LIDL Connect oder Callya – was eignet sich für wen?

Der Vergleich der Vorteile beider Tarif macht klar, dass Callya ganz klar vorn liegt, was die Datenverbindungen angeht. LIDL bietet im Prepaid Bereich lediglich 21,1Mbit/s Speed und auch keine Zugang zum LTE Netz von Vodafone. Die Callya Karten surfen dagegen (mit Tarifoption) mit LTE Speed und bis zu 225Mbit/s – sie sind damit mehr als 10x so schnell wie die Prepaidangebote von LIDL. LIDL selbst schreibt zu den Geschwindigkeiten:

Maximal erreichbare Bandbreiten innerhalb des Highspeed-Datenvolumens 21,6 Mbit/s im Download und 8,6 Mbit/s im Upload, abhängig u.a. von Ihrem Standort, Ihrem Endgerät und der Anzahl gleichzeitiger Nutzer in Ihrer Funkzelle. Nach Verbrauch des Highspeed-Datenvolumens maximal 64 kbit/s im Down- und Upload.

Wer Power möchte und LTE Speed hat daher nur eine Wahl: die Prepaidkarten von Callya. Bisher ist auch nicht bekannt, ob und wann LIDL Zugang zum LTE Netz von Vodafone bekommen wird, daher sollte man lieber auf Callya setzen, wenn man LTE möchte.

Bei Kauf dagegen gibt es keine größeren Unterschiede. Die Callya Karten werden zwar als Freikarten angeboten, haben dafür aber kein Startguthaben. Bei LIDL zahlt man 9.99 Euro Kaufpreis, bekommt aber auch 10 Euro Startguthaben, rein rechnerisch gibt es daher kaum eine Unterschied bei den Anschaffungskosten für die Karten.

Bei den Tarifoptionen kann LIDL dagegen punkten. Das Unternehmen bietet die billigere Einstiegs-Option (mit 4.99 Euro) und auch im Allnet Flatrate Bereich gibt es das preiswertere Angebot. Die Callya Allnet Flat bietet hier nur 1GB Datenvolumen (2GB bei LIDL) und ist mit 22.50 Euro auch noch etwas teurer als die sehr günstige Allnet Flat bei LIDL, die man bereits für unter 20 Euro bekommt. Gerade für Einsteiger ist damit LIDL in den meisten Fällen die bessere Wahl, wer mehr möchte, sollte dagegen eher vor Vodafone Prepaid Karte greifen.

One thought on “Callya oder LIDL Connect – was ist zu empfehlen, welcher Anbieter hat Vorteile?

  1. Mit lidl connect habe ich nur schlechte Erfahrung. Man kann problemlos Aufladen. Geht ganz schnell. Seinen Tarif auswählen kann man aber nicht oder erst Tage später. Bei der Hotline fliegt man ständig raus. Nein stimmt nicht . Nach dem 5. oder 6. Anruf kommt man durch. Die Antwort ist immer die Gleiche. Vodafone hätte Netzprobleme. Angerufen habe ich über ein Handy im Vodafonenetz……Verarschung.
    Bin jetzt zu Vodafone gewechselt. Etwas teurer, aber sorglos und schneller….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.