Allgemein

Handy ohne Vertrag finden – welche Möglichkeiten gibt es?

Personen, die keinen festen Handyvertrag wünschen, haben es oft nicht leicht. Nahezu jeder um sie herum wird mit Angeboten und frischen Handys passend zur nächsten Vertragsverlängerung oder Vertragsoptimierung beschmissen. Und Prepaidnutzer? Von den großen Angeboten sind sie ausgeschlossen, Handykäufe bei Mobilfunkunternehmen gehen oft nur als Direktkauf, da der Ratenvertrag nur mit einem Handyvertrag gekoppelt werden kann. Aber müssen Prepaidnutzer bis in alle Ewigkeiten auf ihren alten Möhrchen telefonieren und tippen, während sie monatlich Geld beiseitelegen, um sich irgendwann das Flaggschiff leisten zu können? Nein, denn auch ohne Festvertrag gibt es gute Handys zu erträglichen Preisen.

Abbildung 1: Wer auf Handys setzt, die nicht zur neuesten technischen Generation gehören, kann in der zweiten Reihe häufig viel Geld sparen.

Nicht zwingend das neueste Modell kaufen

Prepaidkunden können natürlich jedes Handy nutzen und somit auch kaufen. Vertraglich sind sie ungebunden, sie unterliegen keinen Mindestlaufzeiten und ihre Tarife oder Inhalte können sie monatlich neu zusammenstellen – wenn sie es wünschen. Mit der fehlenden Festlaufzeit eines Vertrags kommt allerdings auch das Problem. Sie können nicht mal eben bequem über die Monatsgebühr des Vertrags das Handy abbezahlen. Hieraus resultiert das nächste Problem: Ein neues Handy ist teuer. Gerade die Flaggschiffe der großen Anbieter kosten heute mehrere hundert Euro, wenn sie nicht gar die 1000-Euro-Grenze durchbrechen. Und, mal Hand aufs Herz: Wer hat mal eben die 1.200,00 Euro übrig, die das letzte iPhone kostete? Aber welche Lösung bleibt Prepaidnutzern, wenn das alte Smartphone nicht mehr funktioniert? Ein Vorgängermodell kaufen:

  • Verkaufsstart neuer Flaggschiffe – sobald die großen Handyhersteller ein neues Modell auf den Markt bringen, sinken die Preise der Vorgängermodelle. Dieses Prinzip funktioniert besonders gut bei Modellreihen. Einzig die Applegeräte fallen nicht so stark im Preis ab; Geräte anderer Hersteller hingegen kosten dann zumindest angebotsweise teils nur noch die Hälfte.
  • Ältere Modelle – die wenigsten Smartphonenutzer reizen das Können ihrer Geräte bis ins letzte Detail aus. Es kann vermutlich sogar behauptet werden, dass es den Wenigsten auffällt, ob das neueste Betriebssystem drauf ist oder ob der Prozessor nun einen Prozentpunkt mehr Leistung bringt oder nicht. Prepaidnutzer können daher problemlos ein Smartphone wählen, welches bereits zwei Jahre alt ist. Die Preise für diese Geräte liegen selbst bei den Flaggschiffen nur noch im unteren dreistelligen Bereich. Apple bildet hier oft wieder die Ausnahme.
  • Nutzen überdenken – eine andere Möglichkeit ist, sich über die eigene Handynutzung bewusst zu werden. Wofür wird das Gerät überhaupt benötigt? Nur zum Telefonieren, ein wenig Surfen und E-Mail versenden? Vielleicht noch ein Messenger oder hin und wieder mal eine Spiele-App? Das können auch die unbekannteren Geräte. Sie tragen vielleicht keinen wohlklingenden Namen oder sehen nicht aus wie der Luxuswagen in Handyform, aber ihren Nutzen erfüllen sie. Diese sogenannten Einsteigergeräte kosten oft nicht einmal 300,00 Euro.

In der Regel spielt es kaum eine Rolle, ob ein Smartphone bereits zwei Jahre auf dem Markt ist, oder ob es von einem kleineren Hersteller kommt. Einzig die Aktualisierung des Betriebssystems kann irgendwann auf einer Version stehen bleiben – doch das passiert auch bei den Top-Geräten, wenn diese über mehrere Jahre genutzt werden und der Hersteller keine neuen Updates mehr anbietet.

Handy auf Raten kaufen

Wer doch eines der neuen Modelle haben möchte oder sich aus anderen Gründen für ein Flaggschiff entscheidet, der muss ohne Handyvertrag in vielen Fällen den Direktkauf wählen. Was bedeutet, dass der gesamte Betrag auf einmal gezahlt werden muss. Mobilfunkkonzerne bieten die Handys gerne nur in Verbindung mit Tarifen an; eine Lösung, die für Prepaidnutzer ungeeignet ist. Aber es gibt weiterhin die Möglichkeit des Ratenkaufs:

  • Mobilfunkanbieter – einige wenige Mobilfunkanbieter schließen über den Handykauf und den Tarif ohnehin einen gesonderten Vertrag ab und erlauben es auch, nur ein neues Handy zu erwerben. Je nach Anbieter sind die Hürden jedoch recht hoch, denn ohne eine gute Bonitätsauskunft wird der Ratenkauf abgelehnt. Auch bietet nicht jeder Anbieter die Chance, den Ratenvertrag selbst zu bestimmen und dessen Dauer festzulegen.
  • Fremdanbieter – diverse andere Anbieter im Internet spezialisieren sich auf den Handy-Ratenkauf. Die Angebote sind unabhängig von Handyverträgen und es gibt sowohl ältere als auch die neusten Modelle. Der Vorteil bei diesen Angeboten ist, dass der Ratenvertrag oft mitbestimmt werden kann. So kann häufig eine höhere Anzahlung geleistet werden, damit der Großteil bereits bezahlt ist, die Länge des Ratenvertrags lässt sich festlegen und auch die Ratenhöhe somit selbst bestimmen.

Wer sein Handy auf Raten kaufen möchte, findet bei Fremdanbietern attraktive Angebote. Allein die Möglichkeit, zwar einen Ratenvertrag abzuschließen, den aber so zu konfigurieren, dass der Ratenvertrag in zwei oder drei Monaten beendet ist, ist Gold wert und passt zur Ungebundenheit eines Prepaidnutzers. Natürlich können auch bedeutend längere Ratenzeiträume von zwei oder drei Jahren gewählt werden. Zusätzlich bieten einige Anbieter eine Upgrade-Funktion, mit der jedes Jahr ein neues Gerät in Sicht ist.

Weitere Möglichkeiten

Gibt es noch weitere Wege, um zu einem neuen Handy zu gelangen? Ja, obgleich diese Wege immer ein wenig Mühe erfordern:

  • Als Zugabe – Stromanbieterwechsel, Gasanbieterwechsel, Versicherungswechsel – so viele Anbieter können gewechselt werden und es herrscht großer Konkurrenzkampf. Wer über die entsprechenden Vergleichsportale die Anbieter miteinander vergleicht, stellt häufig fest, dass es Zugaben bei einem Vertragsabschluss gibt. Bei diesen Zugaben handelt es sich nicht selten um Smartphones.
  • Als Gewinn – Augen auf in den sozialen Netzwerken. Wer hier regelmäßig an den unzähligen Gewinnspielen teilnimmt, der hat durchaus die Chance, selbst das neueste iPhone zu gewinnen. Der Weg ist natürlich recht mühsam, dafür im Gewinnfall aber lukrativ. Auch Geschenkportale, Zeitschriften oder Magazine bieten diese Möglichkeit und stellen Handys bereit.
Abbildung 2: Es gibt viele Möglichkeiten, auch als Prepaid-Nutzer günstig ein Smartphone zu bekommen.

Fazit – Smartphones gibt es auch ohne Vertrag

Grundsätzlich kann jeder online oder offline ein neues Smartphone kaufen, sofern er die hohen Kosten tragen kann. Wer sparen möchte, bleibt auch als Prepaidnutzer nicht außen vor, denn dank ständig neuen Modellen und der Güte der älteren Geräte bleiben hier etliche Optionen offen. Hinzu kommen die Ratenkauf-Services, die es Prepaidnutzern erleichtern, ein neues Flaggschiff zu kaufen. Da die Services unabhängig von einem Handyvertrag agieren, lassen sich die Verträge häufig nach dem eigenen Belieben gestalten. Und wer weder nach einem bestimmten Modell noch einem bestimmten Zeitpunkt schaut, der kann sich über Gewinnspiele und Wechselprämien neu einrichten.

Hat Ihnen der Artikel weitergeholfen? Dann würden wir uns über eine Bewertung dieses Beitrags freuen:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bisher noch keine Bewertungen)
Loading...

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close